Angebot
Das Angebot ist eine abgegebene Bereitschaftserklärung des Bieters , zu einer vom Auftraggeber erfolgten Ausschreibung für eine bestimmte Bauleistung zum angebotenen Preis erbringen zu wollen. Einzuh ...
- Bauprofessor-Begriffserläuterung -
Form und Inhalt der Angebote - VOB/A
DIN 1960 [2016-09](1) 1. Der Auftraggeber legt fest, in welcher Form die Angebote einzureichen sind. Bis zum 18. Oktober 2018 sind schriftlich eingereichte Angebote zuzulassen. Schriftlich eingereic...
- DIN-Norm im Originaltext --
Form und Inhalt der Angebote - VOB/A-EU
DIN 1960 [2016-09] (1) 1. Der öffentliche Auftraggeber legt unter Berücksichtigung von§ 11 EUfest, in welcher Form die Angebote einzureichen sind. Schriftliche Angebote müssen unterzeichnet sein...
- DIN-Norm im Originaltext --
Hauptangebot
Beabsichtigt ein Bauherr (BH) als Auftraggeber die Ausführung einer Baumaßnahme, dann erfolgt zunächst eineAusschreibung zu auszuführenden Leistungen, bei öffentlichen Auftraggebern für Bauaufträge ...
- Bauprofessor-Begriffserläuterung -
Nebenangebot
Ein Nebenangebot wird oft als Ergänzung zu einem Hauptangebot vom Bieter angeboten. Bei Ausschreibungen von öffentlichen Auftraggebern ist in den Vergabeunterlagen bzw. in der Auftragsbekanntmachung...
- Bauprofessor-Begriffserläuterung -
Nicht vorliegende Angebote
Zur Öffnung und Verlesung (Eröffnung) der Angebote sind grundsätzlich beiöffentlichen Aufträgen alle Angebote bei nationalen Ausschreibungen im Unterschwellenbereich mit Bezug auf § 14 Abs. 2 im Ab ...
- Bauprofessor-Begriffserläuterung -
Niedrigpreisangebot und Kalkulationsirrtum - Freud oder Leid? -Kalkulieren heißt Annahmen treffen. Jedes Angebot hat eine gewisse Unsicherheit. Aber was ist, wenn die Angebote weit auseinander liegen? Oft ist dies der Fall. Dann erregt der Billigstbieter die Gemüter. Was steckt dahinter? In der mathematischen Statistik werden "Ausreißer" für die Auswertung entfernt. Sollte man dieser Methode folgen und das billigste sowie teuerste Angebot automatisch aussortieren? Die VOB sagt dazu: Nein! Das wirtschaftlichste Angebot ist auszuwählen. In der Praxis ist dies meist das billigste. Auch der Billigbieter kann der Beste bzw. der Wirtschaftlichste sein.
Niedrigpreisangebot und Kalkulationsirrtum - Freud oder Leid?
Kalkulieren heißt Annahmen treffen. Jedes Angebot hat eine gewisse Unsicherheit. Aber was ist, wenn die Angebote weit auseinander liegen? Oft ist dies der Fall. Dann erregt der Billigstbieter die Gemüter. Was steckt dahinter? In der mathematischen Statistik werden "Ausreißer" für die Auswertung entfernt. Sollte man dieser Methode folgen und das billigste sowie teuerste Angebot automatisch aussortieren? Die VOB sagt dazu: Nein! Das wirtschaftlichste Angebot ist auszuwählen. In der Praxis ist dies meist das billigste. Auch der Billigbieter kann der Beste bzw. der Wirtschaftlichste sein.
- Schillerblog -
Öffnung der Angebote, Eröffnungstermin bei Zulassung schriftlicher Angebote...
DIN 1960 [2016-09](1) Sind schriftliche Angebote zugelassen, ist bei Ausschreibungen für die Öffnung und Verlesung (Eröffnung) der Angebote ein Eröffnungstermin abzuhalten, in dem nur die Bieter und...
- DIN-Norm im Originaltext --
Öffnung der Angebote, Öffnungstermin bei ausschließlicher Zulassung elektro...
DIN 1960 [2016-09](1) Sind nur elektronische Angebote zugelassen, wird die Öffnung der Angebote von mindestens zwei Vertretern des Auftraggebers gemeinsam an einem Termin (Öffnungstermin) unverzügli...
- DIN-Norm im Originaltext --
Prüfung und Wertung von Nebenangeboten
Ein Nebenangebot kann ein Hauptangebot ergänzen. Bevor ein Zuschlag auf das Hauptangebot der bzw. Bewerber erteilt wird, sind auch die Nebenangebote zu prüfen und werten. Füröffentliche Bauaufträge...
- Bauprofessor-Begriffserläuterung -
Seite 1/113

Verwandte Suchbegriffe zu Angebot


 
Der Bauprofessor empfiehlt:

Mehr Lust auf Kalkulieren
NEU: n e x t b a u
Angebote mit Gewinn, VOB-sichere Nachträge, Rechnungen,
EFB-Preis
STLB-BauZ
Zeitsparend VOB-konform bei wiederkehrenden Arbeiten!