Preisnachlass

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Preisnachlass

Der Nachlass ist ein Rabatt auf die bereits offerierten Preise seitens des bietenden Unternehmers, um die Auftragschancen zu erhöhen. Ein wirksamer Preisnachlass ist also stets die Folge, dass die vereinbarte Vergütung sich abredegemäß infolge des Angebots verringert.
Nachlässe sind in verschiedenen Formen üblich und zwar
  • in Beträgen mit z. B. folgender Formulierung: "Auf meine Angebotssumme gewähre ich einen Pauschalnachlass in Höhe von 10.000,00 €."
  • in Prozentsätzen mit Bezug auf die Angebotssumme (ggf. auch von der Auftragssumme oder der Abrechnungssumme) und der Formulierung beispielsweise: "Im Falle der Auftragserteilung wird ein Preisnachlass von 2 % auf die Auftragssumme gewährt."
Soweit Nachlässe ohne Bedingungen gewährt werden, sind diese bei öffentlichen Aufträgen national im Unterschwellenbereich nach § 13 Abs. 4 im Abschnitt 1 der VOB Teil A an einer vom Auftraggeber in den Verdingungsunterlagen bezeichneten Stelle aufzuführen, ansonsten sind sie nicht zu werten. Gleichermaßen ist zu verfahren bei Aufträgen bei Erreichen der Schwellenwerte seit 2016 = 5.225.000 € für Bauaufträge) nach § 13 EU, Abs. 4 im Abschnitt 2 der VOB/A sowie für Baumaßnahmen der Sicherheit und Verteidigung nach § 13 VS, Abs. 4 im Abschnitt 3 der VOB/A-2016.
Der Strenge zum Ausweis an einer bezeichneten Stelle liegt das Ansinnen zugrunde, stets eine Vergleichbarkeit der Angebote und die Gleichbehandlung der Bieter bei der Vergabe zu erreichen. Dabei ist darauf zu achten, dass ein Nachlass nur auf ein Gesamtangebot und nicht auf einzelne Einzelpreise von Leistungsbereichen oder Einheitspreise von Leistungspositionen gewährt werden kann. Ist beispielsweise als bezeichnete Stelle eine bestimmte Rubrik oder ein Fenster in einem Formular vorgesehen, dann ist dies bindend und kann nicht durch anderweitige Angabe z. B. in einem Begleitschreiben zum Angebot oder eine andere hervorgehobene Stelle ersetzt werden.
Eine Wertung kann jedoch mit Bezug auf § 16 d Abs. 4 (analog nach § 16 d EU Abs. 4) in VOB/A-2016 dann nicht erfolgen, wenn der Nachlass mit einer Bedingung für die Zahlungsfrist (z. B. Skonto) angeboten wird. In der Regel enthalten auch die Vergabeunterlagen keine Angabe über ein Skontoversprechen bzw. ein Skonto als Zuschlags- und Wertungskriterium. Andererseits ist ein angebotenes Skonto ein Anreiz für den Auftraggeber, im Rahmen der Bauausführung bei Einhaltung einer vereinbarten Zahlungsfrist eine geringere Bezahlung zu erreichen.
Wird ein Nachlass mit dem Hauptangebot gewährt, gilt dieser dann auch nach Auftragserteilung für alle evtl. später wirksamen Forderungen aus Nachträgen. Demgegenüber werden die Änderungssätze bei einer vereinbarten Lohngleitklausel sowie die Erstattungsbeträge bei einer vereinbarten Stoffpreisgleitklausel durch den Nachlass nicht verringert.

Normen und Richtlinien zu Preisnachlass

DIN 1960 [2016-09](1) 1. Auf ein Angebot mit einem unangemessen hohen oder niedrigen Preis darf der Zuschlag nicht erteilt werden. 2. Erscheint ein Angebotspreis unangemessen niedrig und ist anhand ...
DIN 1960 [2016-09](1) 1. Auf ein Angebot mit einem unangemessen hohen oder niedrigen Preis oder mit unangemessen hohen oder niedrigen Kosten darf der Zuschlag nicht erteilt werden. Insbesondere lehn...
DIN 1960 [2016-09](1) Sind nur elektronische Angebote zugelassen, wird die Öffnung der Angebote von mindestens zwei Vertretern des Auftraggebers gemeinsam an einem Termin (Öffnungstermin) unverzügli...
DIN 1960 [2016-09](1) 1. Der Auftraggeber legt fest, in welcher Form die Angebote einzureichen sind. Bis zum 18. Oktober 2018 sind schriftlich eingereichte Angebote zuzulassen. Schriftlich eingereic...
DIN 1960 [2016-09] (1) 1. Der öffentliche Auftraggeber legt unter Berücksichtigung von§ 11 EUfest, in welcher Form die Angebote einzureichen sind. Schriftliche Angebote müssen unterzeichnet sein...

Baunachrichten zu Preisnachlass

Führt ein Verstoß gegen DIN-Normen oder Regeln der Technik ohne weiteres zu... - 03.09.2016 Liegt ein Baumangel bereits vor, wenn gegen DIN-Normen oder Regeln der Technik verstoßen wurde, oder muss sich dieser erst verwirklichen, um auch tatsächlich als Baumangel eingestuft zu wer
03.09.2016 Liegt ein Baumangel bereits vor, wenn gegen DIN-Normen oder Regeln der Technik verstoßen wurde, oder muss sich dieser erst verwirklichen, um auch tatsächlich als Baumangel eingestuft zu wer...
Keine Baukalkulation ohne Finanzplan - 04.04.2014 Unterstützung bieten Musterfinanzpläne differenziert nach der Bauunternehmensgröße und den Leistungssparten - ausgestattet mit praktischen Erfahrungswerten...
04.04.2014 Unterstützung bieten Musterfinanzpläne differenziert nach der Bauunternehmensgröße und den Leistungssparten - ausgestattet mit praktischen Erfahrungswerten...

Begriffs-Erläuterungen zu Preisnachlass

Rabatt ist ein Preisnachlass als Reduzierung durch den Lieferanten, der in einem gewissen Zusammenhang zu einer Leistung des Empfängers steht und somit eine Art Leistungsentgelt darstellt. Rabatte kö ...
Eingereichte Angebote sollten im Rahmen derAngebotsprüfungzunächst auf rechnerische Richtigkeit geprüft werden. Diese Aufgabe leitet sich aus den Regelungen in: VOB Teil A für nationale Vergaben...
Als Angebotssumme wird allgemein die wertmäßige Summe der Gesamtbeträge aller Leistungspositionen eines Leistungsverzeichnisses (LV) im Ergebnis einer Angebotskalkulation aufgefasst. Sie wird oft syn ...
Der Einkäufer des Bauunternehmens muss sich stets folgende Fragen stellen: Welcher von mehreren Einstandspreisen ist der günstigste im Preisvergleich? Wie kann die Höhe des Einstandspreises beeinflus ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK