Normen und Standards für BIM

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Funtionen des Bauprofessors voll nutzen zu können!

Normen und Standards für BIM
15.12.2014

Normen und Standards für BIM

Unter diesem Titel findet auf der Messe BAU 2015 eine Veranstaltung des DIN e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und RKW Kompetenzzentrum RG-Bau statt.
Im Rahmen der Veranstaltung wird gezeigt, welcher Nutzen durch die DIN SPEC 91400 beim modellbasierten Arbeiten z.B. für das Erstellen von Leistungsbeschreibungen und Kostenermittlungen entsteht und wie mit einem DBD-BIM® Plug-In für Autodesk Revit® ein offener und neutraler IFC-Datenaustausch nach ISO 16739 und DIN SPEC 91400 unterstützt wird. Die Bauteileigenschaften werden dabei von allen am Datenaustausch Beteiligten trotz unterschiedlicher Applikationen im gleichen baufachlichen Sinne verstanden.
Normen bilden den Stand der Technik ab und sind in einem konsensbasierten Prozess unter Beteiligung aller interessierten Kreise in einer Normungsorganisation entstanden. In Deutschland wird diese Aufgabe durch DIN wahrgenommen. Normen regeln und erleichtern durch Festlegungen allgemeine und wiederkehrende Anwendungen.
In Ergänzung zur konsensbasierten Normung wird der Erarbeitungsprozess von Spezifikationen und Richtlinien in Deutschland als Standardisierung bezeichnet. Die Standardisierung ermöglicht, dass sich zum Beispiel innovative Verfahren durch Erprobung am Markt zum Stand der Technik entwickeln können. Dies gilt aktueller denn je auch für die Digitalisierung der Bauwirtschaft. Bei der "Informatisierung der Prozesse" im Bauwesen wird das digitale Bauen zunehmend durch das Building Information Modeling (BIM) geprägt. Dabei spielt der Modell- und Datenaustausch zwischen Planern, Bauausführenden und Betreibern eine große Rolle.
Die BIM-Aktivitäten außerhalb und innerhalb Deutschlands nehmen deutlich zu. Eine deutsche BIM-Strategie beinhaltet die Etablierung eines nationalen Normungsgremiums bei DIN und die Beteiligung Deutschlands an der europäischen und internationalen BIM-Normung. Daneben beginnen in Deutschland normungsvorbereitende Standardiserungsaktivitäten bei DIN sowie beim Verein der deutschen Ingenieure (VDI).
Normen, untersetzt durch normungsvorbereitende Standards, sind also erforderlich, um die benötigten Regeln zur Anwendung von BIM zu schaffen. Es kommt aber darauf an, daß deren Anwendung den Nutzern auch Nutzen bringt. So wurde durch das BMWi mit dem Projekt "BIM-Musterlösungen Bau" die Unterstützung typischer Geschäftsprozesse im Bauhandwerk durch die Anwendung von Standards gefördert. Im Ergebnis des Projekts wurde mit der DIN SPEC 91400 eine konkrete BIM-Klassifikation nach STLB-Bau erarbeitet. Es werden Bauteileigenschaften standardisiert und mit den IFC-Elementen der ISO 16739 verknüpft. Dies erfolgt mit der DIN SPEC 91400 durch menschen- und maschineninterpretierbare Spezifikationen für Bauteile.

Weitere Meldungen:
06.11.2017

Harte Linie bei Schwarzgeldabreden

Nach der Änderung des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes mit Wirkung zum 01.08.2004 stellt jeder Verstoß eines Steuerpflichtigen, seine steuerlichen Pflichten bei Dienst- und Werkverträgen nicht zu erfüllen, Schwarzarbeit im Sinne des Gesetzes dar...
04.11.2017

Online-Umfrage zum GAEB-Datenaustausch

Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung hat die Erstellung einer „Arbeitshilfe GAEB-Datenaustausch“ beauftragt...