MULTIPOR: Natürlich Dämmen – neutral ausschreiben mit STLB-Bau

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Funtionen des Bauprofessors voll nutzen zu können!

MULTIPOR: Natürlich Dämmen – neutral ausschreiben mit STLB-Bau
02.12.2017

MULTIPOR: Natürlich Dämmen – neutral ausschreiben mit STLB-Bau

MULTIPOR: Natürlich Dämmen
Bild: © Xella Deutschland GmbH
Die Multipor Dämmsysteme sind die ökologische Lösung für nachhaltiges Bauen und Sanieren. Denn das Kernstück der Systeme, die Multipor Dämmplatte, ist ein komplett mineralischer Dämmstoff auf Basis von Sand, Kalk, Zement und Wasser. Durch die besondere Materialstruktur, die dem bewährten Massivbaustoff Ytong ähnelt, bietet die leichte, handliche Platte eine optimale Kombination wichtiger Eigenschaften: formstabil, dampfdurchlässig und nicht brennbar.
Die Einsatzgebiete der Multipor-Dämmsysteme im Neu- und Altbau umfassen:
  • die Innendämmung,
  • die unterseitige Deckendämmung in Kellern und Tiefgaragen
  • die Dämmung von Massiv-, Steil- und Flachdächern sowie
  • die Anwendung als bauaufsichtlich zugelassenes Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS)
Das Dämmbuch von Multipor ist allen Architekten und Planern bekannt. Als Service für ausschreibende Planer ermöglicht Multipor ab sofort auch die direkte Verknüpfung zu den neutralen STLB-Bau-Ausschreibungstexten.
Über die Plattform Mustervorlagen in STLB-Bau können ab sofort produktneutrale, VOB-konforme Ausschreibungstexte im STLB-Bau generiert werden, wie sie für Baumaßnahmen der Öffentlichen Hand verbindlich vorgeschrieben sind.
Weitere Meldungen:
13.10.2019

DIN präsentiert BIM Cloud

Mit der DIN BIM Cloud steht über DIN-Bauportal künftig eine Online-Bibliothek mit Merkmalen für BIM-Objekte zur Verfügung. Der Zugriffauf das umfangreiche Nachschlagewerk von Bauteileigenschaften auf standardisierter Grundlage ist kostenfrei.
12.10.2019

Regeln für die Bestellung und Bereitstellung von Informationen im BIM-Prozess

Spielregeln für den BIM Prozess werden derzeit u. a. mit der Normenreihe ISO 19650 festgelegt, deren ersten beiden Teile bereits in das deutsche Normenwerk übernommen worden sind. Darin werden z. B. Empfehlungen zu „Austausch, Aufzeichnung, Versionierung und Organisation für alle Akteure“ gegeben.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK