Fahrer müssen sich weiterbilden

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Funtionen des Bauprofessors voll nutzen zu können!

Fahrer müssen sich weiterbilden
02.06.2014

Fahrer müssen sich weiterbilden

Fahrer müssen sich weiterbilden
Bild: © schaltwerk, Fotolia.com
Nach Ablauf der Übergangsfrist am 10. September 2014 sind Auslieferungsfahrer mit überwiegender Fahrtätigkeit und/oder auf Teilzeitbasis laut Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG) zur Grund- oder Weiterqualifikation verpflichtet. Das gilt auch für Bauunternehmen und Handwerksbetriebe!
Ausgenommen sind nur diejenigen, die unter die sogenannte Handwerkerausnahme fallen. Gemäß § 1 (2) Nr. 5 BKrFQG sind das alle Fahrer im Handwerk, die Materialien transportieren, welche sie zur Ausübung ihres Berufes benötigen. Das Fahren darf aber nicht die Haupttätigkeit darstellen. Als "Materialien" zählen auch Gegenstände, die im Handwerksbetrieb hergestellt oder repariert werden. Angaben zum maximalen Gewicht bzw. eine Kilometerbeschränkung nennt das Gesetz nicht.
Fahrer, die ihren Führerschein vor dem 10. September 2009 erworben haben und nicht unter die Handwerkerausnahme fallen, müssen keine Grundqualifikation ableisten. Allerdings müssen sie bis zum 10. September 2014 eine erste Weiterqualifizierung in Form einer 35 Stunden-Fortbildung nachweisen. Das Bildungszentrum der Handwerkskammer Dresden bietet beispielsweise entsprechende Schulungen an.
Hat der Fahrer diese Grund-/Weiterqualifikation nicht absolviert, drohen ihm bis zu 5.000 Euro Bußgeld. Zudem kann ihm die Weiterfahrt verboten werden. Auch dem Unternehmer drohen empfindliche Strafen bis zu 20.000 Euro Bußgeld pro eingesetztem Fahrer ohne Weiterbildung.
Dieser Beitrag wurde verfasst von Elke Klinkenberg, Handwerkskammer Dresden. Weitere Informationen unter www.hwk-dresden.de.
Weitere Meldungen:
13.10.2019

DIN präsentiert BIM Cloud

Mit der DIN BIM Cloud steht über DIN-Bauportal künftig eine Online-Bibliothek mit Merkmalen für BIM-Objekte zur Verfügung. Der Zugriffauf das umfangreiche Nachschlagewerk von Bauteileigenschaften auf standardisierter Grundlage ist kostenfrei.
12.10.2019

Regeln für die Bestellung und Bereitstellung von Informationen im BIM-Prozess

Spielregeln für den BIM Prozess werden derzeit u. a. mit der Normenreihe ISO 19650 festgelegt, deren ersten beiden Teile bereits in das deutsche Normenwerk übernommen worden sind. Darin werden z. B. Empfehlungen zu „Austausch, Aufzeichnung, Versionierung und Organisation für alle Akteure“ gegeben.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK