Dynamische BauDaten (DBD)
Dynamische BauDaten bezeichnet einen von der Dr. Schiller & Partner GmbH entwickelten methodischen und technologischen Ansatz, um Baudaten für Planung, Ausschreibung, Kostenschätzung und Kalkulation...
- Bauprofessor-Begriffserläuterung -
STLB-Bau - Dynamische BauDaten
STLB-Bau Dynamische BauDaten ist ein interaktives Werkzeug zur standardisierten Beschreibung von Bauleistungen.Es wird von Arbeitskreisen des GAEB (Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen) auf ...
- Bauprofessor-Begriffserläuterung -
BIM-Anwendungen der Dynamischen BauDaten im Generationswechsel -Jede Produktion ist eine Reproduktion. So unterliegen auch deren Ergebnisse in Form von Produkten dem evolutionären Algorithmus von Variation, Selektion und Rekombination im Spiegel der Technologien und Märkte. In der Zeitachse wird der ständige Wandel sichtbar, wobei sich in sprunghaften Abständen ein Generationswechsel im Bezug auf Personen, Produkte und Prozesse vollzieht. So auch im Fluidum der Dynamischen BauDaten-DBD.
BIM-Anwendungen der Dynamischen BauDaten im Generationswechsel
Jede Produktion ist eine Reproduktion. So unterliegen auch deren Ergebnisse in Form von Produkten dem evolutionären Algorithmus von Variation, Selektion und Rekombination im Spiegel der Technologien und Märkte. In der Zeitachse wird der ständige Wandel sichtbar, wobei sich in sprunghaften Abständen ein Generationswechsel im Bezug auf Personen, Produkte und Prozesse vollzieht. So auch im Fluidum der Dynamischen BauDaten-DBD.
- Schillerblog -
In der Welt der Dynamischen BauDaten „hängt alles mit allem zusammen“ -„Alles hängt mit allem zusammen“ ist eine scheinbar „nichtssagende Wahrheit“, die mit der Digitalisierung unserer Welt einen neuen Schwung erhält. Die Wirklichkeit wird erweitert und man erkennt Verhältnisse, Beziehungen und Zusammenhänge in einer neuen Dimension. Im Zusammenspiel vom virtuellen und realen ist das Weite näher, als man denkt. Dies gilt auch beim digitalen Planen und Bauen im Datennetz der baufachlichen Informationen.
In der Welt der Dynamischen BauDaten „hängt alles mit allem zusammen“
„Alles hängt mit allem zusammen“ ist eine scheinbar „nichtssagende Wahrheit“, die mit der Digitalisierung unserer Welt einen neuen Schwung erhält. Die Wirklichkeit wird erweitert und man erkennt Verhältnisse, Beziehungen und Zusammenhänge in einer neuen Dimension. Im Zusammenspiel vom virtuellen und realen ist das Weite näher, als man denkt. Dies gilt auch beim digitalen Planen und Bauen im Datennetz der baufachlichen Informationen.
- Schillerblog -
STLB-Bau 2008 - Dynamische BauDaten und evolutionäre Favoriten -"Die Natur ist der beste Baumeister." Und das Leben ist ein Wunder. Darwin öffnete uns den Blick. Vor 150 Jahren erklärte er die Prinzipien der biologischen Evolution. 1973 führte Rechenberg die Evolutionsstrategie in der Informatik ein. Er nannte sie Evolutionäre Algorithmen. Ein Verfahren zur Optimierung von Problemlösungen. Analog sehe ich dies für Evolutionäre Daten - Dynamische BauDaten. Mit dem STLB-Bau 2008 haben wir den ersten Schritt gemacht. Zur Optimierung von Ausschreibungstexten. Seit 4 Monaten auf dem Markt. Beeindruckend die Resonanz der Anwender. Schmunzelnd möchte ich deshalb STLB-Bau 2008 am Vorbild der natürlichen Evolution aufzeigen.
STLB-Bau 2008 - Dynamische BauDaten und evolutionäre Favoriten
"Die Natur ist der beste Baumeister." Und das Leben ist ein Wunder. Darwin öffnete uns den Blick. Vor 150 Jahren erklärte er die Prinzipien der biologischen Evolution. 1973 führte Rechenberg die Evolutionsstrategie in der Informatik ein. Er nannte sie Evolutionäre Algorithmen. Ein Verfahren zur Optimierung von Problemlösungen. Analog sehe ich dies für Evolutionäre Daten - Dynamische BauDaten. Mit dem STLB-Bau 2008 haben wir den ersten Schritt gemacht. Zur Optimierung von Ausschreibungstexten. Seit 4 Monaten auf dem Markt. Beeindruckend die Resonanz der Anwender. Schmunzelnd möchte ich deshalb STLB-Bau 2008 am Vorbild der natürlichen Evolution aufzeigen.
- Schillerblog -
BIM- und AVA-orientierte Kostenelemente mit Dynamischen BauDaten -Das Kostenmanagement am Bau ist durch vielfältige Kostensituationen geprägt. „Welche Baukosten entstehen?“, schließt stets die Frage ein: „Wofür sind die Baupreise zu zahlen?“. Mit der Leistungsdefinition wird der Bezugsrahmen für die Kosten bestimmt. Eine flexible Bezugsgröße sind Kostenelemente. Dabei werden raum- oder bauteilbezogen die Kosten nach der Herkunft von Kostenarten für Leistungen gruppiert und zusammengefasst. Über kombinierbare Eigenschaften der Räume und Bauteile finden so verursachungsgerecht Kosten- und Leistungsrezepturen mittels Dynamischer BauDaten ihre Anwendung.
BIM- und AVA-orientierte Kostenelemente mit Dynamischen BauDaten
Das Kostenmanagement am Bau ist durch vielfältige Kostensituationen geprägt. „Welche Baukosten entstehen?“, schließt stets die Frage ein: „Wofür sind die Baupreise zu zahlen?“. Mit der Leistungsdefinition wird der Bezugsrahmen für die Kosten bestimmt. Eine flexible Bezugsgröße sind Kostenelemente. Dabei werden raum- oder bauteilbezogen die Kosten nach der Herkunft von Kostenarten für Leistungen gruppiert und zusammengefasst. Über kombinierbare Eigenschaften der Räume und Bauteile finden so verursachungsgerecht Kosten- und Leistungsrezepturen mittels Dynamischer BauDaten ihre Anwendung.
- Schillerblog -
Das Kausalprinzip in der Kostenkalkulation mit Dynamischen BauDaten (DBD) -Das Bauen als Ursache hat die Kosten als Wirkung zur Folge. Es ist eine faktische Wahrheit, dass aus der Bautätigkeit sich zwangsläufig Kosten ergeben. Wer baut, sollte daher mit den Kosten rechnen. Insofern ist es mehr als sinnvoll vorab die Baukosten zu planen. Man sollte wissen: Wo entstehen welche Kosten wofür? Das Bauen wird vorwärts erlebt und die Kosten daraus werden rückwärts nacherlebt. Da Bauen und Kosten kausal bedingt sind, wird auch eine Voraussage möglich. Mit Sicherheit entstehen beim Bauen Kosten, aber es ist unsicher, die Kosten zielgenau vorauszusagen. Das Zukünftige ist etwas Erzielbares.
Das Kausalprinzip in der Kostenkalkulation mit Dynamischen BauDaten (DBD)
Das Bauen als Ursache hat die Kosten als Wirkung zur Folge. Es ist eine faktische Wahrheit, dass aus der Bautätigkeit sich zwangsläufig Kosten ergeben. Wer baut, sollte daher mit den Kosten rechnen. Insofern ist es mehr als sinnvoll vorab die Baukosten zu planen. Man sollte wissen: Wo entstehen welche Kosten wofür? Das Bauen wird vorwärts erlebt und die Kosten daraus werden rückwärts nacherlebt. Da Bauen und Kosten kausal bedingt sind, wird auch eine Voraussage möglich. Mit Sicherheit entstehen beim Bauen Kosten, aber es ist unsicher, die Kosten zielgenau vorauszusagen. Das Zukünftige ist etwas Erzielbares.
- Schillerblog -
Die Dualsemantik der Dynamischen BauDaten von STLB-Bau bis DBD-BIM -Die Digitalisierung ist voll entbrannt. Angezündet wurde der digitale Wandel durch das Dualsystem. Der geistige Ursprung für duale Betrachtungen der Welt ist alt. Schon im 17. Jahrhundert hat Leibniz mit Dualzahlen gerechnet. Im 20. Jahrhundert erkannte man, dass sich mit den Dualzahlen (0 und 1) elektrische Zustände (Ja/Nein) digitalisieren lassen. Durch Anwendung der binären Logik hat Konrad Zuse im Mai 1941 diese Erkenntnisse mit der Z3 im ersten programmgesteuerten Rechner der Welt materialisiert.
Die Dualsemantik der Dynamischen BauDaten von STLB-Bau bis DBD-BIM
Die Digitalisierung ist voll entbrannt. Angezündet wurde der digitale Wandel durch das Dualsystem. Der geistige Ursprung für duale Betrachtungen der Welt ist alt. Schon im 17. Jahrhundert hat Leibniz mit Dualzahlen gerechnet. Im 20. Jahrhundert erkannte man, dass sich mit den Dualzahlen (0 und 1) elektrische Zustände (Ja/Nein) digitalisieren lassen. Durch Anwendung der binären Logik hat Konrad Zuse im Mai 1941 diese Erkenntnisse mit der Z3 im ersten programmgesteuerten Rechner der Welt materialisiert.
- Schillerblog -
Verleihung der Konrad-Zuse-Plakette an Dr. Klaus Schiller - 30.10.2015 Alle zwei Jahre stiftet die Stadt Hoyerswerda zum Andenken an ihren Ehrenbürger Konrad Zuse eine Gedenkplakette. In diesem Jahr ging sie an Dr. Klaus Schiller, Geschäftsführer der Dr. Schil
Verleihung der Konrad-Zuse-Plakette an Dr. Klaus Schiller
30.10.2015 Alle zwei Jahre stiftet die Stadt Hoyerswerda zum Andenken an ihren Ehrenbürger Konrad Zuse eine Gedenkplakette. In diesem Jahr ging sie an Dr. Klaus Schiller, Geschäftsführer der Dr. Schil...
- Bauprofessor-News -
Baupreise und deren Kalkulation über die Einzelkosten der Teilleistungen -Bei der Ermittlung der Einheitspreise (EP) für die Positionen des Leistungsverzeichnisses scheiden sich die Geister. Für Angebote benutzen nach meiner Meinung 80% der Firmen Fixpreise. Vorgefertigte EP’s aus der Erfahrung am Markt. Und 20% der Unternehmen kalkulieren die Einheitspreise für jeden Auftrag neu. Auf die Baustelle bezogen werden die konkreten Einzelkosten und Zuschläge bzw. Umlagen berechnet. Eine Kalkulationskultur vom Groben zum Feinen. Zwischen "Erbsenzählerei" und verursachungsgerechten Details. Aber eins ist gewiss: Sichere Angebote lassen sich nur bei sicherer Kostenkenntnis erstellen.
Baupreise und deren Kalkulation über die Einzelkosten der Teilleistungen
Bei der Ermittlung der Einheitspreise (EP) für die Positionen des Leistungsverzeichnisses scheiden sich die Geister. Für Angebote benutzen nach meiner Meinung 80% der Firmen Fixpreise. Vorgefertigte EP’s aus der Erfahrung am Markt. Und 20% der Unternehmen kalkulieren die Einheitspreise für jeden Auftrag neu. Auf die Baustelle bezogen werden die konkreten Einzelkosten und Zuschläge bzw. Umlagen berechnet. Eine Kalkulationskultur vom Groben zum Feinen. Zwischen "Erbsenzählerei" und verursachungsgerechten Details. Aber eins ist gewiss: Sichere Angebote lassen sich nur bei sicherer Kostenkenntnis erstellen.
- Schillerblog -
Seite 1/12

Verwandte Suchbegriffe zu Dynamische BauDaten


 
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK