Unternehmensnachfolge: Wie verhält man sich richtig?

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Funtionen des Bauprofessors voll nutzen zu können!

Unternehmensnachfolge: Wie verhält man sich richtig?
04.05.2013

Unternehmensnachfolge: Wie verhält man sich richtig?

Unternehmensnachfolge: Wie verhält man sich richtig?
Bild: © Karin & Uwe Annas, Fotolia.com
Wir alle werden täglich mit dem demografischen Wandel konfrontiert. Überall liest und hört man, dass wir immer älter werden und dass es Unternehmen an Fachkräftenachwuchs mangelt. Die Unternehmerseite wird dabei aber meist außen vor gelassen. Doch auch Unternehmer werden älter und möchten irgendwann ihren Ruhestand genießen.
Hier stellt sich dann immer die Frage: Was wird aus meinem Unternehmen, wenn ich in Rente gehe? Im Idealfall übernehmen die Kinder oder andere Verwandte das Steuer und der Betrieb kann weiterlaufen. Was aber, wenn keine potenziellen Nachfolger in der Familie vorhanden sind? Den Betrieb schließen? Mitarbeiter entlassen? Den Betrieb an eine/-n Mitarbeiter/-in übergeben oder an Interessenten verkaufen? Wo und wie finde ich einen geeigneten Nachfolger? Wie wird das alles abgewickelt?
Dies sind einige der Überlegungen, die in solch einem Fall zuerst auftauchen. Mit dem Problem stehen Sie jedoch nicht allein da: Zigtausende Unternehmer sind derzeit auf der Suche nach Nachfolgern, die ihren Betrieb übernehmen.
Es gibt Unternehmensbörsen, in denen Sie Ihr Unternehmen anbieten können. Auf jeden Fall lohnt es sich, einen kompetenten Unternehmensberater für die Nachfolgeregelung mit ins Boot zu holen, der Sie bei allen Formalitäten unterstützt. Dies beginnt damit, den Wert des Unternehmens zu ermitteln, den geeigneten Nachfolger zu suchen, die Art der Übergabe festzulegen (dies könnte unter anderem ein kompletter Verkauf sein oder eine schleichende Übergabe mit einer weitergehenden Beteiligung des Altinhabers etc.) bis hin zur Abwicklung aller Formalitäten, Beantragung von Geldern und das Coachings des Nachfolgers.
Wichtig ist, dass Sie Ihr Unternehmen auch zukünftig in guten Händen wissen und den Lohn für Ihre Arbeit der letzten Jahrzehnte erhalten. Genauere Fragen zum Ablauf der Unternehmensnachfolge erhalten Sie von kompetenten Beratern bei Ihnen vor Ort. Sollten Sie noch nicht den Berater Ihres Vertrauens gefunden haben, gibt es die Möglichkeit, passende Berater z. B. in der KfW-Beraterbörse zu finden oder auch über Empfehlungen befreundeter Unternehmer.
Dieser Beitrag wurde verfasst von Dipl.-Betriebswirt André Schurig, CISS CONSULT Unternehmensberatung, Dresden, www.ciss-consult.de
Weitere Meldungen:
13.10.2019

DIN präsentiert BIM Cloud

Mit der DIN BIM Cloud steht über DIN-Bauportal künftig eine Online-Bibliothek mit Merkmalen für BIM-Objekte zur Verfügung. Der Zugriffauf das umfangreiche Nachschlagewerk von Bauteileigenschaften auf standardisierter Grundlage ist kostenfrei.
12.10.2019

Regeln für die Bestellung und Bereitstellung von Informationen im BIM-Prozess

Spielregeln für den BIM Prozess werden derzeit u. a. mit der Normenreihe ISO 19650 festgelegt, deren ersten beiden Teile bereits in das deutsche Normenwerk übernommen worden sind. Darin werden z. B. Empfehlungen zu „Austausch, Aufzeichnung, Versionierung und Organisation für alle Akteure“ gegeben.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK