Regenwassernutzungsanlage

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Regenwassernutzungsanlage

Eine Regenwassernutzungsanlage dient dazu, das kostenlos durch Regen gelieferte Produkt Wasser, das sich auf Dachflächen des Gebäudes sammelt, aufzufangen und im Haus zu nutzen. Nutzungsbereiche sind Toilettenspülung, Gartenbewässerung oder auch die Wasserzufuhr zur Waschmaschine. Dazu wird das Regenwasser von den Dachflächen über Dachrinnen und Fallrohre durch einen vormontierten Regenwasserfeinfilter in einen Regenwasserspeicher geleitet. Das einströmende Regenwasser wird über einen Zulaufberuhiger geführt, sodass es langsamer in den Tank gelangt und Sedimente sich am Tankboden ablagern können.
Darstellung einer Regenwassernutzungsanlage
Bild: © Onidji - Fotolia.com 
Der Tank kann aus Beton oder Kunststoff (Polyethylen) bestehen und außerhalb oder im Gebäude untergebracht sein. Der Regenwasserspeicher muss einen Anschluss zum Abwasserkanal oder zur Sickermulde aufweisen, um ein Überlaufen zu verhindern und um Schwimmstoffe auf der Wasseroberfläche abzuleiten.
Die einzelnen Verbrauchsstellen sind über Leitungen mit dem Tank verbunden und werden mittels Saugpumpe gespeist. Eine automatische Füllstandsmessung und –regulierung stellt sicher, dass bei leerem Regenwasserspeicher Trinkwasser nachgespeist wird, um den Verbrauchsstellen kontinuierlich Wasser anbieten zu können.
 
Die Größe eines Regenwasserspeichers ist abhängig von der örtlichen Niederschlagshöhe und –charakteristik, Größe und Art der Auffangfläche und dem Betriebswasserbedarf der Nutzungsanlage. Bedarf und Regenwasserertrag müssen in einer proportionierten Beziehung stehen. In der Normung finden sich eine Gleichung zur Ermittlung der jährlich theoretisch speicherbaren Regenwassermenge und eine Tabelle zur Herleitung des jährlichen Betriebswasserbedarfs auf Grundlage von personenbezogenem Tagesbedarf (z. B. Toilettennutzung) und spezifischem Jahresbedarf bei Gartenbewässerung.

Baupreis-Informationen zu Regenwassernutzungsanlage

Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen - Betriebseinrichtungen || Filter für Regenwassernutzungsanlage
Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen - Betriebseinrichtungen || Nachspeiseeinrichtung mit Trinkwasser, Nachspeiseeinrichtung mit Betriebswasser
Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen - Betriebseinrichtungen || Nachspeisemodul mit Steuerungsbaugruppe, Regenwasserzentrale mit Nachspeisemodul und Steuerungsbaugruppe
Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen - Betriebseinrichtungen || Regenwasserspeicher, Regenwasserspeicher, kommunizierend angeordnete Behälter

Normen und Richtlinien zu Regenwassernutzungsanlage

Bild 5 - Regenwassernutzungsanlage mit Erdspeicher und Versickerungsanlage - DIN 1989-1 [2002-04] Arten, Aufstellmöglichkeiten - Regenwassernutzungsanlagen
DIN 1989-1 [2002-04] Arten, Aufstellmöglichkeiten - Regenwassernutzungsanlagen
Bild 6 - Regenwassernutzungsanlage mit Kellerspeicher - DIN 1989-1 [2002-04] Arten, Aufstellmöglichkeiten - Regenwassernutzungsanlagen
DIN 1989-1 [2002-04] Arten, Aufstellmöglichkeiten - Regenwassernutzungsanlagen
Bild 7 - Regenwassernutzungsanlage mit Erdspeicher und Hybridbehälter, z. B... - DIN 1989-1 [2002-04] Arten, Aufstellmöglichkeiten - Regenwassernutzungsanlagen
DIN 1989-1 [2002-04] Arten, Aufstellmöglichkeiten - Regenwassernutzungsanlagen
Bild 1 - Einstiegsöffnung für Regenwasserspeicher mit einem Schachtaufbau >... - DIN 1989-1 [2002-04] Regenwasserspeicher und Einbauteile - Regenwassernutzungsanlagen
DIN 1989-1 [2002-04] Regenwasserspeicher und Einbauteile - Regenwassernutzungsanlagen
Bild 1 — Prinzipskizze - Typ A - DIN 1989-2 [2004-08] Typen - Regenwassernutzungsanlagen; Filter
DIN 1989-2 [2004-08] Typen - Regenwassernutzungsanlagen; Filter
DIN 1989-2 [2004-08]Filter für Regenwassernutzungsanlagen sind so zu konstruieren, dass Fremdstoffe, die Funktionsstörungen in der Regenwassernutzungsanlage hervorrufen können oder die Wasserqualitä...
DIN 1989-1 [2002-04]Regenwassernutzungsanlagen müssen mit einer Nachspeisung versehen sein. Die Nachspeisung muss die Betriebssicherheit der Anlage bei Unterschreitung des Mindestwasservolumens des ...
DIN 1989-1 [2002-04]Die Systemsteuerung steuert automatisch die Funktion der Regenwassernutzungsanlage und stellt somit die Versorgungssicherheit her. Zur Steuerung und Überwachung sind genormte Ger...
DIN 1989-4 [2005-08]6.1.1 Elektrische Schutzart Alle Bauteile, die trocken aufgestellt werden, müssen mindestens der Schutzart IP 42 nach DIN EN 60529 (VDE 0470 Teil 1) entsprechen. In das Medium ei...
DIN 1989-1 [2002-04]4.1 Allgemeines Regenwassernutzungsanlagen sind so zu planen, auszuführen, zu betreiben und zu warten, dass die notwendige Betriebssicherheit sichergestellt ist und die erforderl...

Ausschreibungstexte zu Regenwassernutzungsanlage

STLB-Bau 2017-04 046 Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen - Betriebseinrichtungen
Filter Regenwassernutzungsanlage Typ C 8l/s Gehäuse PE
STLB-Bau 2017-04 046 Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen - Betriebseinrichtungen
Nachspeiseeinr. TW Sicherheitseinr. AB
STLB-Bau 2017-04 046 Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen - Betriebseinrichtungen
Steuerungsbaugruppe Einzelpumpanlage
STLB-Bau 2017-04 046 Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen - Betriebseinrichtungen
Hybridanlage 0,3m3 PE 2Betriebswasserpumpen 6m3/h Förder-H 35m Ladepumpe 6m3/h Förder-H 6m
STLB-Bau 2017-04 046 Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen - Betriebseinrichtungen
Nachspeisemodul Einzelpumpanlage Nachspeiseeinr. TW Sicherheitseinr. AB

Baunachrichten zu Regenwassernutzungsanlage

Neuausgabe der DIN 4123 - 01.06.2011 DIN 4123:2011-05 „Ausschachtungen, Gründungen und Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude“ gibt an, wie diese Arbeiten so durchgeführt werden können, dass Standsicherheit und Gebrauch
01.06.2011 DIN 4123:2011-05 „Ausschachtungen, Gründungen und Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude“ gibt an, wie diese Arbeiten so durchgeführt werden können, dass Standsicherheit und Gebrauch...

Begriffs-Erläuterungen zu Regenwassernutzungsanlage

Eine Entwässerung wird nötig, wenn versiegelte Flächen, z. B. ein betonierter / asphaltierter Hof, eine mit Betonsteinen befestigte Einfahrt oder mit Platten versehene Wege um das Gebäude herum angel ...
Die Regenentwässerung ist Bestandteil der Grundstücksentwässerung und setzt sich aus der Dachentwässerung und der Hofentwässerung zusammen. War vor zehn Jahren das Ziel der Regenentwässerung noch kla ...
Die Dachentwässerung ist ein Bestandteil derGrundstücksentwässerung und hat die Aufgabe das Niederschlagswasser abzuführen. Dieses fließt über die Dachabdichtung bzw. Dacheindeckung in entsprechend ...
Aus Dränrohren werden Dränleitungen zum Schutz von Gebäuden oder Verkehrswegen vor anstehendem Wasser und damit vor Durchfeuchtung errichtet. Diese Dränleitungen werden z. B. als Ringdränagen um ein...

Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren