Nachunternehmerleistungen

» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Nachunternehmerleistungen

Nachunternehmerleistungen sind solche Leistungen, die von einem Nachunternehmer (NU) als komplette Arbeiten (einschließlich eigenem Geräte- und Stoffeinsatz sowie Überwachung der Ausführung und Übernahme der Mängelansprüche) erbracht werden, z. B. Erdarbeiten, Putzarbeiten, Malerarbeiten u. a. Für den General- bzw. Hauptunternehmer fallen nur Bauleitungs- und Überwachungsaufgaben an.
Die Preise für die Nachunternehmerleistungen müssen für jeden Bauauftrag neu eingeholt werden. Dafür ist die Leistung gegenüber dem NU auszuschreiben und ein Angebot abzufordern. Die Leistungen des NU werden allgemein zu den gleichen Vertragsbedingungen gebunden und ausgeführt, wie sie auch für den Hauptunternehmer gelten. Grundlage für das Vertragsverhältnis ist überwiegend die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB).
Leistungen der Nachunternehmer sind nach Ausführung an den betreffenden General- bzw. Hauptunternehmer in Rechnung zu stellen. Für die Abrechnung von Nachunternehmerleistungen gelten bei einem VOB-Vertrag ebenfalls die Regelungen nach §§ 14 und 16 der VOB, Teil B.
Hinsichtlich der Umsatzsteuer gilt für das Vertrags- und Leistungsverhältnis zwischen GU/HU und NU grundsätzlich Steuerschuldnerschaft nach § 13 b Umsatzsteuergesetz (UStG). Besonderheiten sind bei der Abrechnung auch noch für die Beistellungen gegenüber Nachunternehmern, z. B. Beistellung von Baustrom und Bauwasser durch den GU/HU an den NU, zu berücksichtigen.
Beim General- bzw. Hauptunternehmer als Empfänger der Bauleistungen der NU stellen diese Beistellungen betriebliche Kosten dar. In der Regel zählen sie zu den Einzelkosten der Teilleistungen (EKT) und gelten folglich dann zu den für eine Leistungsposition direkt kalkulierbaren Kosten. Es kann auch sein, dass die Nachunternehmerleistung im Zusammenhang von Leistungen beispielsweise für die Baustelleneinrichtung (BE) des GU/HU beauftragt wurde und dann praktisch die Kosten den Baustellengemeinkosten (BGK) zuzuordnen wären.
Dem GU/HU obliegt praktisch die Aufsicht über die Durchführung der Nachunternehmerleistungen, weiterhin die Tätigkeiten für die Auftragserteilung, Abnahme, Rechnungsprüfung, Kontrolle zu Mängelansprüchen u. a. Dafür fallen beim GU/HU Kosten an, die in der Regel bei der Kalkulation mit einem Zuschlag bzw. einer Umlage - meistens im Umfang von ca. 8 bis 13 % des Wertes der Nachunternehmerleistung - berücksichtigt werden. Hinsichtlich der Ableitung solcher Zulagen sei auf vorbestimmte Zuschläge verwiesen. Der vorbestimmte Zuschlagsatz bzw. die Umlage sind bei vorzulegenden ergänzenden Preisblättern (EFB-Preis) 221 oder 222 nach Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017) jeweils im Abschnitt 2 auszuweisen.
Kostenlose Downloads
Bitte beachten Sie, dass die Muster-Dokumente keine juristische Empfehlung darstellen und die Verwendung nach dem konkreten Sachverhalt eigenverantwortlich erfolgen muss. Vollständigkeit, sowie technische und inhaltliche Fehlerfreiheit werden nicht zugesichert.

Baunachrichten zu Nachunternehmerleistungen

Die Endsummenkalkulation - 02.12.2011 Wie in der letzten Ausgabe gezeigt wurde, bieten sich verschiedene Verfahren für die Angebotskalkulation an. Welches Verfahren gewählt wird, entscheidet das Bauunternehmen...
02.12.2011 Wie in der letzten Ausgabe gezeigt wurde, bieten sich verschiedene Verfahren für die Angebotskalkulation an. Welches Verfahren gewählt wird, entscheidet das Bauunternehmen...
EFB-Preis Schritt für Schritt - 31.08.2018 Die Formblätter EFB-Preis schlüssig und spielend ausfüllen oder vielleicht sogar mal unaufgefordert abgeben, z. B. um bei Nachträgen einen prüfsicheren Nachweis der Kalkulation zu haben? Wa
31.08.2018 Die Formblätter EFB-Preis schlüssig und spielend ausfüllen oder vielleicht sogar mal unaufgefordert abgeben, z. B. um bei Nachträgen einen prüfsicheren Nachweis der Kalkulation zu haben? Wa...
EFB-Preise leicht gemacht - 02.09.2011 Nicht oder verspätet vorgelegte Formblätter Preise (EFB-Preise) können zum Ausschluss des Angebots bzw. zur Nichtberücksichtigung nach VOB/A führen...
02.09.2011 Nicht oder verspätet vorgelegte Formblätter Preise (EFB-Preise) können zum Ausschluss des Angebots bzw. zur Nichtberücksichtigung nach VOB/A führen...
Kalkulation mit vorbestimmten Zuschlägen - 04.11.2011 Der Form nach ist die Angebotskalkulation meistens eine Zuschlagskalkulation, bei der die Einzelkosten (EKT) direkt ermittelt und die Gemeinkosten sowie W&G mit vorbestimmten Zuschlägen zug
04.11.2011 Der Form nach ist die Angebotskalkulation meistens eine Zuschlagskalkulation, bei der die Einzelkosten (EKT) direkt ermittelt und die Gemeinkosten sowie W&G mit vorbestimmten Zuschlägen zug...

Begriffs-Erläuterungen zu Nachunternehmerleistungen

Die Vergabeliste für Nachunternehmerleistungen dient als Grundlage für die Preisverhandlungen mit denNachunternehmern (NU) und die Vergabe. Wichtig dabei ist, einen Vergleich zwischendem voraussi ...
Der Einkauf von Nachunternehmerleistungen umfasst die Ausschreibung und Auswertung der Angebote einschließlich der Vertragsverhandlung und die Vergabe. Wenn klar ist, welche Bauleistungen des Hauptan ...
Ist im Bauvertrag zwischen Generalunternehmer (GU) Hauptunternehmer (HU) Nachunternehmer (NU) die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen ( ) vereinbart, wird die Rechnungslegung zu denNachu ...
Wesentlicher bzw. oft ausschließlicher Teil der Fremdleistungen sind die vertraglich gebundenen Leistungen der Nachunternehmer . Bei einem Bauunternehmen als General- oder Hauptunternehmer ist es zug ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK