Nachfrage nach Baupreisen weiter hoch

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Funtionen des Bauprofessors voll nutzen zu können!

Nachfrage nach Baupreisen weiter hoch
23.08.2010

Nachfrage nach Baupreisen weiter hoch

Schon über 45.000 eingetragene Nutzer bei www.baupreislexikon.de

Der Onlinedienst www.baupreislexikon.de ist eine sehr gefragte Datenbank für Bau-Preis-Auskünfte. Schon über 45.000 eingetragene Nutzer haben sich mittlerweile beim Dienst registriert. Architekten, Ingenieuren, Bauunternehmer, Handwerker, Sachverständigen, Investoren und Bauherren finden in der anwenderfreundlichen Datenbank Ihre Antworten auf Fragen zu Preisen für Bauleistungen.
Für Architekten und Ingenieure sind die regionalen Orientierungspreise inkl. Zeitansätze und Preisanteile, wie Lohn, Material, Geräte dargestellt. Das digitale Nachschlagewerk liefert die Zuordnung nach DIN 276 und auch die VOB-konforme Leistungsbeschreibung nach STLB-Bau. Zusätzliches Plus für die Arbeit der Architekten sind die Preistabellen. Ihr Vorteil zeigt sich vor allem in Zusammenarbeit mit den Bauherren.
Das bestätigt der Architekt und Mitbegründer der Frankfurter Bürogemeinschaft bb22 / Architekten + Stadtplaner GbR Martin Wilhelm: "Wir brauchen verlässliche Baupreisinformationen, um Bauherren und Mietern sagen zu können, was beispielsweise eine Schiebetür im Vergleich zu einer herkömmlichen Tür kostet, oder ob ein Quadratmeter Parkettfußboden günstiger ist als ein Quadratmeter Steinfliese".
Der Berliner Architekt Marc Hensel fasst den Nutzen des Onlinedienstes für Planer und Bauherren zusammen: "Souveränes Auftreten in Baupreisfragen, klare Antworten und eine seriöse Quelle sind bei der Baukostenplanung sowohl für den Architekten als auch für den Bauherren ein großes Plus. So kann Vertrauen aufgebaut werden".
In der Baupreislexikon-Variante „Bauunternehmen und Handwerker“ werden die Orientierungspreise noch detaillierter, nämlich bis in die einzelnen Kostenarten aufgeschlüsselt. Somit sehen die Anwender genau, wie hoch der Materialwert, der Lohn, der Wert der eingesetzten Hilfsstoffe, Geräte und Betriebsstoffe ist.
Diesen Vorzug weiß der Dachdecker Marcos Burgos, der sehr viele Naturschieferarbeiten ausführt, zu schätzen. „Je nach Anwendungsbereich listet mir das Baupreislexikon die für einen Quadratmeter benötigten Nägel und Klammern auf, den notwendigen Schiefer und was diese Materialien kosten.“ So weiß er nicht nur, wie viel er kalkulieren, sondern auch wie viel Material er bestellen muss.
Weitere Zusatz-Module des Baupreislexikon erleichtern die Arbeit der Anwender bei der Verarbeitung der recherchierten Baupreise. So können z.B. mit dem Modul „Angebote und Rechnungen“ Leistungsverzeichnisse erstellt und diese dann als Angebot oder Rechnung per Email oder Brief an Kunden versandt werden. Das reibungslose Ineinandergreifen der einzelnen Module spart Arbeit, Zeit und viel Papier.
Da der Onlinedienst von jedem herkömmlichen Browser aufgerufen werden kann, sind Handwerker bei Ihrer Preisrecherche nicht ans Büro gefesselt. Auch zuhause oder direkt beim Kunden können aktuelle Baupreise ermittelt werden.
Klicken Sie hier, um das Baupreislexikon kostenlos kennenzulernen.
Weitere Meldungen:
09.06.2018

Normen-Reihe DIN 18234: „Brandschutz großflächiger Dächer“ fachtechnisch überarbeitet

Alle vier Teile der DIN 18234 haben Veränderungen erfahren. So wurden z. B. in Teil 2 neue Aufbauten aufgenommen, die die überarbeiteten Anforderungen aus Teil 1 erfüllen. In Teil 4 wurden wiederum konstruktive Lösungen ergänzt, die z. B. Durchdringungen der neuen Aufbauten betreffen ...
08.06.2018

Neu Landschaftsbaunorm DIN 18915

Die DIN 18915 „Vegetationstechnik im Landschaftsbau - Bodenarbeiten“ regelt nun auch alle Leistungen, die mit Oberboden und einer späteren Begrünung einhergehen ...
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK