Mutter-Leistungsverzeichnis

Mutter-Leistungsverzeichnis

Ein Mutter-Leistungsverzeichnis ist die spezielle Form eines Leistungsverzeichnisses (LV), oft auch synonym als Muster-Leistungsverzeichnis verstanden. Charakteristisch dafür ist, dass zwar Leistungspositionen detailliert beschrieben werden, aber die Mengenangaben ganz oder teilweise offen gelassen bleiben. Folglich wird meistens von "fertig vorliegend beschriebenen Leistungspositionen" gesprochen. Ihnen zugeordnet sind ggf. auch vorformulierte Vorbemerkungen oder Texte als Hinweise.
Zu nutzen wären für die Aufstellung von Mutter-LVs bereits vorliegende Leistungsbeschreibungen aus früheren Ausschreibungen, Angeboten und ausgeführten Bauaufträgen. Von Vorteil ist dabei, dass bereits auch betriebliche Kalkulationsansätze bzw. schon kalkulierte Einheitspreise (EP) vorliegen, jeweils für die Mengeneinheiten.
Besonders von betrieblichem Nutzen können Mutter-LVs sein, wenn nur eine Leistungsbeschreibung mit Leistungsprogramm (LP) als funktionale Ausschreibung durch den Auftraggeber erfolgt. Mit Hilfe von Mutter-LVs kann sich das bietende Unternehmen dann einfacher ein Interims-LV als Grundlage für die Kalkulation aufstellen.
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren