Neuausgabe: DIN-Normen für Wärmedämmstoffe

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Funtionen des Bauprofessors voll nutzen zu können!

Neuausgabe: DIN-Normen für Wärmedämmstoffe
02.03.2013

Neuausgabe: DIN-Normen für Wärmedämmstoffe

Neuausgabe: DIN-Normen für Wärmedämmstoffe
Bild: © Connfetti, Fotolia.com
Foto: © Connfetti - Fotolia.com

DIN EN 13162 bis DIN EN 13171 "Wärmedämmstoffe für Gebäude - Werkmäßig hergestellte Produkte"

Die Normenreihe zu werkmäßig hergestellten Wärmedämmstoffen für Gebäude ist 2013-03 neu erschienen. Dabei wurden die einzelnen Normen bezüglich der Begriffe, Anforderungen, Klassen und Stufen harmonisiert.
In allen Normen der Reihe
  • wurde ein neuer Anhang zu mehrlagigen Produkten aufgenommen;
  • wird nunmehr auf DIN EN 15715 "Wärmedämmstoffe – Einbau- und Befestigungsbedingungen für die Prüfung des Brandverhaltens – Werkmäßig hergestellte Wärmedämmstoffe" verwiesen;
  • erfolgten Änderungen im Anhang ZA "Abschnitte dieser Europäischen Norm, die Bestimmungen derEG-Bauproduktenrichtlinie betreffen".
In DIN EN 13162 für Dämmstoffe aus Mineralwolle (MW) wurde präzisiert, dass bei Prüfungen von Lamellenplatten die Länge des Produktes als Dicke und die Dicke als Länge genommen wird und dass bei Produkten mit deklarierter Zusammendrückbarkeit der Nennwert und der statistische Wert des Wärmedurchlasswiderstandes mit der Nenndicke DL (Dicke unter einer Belastung von 250 Pa) zu berechnen sind.
In DIN EN 13163 für Dämmstoffe aus expandiertem Polystyrol (EPS) wurde ein Anhang zur freiwilligen Verifizierung der Brandverhaltensklasse der Ausgangsstoffe neu aufgenommen. Die Angaben zur Dimensionsstabilität wurden um neue Klassen erweitert, sie müssen künftig aber nur noch für bestimmte Anwendungszwecke getroffen werden. Es wurde präzisiert, dass bei Produkten mit deklarierter Zusammendrückbarkeit (EPS T) der Nennwert und der statistische Wert des Wärmedurchlasswiderstandes mit der Nenndicke DL (Dicke unter einer Belastung von 250 Pa) zu berechnen sind.
In DIN EN 13164 für Dämmstoffe aus extrudiertem Polystyrol (XPS) wurde der Anhang zur „Bestimmung der Werte des Wärmedurchlasswiderstandes und der Wärmeleitfähigkeit nach der Alterung“ überarbeitet.
In DIN EN 13165 für Dämmstoffe aus Holzfasern (WF) wurde ein Anhang zur „Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit im Verhältnis zum Feuchtegehalt“ neu aufgenommen. Die Anforderungen an die Dicke, an dieDruckspannung oder Druckfestigkeit und an die Zugfestigkeit senkrecht zur Plattenebene wurden überarbeitet.
In DIN EN 13166 für Dämmstoffe aus Phenolharzschaum (PF) wurde das Alterungsverfahren mit Schneiden der Probe auf Produkte ohne Deckschicht und Produkte mit offener Deckschicht beschränkt. Eine eindeutigere Definition, wie die Alterungsverfahren auf verschiedene Arten von PF-Produkten anzuwenden sind, wurde aufgenommen.
In DIN EN 13167 für Dämmstoffe aus Schaumglas (CG) müssen Angaben zu Punktlasten künftig nur noch für bestimmte Anwendungszwecke getroffen werden. Zusätzlich Stufen der Druck- und der Biegefestigkeit wurden eingeführt.
In DIN EN 13171 für Dämmstoffe aus Holzfasern (WF) wurde ein Anhang zur „Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit im Verhältnis zum Feuchtegehalt“ neu aufgenommen. Die Anforderungen an die Dicke, an dieDruckspannung oder Druckfestigkeit und an die Zugfestigkeit senkrecht zur Plattenebene wurden überarbeitet.
Weitere Meldungen:
13.05.2019

Bausand wird knapp

Der Bausand wird knapp. Das hat jetzt auch ein Bericht des UN-Umweltprogramms (Unep) bestätigt. Weltweit wachsen die Städte immer weiter. Der unregulierte Sandabbau führt zu Lieferengpässen und Umweltproblemen ...
04.05.2019

Schneelasten: Nationale Regelungen zur DIN EN 1991-1-3 in der neuen Ausgabe 2019-04

Die neu herausgegebene DIN EN 1991-1-3/NA enthält nationale Festlegungen für die Grundsätze zur Bestimmung der Werte von Schneelasten für die Berechnung und Bemessung von Hoch- und Ingenieurbauten ...
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK