Rechnungswesen

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Rechnungswesen

Das Rechnungswesen hat alle Geld- und Leistungsströme im Bauunternehmen ordnungsgemäß nachzuweisen. Es ist ein Teil des betrieblichen Informationsprozesses und als solches ein wichtiges Leitungsinstrument des Unternehmers. Gleichlaufend und nebeneinander hat es Dokumentations-, Planungs-, Dispositions-, Kalkulations-, Berichterstattungs- und Kontrollfunktionen zu erfüllen.
Mit dieser funktionalen Orientierung kommen dem Rechnungswesen sowohl interne als auch externe Aufgaben zu. Danach richtet sich auch der Aufbau und die Gliederung:
Die unternehmensexternen Aufgaben bestehen vor allem darin, Rechenschaft durch "Offenlegung" gegenüber den Gesellschaftern, Kreditgebern, Finanzbehörden und der Belegschaft über den Vermögens- und Kapitalbestand und die Erfolgssituation zu geben.
Aussagen darüber liefert das externe Rechnungswesen auf der Grundlage der betrieblichen Finanzbuchhaltung und der Dokumente des Jahresabschlusses. Als vorrangige unternehmensinterneAufgabe ist die Bereitstellung von Unterlagen für die wirtschaftliche Steuerung sowie für die Kalkulation und Kontrolle von Baupreisen anzusehen.
Aus dieser Verschiedenartigkeit der Aufgaben leitet sich die Zweiteilung des betrieblichen Rechnungswesens ab, wie sie in der Übersicht über Teilgebiete des baubetrieblichen Rechnungswesens unter "Beispiele" dargestellt ist.
Die Unternehmensrechnung umfasst die Buchführung, die Aufstellung der Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung und für Kapitalgesellschaften noch den Anhang zur Bilanz sowie einen Lagebericht mit Aussagen zur Abrundung über die tatsächliche wirtschaftliche Gesamtlage des Bauunternehmens.
Die Bilanz ist eine stichtagsbezogene Gegenüberstellung des Vermögens (Aktiva) einerseits und des Kapitals (Passiva) andererseits. Dabei wird der Jahreserfolg (Gewinn oder Verlust) eines Unternehmens in einer Zahl ausgewiesen. Die Zusammensetzung und die Ursprünge des Erfolgs werden nicht unmittelbar gezeigt. Diese Aufgabe übernimmt die Gewinn- und Verlustrechnung, indem sie die Aufwendungen und Erträge einer Periode gegenüberstellt.
Die Kosten- und Leistungsrechnung umfasst die Bauauftrags- und Baubetriebsrechnung.
In der Baubetriebsrechnung werden die Kosten, Leistungen sowie Ergebnisse nach Kostenstellen und Kostenträgern erfasst, verrechnet und aufbereitet. In dem Zusammenhang ist der Hinweis nützlich, dass sich die Kosten und Leistungen innerhalb der Kosten- und Leistungsrechnung zum Teil auf andere Mengen bzw. Werte beziehen als die Aufwandsgrößen sowie Ertragsausweise innerhalb der Unternehmensrechnung. Daraus resultiert die Notwendigkeit, eine Abgrenzungsrechnung durchzuführen. Sie hat die Aufgabe, das Betriebsergebnis von dem neutralen Ergebnis abzugrenzen.
Die Bauauftragsrechnung erstreckt sich auf die gesamte Bauauftragsabwicklung. Sie besteht in der Kostenermittlung im Sinne einer Angebotskalkulation für die Vorbereitung des Baupreises.
Der Soll-Ist-Vergleichsrechnung ist die Aufgabe zugewiesen, die mit der Arbeitskalkulation ermittelten Soll-Kosten und Soll-Leistungsmengen den in der Baubetriebsrechnung nachgewiesenen Ist-Kosten sowie Ist-Leistungsmengen gegenüberzustellen, um die jeweiligen Abweichungen zu ermitteln.
Controlling bedeutet soviel wie Steuerung und wirtschaftliche Beherrschung der Vorgänge in einem Unternehmen. Die Hauptaufgabe des Controllings besteht in erster Linie in der Gewinnsteuerung. Es wird immer schwieriger, die Auftragslage eines Unternehmens so abzusichern, dass langfristig stabil Gewinn erwirtschaftet wird. Im Rahmen des Controllings kommt folglich der Gewinn- und Kostenanalyse besondere Bedeutung zu. Sie hat die aus der Soll-Ist-Vergleichsrechnung resultierenden Abweichungen auf ihre Ursachen zurückzuführen.

Beispiel zu Rechnungswesen

Übersicht Teilgebiete des baubetrieblichen Rechnungswesens

Teilgebiete des baubetrieblichen Rechnungswesens

Normen und Richtlinien zu Rechnungswesen

DIN EN 13306 [2010-12]3.1 (Betrachtungs-)Einheit Teil, Bauelement, Gerät, Teilsystem, Funktionseinheit, Betriebsmittel oder System, das/die für sich allein beschrieben und betrachtet werden kann ANM...

Baunachrichten zu Rechnungswesen

Baufachlich integriertes Kalkulieren mit nextbau und bauprofessor.de -Betriebe führen Bauaufträge aus. Bauleistungen erbringen ist ihr Geschäft. Mit eigenem Personal als Eigenleistung und mit beauftragten Nachunternehmern als Fremdleistung. Aufträge beschaffen, Abarbeiten und Rechnungen schreiben. Ein gewerblicher Zyklus. Zahlenmäßig erfasst und abgebildet im baubetrieblichen Rechnungswesen.
Betriebe führen Bauaufträge aus. Bauleistungen erbringen ist ihr Geschäft. Mit eigenem Personal als Eigenleistung und mit beauftragten Nachunternehmern als Fremdleistung. Aufträge beschaffen, Abarbeiten und Rechnungen schreiben. Ein gewerblicher Zyklus. Zahlenmäßig erfasst und abgebildet im baubetrieblichen Rechnungswesen.
Präzisierte Zuschläge 2017 zu Lohn- und Gehaltszusatzkosten - 31.03.2017 Begründet liegen die Änderungen u. a. in der Anpassung der Löhne an den aktuellen Tarifstand zum 1.1. 2017, der Erhöhung des Beitragssatzes 2017 zur Pflegeversicherung und der Berücksichtig
31.03.2017 Begründet liegen die Änderungen u. a. in der Anpassung der Löhne an den aktuellen Tarifstand zum 1.1. 2017, der Erhöhung des Beitragssatzes 2017 zur Pflegeversicherung und der Berücksichtig...
Kalkulation von Bauprojekten und Betriebsergebnis nach der KLR Bau 2016 -Gerade erschien die 8. Auflage der KLR Bau , herausgegeben von HDB und ZDB. Seit der Erstausgabe 1978 wurde die Kosten- und Leistungsrechnung (7. Auflage-2001) nunmehr grundlegend als Kosten-, Leistungs- und Ergebnisrechnung aktualisiert. Fortan ist sie von 130 auf 180 Seiten gewachsen. Nach der KLR Bau können die Kosten und Leistungen der Baudurchführung des Bauunternehmens zahlenmäßig erfasst, aufbereitet und aussagefähig dargestellt werden, wobei sich Kalkulation und Ergebnisrechnung sinnvoll verknüpfen lassen.
Gerade erschien die 8. Auflage der KLR Bau , herausgegeben von HDB und ZDB. Seit der Erstausgabe 1978 wurde die Kosten- und Leistungsrechnung (7. Auflage-2001) nunmehr grundlegend als Kosten-, Leistungs- und Ergebnisrechnung aktualisiert. Fortan ist sie von 130 auf 180 Seiten gewachsen. Nach der KLR Bau können die Kosten und Leistungen der Baudurchführung des Bauunternehmens zahlenmäßig erfasst, aufbereitet und aussagefähig dargestellt werden, wobei sich Kalkulation und Ergebnisrechnung sinnvoll verknüpfen lassen.
Lohn- und Gehaltszusatzkosten 2016 weiter reduziert - 02.04.2016 Grund: die geringeren Zuschlagsätze für Lohn- und Gehaltszusatzkosten im Baugewerbe,nachzuvollziehen in den exemplarischen Musterrechnungen des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie e
02.04.2016 Grund: die geringeren Zuschlagsätze für Lohn- und Gehaltszusatzkosten im Baugewerbe,nachzuvollziehen in den exemplarischen Musterrechnungen des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie e...
Keine Baukalkulation ohne Finanzplan - 04.04.2014 Unterstützung bieten Musterfinanzpläne differenziert nach der Bauunternehmensgröße und den Leistungssparten - ausgestattet mit praktischen Erfahrungswerten...
04.04.2014 Unterstützung bieten Musterfinanzpläne differenziert nach der Bauunternehmensgröße und den Leistungssparten - ausgestattet mit praktischen Erfahrungswerten...

Begriffs-Erläuterungen zu Rechnungswesen

BGB-Gesellschaft gilt die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) nicht von vornherein als Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches (HGB). Folglich ist keineBuchführung Bilanzierung nach Handelsrecht vorgeschr ...
Neben dem Rechnungswesen für die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) ist es auch für die beteiligten Gesellschafter notwendig, die wirtschaftlichen Beziehungen und Vorgänge zwischen den Partnern und der ARGE...
Die Baubetriebswirtschaft verwendet zur Darstellung von Zahlungs- und Leistungsvorgängen verschiedene Begriffspaare: in der Liquiditätsrechnung Einzahlungen Auszahlungen in der Finanzierungsrechnung...
Umsatzerlöse sind der erste Posten in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) nach § 275 Handelsgesetzbuch (HGB). Sie werden im Rechnungswesen eines Bauunternehmens gesondert auf Konten – nach dem Bauk ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren