Richtzeichnungen für Ingenieurbauten

Richtzeichnungen für Ingenieurbauten

Richtzeichnungen für Ingenieurbauten(Abkürzung: RiZ-ING) werden bundeseinheitlich in einer Sammlung geführt, die erstmalig mit Allgemeinem Rundschreiben Straßenbau (ARS) im Jahr 1972 herausgegeben wurden. Seither erfolgt ihre fortlaufende, in der Regel jährliche Überarbeitung und Aktualisierung, und zwar durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.
Die Richtzeichnungen beschreiben Bedingungen und bewährte Lösungen zu technischen Aufgaben, die bei der Planung, Preisermittlung und Bauausführung von Baumaßnahmen insbesondere im Brücken- und Ingenieurbau zur Anwendung kommen. Im Bereich der Bundesfernstraßen sind sie grundsätzlich anzuwenden und in der Verantwortung der Länder, Kreise und Kommunen zur Anwendung empfohlen. Die geben den jeweils aktuellen Stand der Technik wieder.
Sofern neue oder bisherige Richtzeichnungen geändert wurden, erfolgt die Bekanntgabe mit einem ARS Nr. 19/2016 vom 2. August 2016 als Fortschreibung der Richtzeichnungen der Ausgabe Dezember 2015. Bei laufenden Bauverträgen bleibt jeweils jene Fassung der RIZ- ING maßgebend, die dem betreffenden Bauvertrag zugrunde liegt.
Eine Verteilung der Richtzeichnungen erfolgt nicht mehr in gedruckter Papierform. Die Richtzeichnungen stehen unter www.bast.de zur Verfügung und können als PDF-Datei heruntergeladen werden.
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK