Niedrigstenergiehaus

» Begriffs-Erläuterungen

Niedrigstenergiehaus

Das Niedrigstenergiehaus ist ein spezieller Typ von Energiesparhäusern. Die Anforderungen an ein Niedrigstenergiehaus werden durch die Europäische Gebäuderichtlinie aus den Jahr 2010 bestimmt, wonach ab 2021 alle neuen Gebäude sogenannte „Niedrigst-Energiegebäude“ sein müssen. Dabei handelt es sich um Gebäude, die eine sehr hohe Gesamtenergieeffizienz nachweisen. „Niedrigst“ bedeutet in diesem Fall, dass der Energiebedarf gegen Null tendiert. Dies kann und sollte technisch aus erneuerbaren Ressourcen am jeweiligen Standort erreicht werden.
Bereits im Vorfeld einer Bauinvestition bleibt zu prüfen, welcher Energiestandard erzielt werden soll. Transparenz und mehr Entscheidungssicherheit hierzu schafft das Online-Portal www.baupreislexikon.de. Im Modul „Bauelemente“ kann für die betreffende Bauweise unmittelbar der gewünschte Energiestandard ausgewählt werden. Preise lassen sich direkt für einzelne Elemente wie Außenwände, Dächer, Fenster u. a. ausweisen. Weiterhin kann über den Online-Dienst des Baupreislexikons auch die passende Konstruktion für konkrete Anforderungen und Werte nach der Energieeinsparverordnung angezeigt werden.

Begriffs-Erläuterungen zu Niedrigstenergiehaus

Bei der Herstellung einerbaulichen Anlage bzw. eines Gebäudes ist die jeweils gültige Energieeinsparverordnung (EnEV) zu beachten und die betreffenden Anforderungen einzuhalten. Die letzte Novelle...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK