Zunehmende Nutzung von Arbeitszeitkonten in der Bauwirtschaft

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Funtionen des Bauprofessors voll nutzen zu können!

Zunehmende Nutzung von Arbeitszeitkonten in der Bauwirtschaft
01.04.2017

Zunehmende Nutzung von Arbeitszeitkonten in der Bauwirtschaft

Zunehmende Nutzung von Arbeitszeitkonten in der Bauwirtschaft
Bild: © bluedesign, Fotolia.com
Nach Auswertungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) mit dem Betriebspanel führten im Jahr 2015 41 % der Betriebe des Baugewerbes (Bauhaupt- und Ausbaugewerbe) Arbeitszeitkonten. Gegenüber dem Jahr 1999 bedeutet dies einen Anstieg um 17 Prozentpunkte. Auch die Zahl der Beschäftigten, die Arbeitszeitkonten nutzen können, ist gestiegen: Im Jahr 2015 konnten bereits mehr als die Hälfte der Beschäftigten (53 %) im Baugewerbe Arbeitszeitkonten nutzen, im Jahr 1999 waren es nur rund ein Drittel (34 %).
Die Tarifverträge in der Bauwirtschaft ermöglichen es den Betrieben, im Rahmen der „großen Arbeitszeitflexibilisierung“ einen zwölfmonatigen Ausgleichszeitraum für Zeitguthaben in Höhe von maximal 150 Arbeitsstunden zu nutzen – knapp das monatliche Arbeitsvolumen eines Mitarbeiters. Diese Guthaben sind vom Arbeitgeber gegen Insolvenz abzusichern – so sehen es der Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe und der Rahmentarifvertrag für die Angestellten und Poliere des Baugewerbes vor.
Speziell für die große Arbeitszeitflexibilisierung hat SOKA-BAU die Absicherungslösung SIKOflex entwickelt. Die monatliche Anpassung der Wertguthaben erfolgt durch elektronische Datenübermittlung direkt aus dem Baulohnprogramm. SIKOflex bietet somit eine administrativ sehr einfache Kontoführung. Die weiteren Vorteile der Hinterlegungslösung sind: geringe Gebühren, Verzinsung der Guthaben, Guthabenverwaltung durch SOKA-BAU ohne zusätzlichen Treuhänder, Transparenz, volle Insolvenzsicherung und schließlich der Liquiditätseffekt. Denn in auftragsschwachen Zeiten fließt das Kapital zurück in das Unternehmen, und zwar immer dann, wenn der Betrieb es für die Auszahlung der Guthaben benötigt.
Dieser Beitrag wurde verfasst von Michael Delmhorst, SOKA-BAU -www.soka-bau.de.
Weitere Meldungen:
13.10.2019

DIN präsentiert BIM Cloud

Mit der DIN BIM Cloud steht über DIN-Bauportal künftig eine Online-Bibliothek mit Merkmalen für BIM-Objekte zur Verfügung. Der Zugriffauf das umfangreiche Nachschlagewerk von Bauteileigenschaften auf standardisierter Grundlage ist kostenfrei.
12.10.2019

Regeln für die Bestellung und Bereitstellung von Informationen im BIM-Prozess

Spielregeln für den BIM Prozess werden derzeit u. a. mit der Normenreihe ISO 19650 festgelegt, deren ersten beiden Teile bereits in das deutsche Normenwerk übernommen worden sind. Darin werden z. B. Empfehlungen zu „Austausch, Aufzeichnung, Versionierung und Organisation für alle Akteure“ gegeben.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK