Sonderabschreibungen

» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Sonderabschreibungen

Sonderabschreibungen können zusätzlich zur normalen Abschreibung als AfA (Absetzung für Abnutzung) für Wirtschaftsgüter bzw. Gegenstände des Anlagevermögens, beispielsweise für Baumaschinen und Baugeräte erfolgen, wenn der Gesetzgeber dies einräumt.
Sonderabschreibungen haben in der Regel keinen direkten Bezug zur entsprechenden Wertminderung, sondern sind begründet in wirtschaftspolitischen Zielen. Beispielsweise zählen zu den Sonderabschreibungen:
  • Sonderabschreibungen für kleinere und Mittelstandsbetriebe in Höhe von gesamt 20 % im Jahr der Anschaffung nach § 7g Einkommensteuergesetz (EStG) sowie in den folgenden 4 Jahren (Entscheidung durch das Unternehmen, in welchem Jahre wie viel % angesetzt werden), wenn die folgenden Größenmerkmale nicht überschritten werden:
    • maximal ein Betriebsvermögen von 235.000 € am Ende des Wirtschaftsjahres, in dem die Anzüge vorgenommen werden, bei Gewerbebetrieben oder der selbstständigen Arbeit dienenden Betrieben,
    • maximal ein Gewinn von 100.000 € (ohne Berücksichtigung von Investitionsabzugsbeträgen) am Ende des Wirtschaftsjahres, in dem die Anzüge vorgenommen werden, bei Betrieben, die ihren Gewinn nach § 4 Abs. 3 EStG nach Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) ermitteln,
  • Ansparabschreibungen (alte Regelung) sowie neu in der Form eines Investitionsabzugsbetrags nach § 7g EStG als steuerbegünstigter, d. h.Gewinn mindernder Betrag für später durchzuführende Investitionen von beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens,
  • weiterhin außergewöhnliche Abschreibungen bei einer außergewöhnlichen Abnutzung von Baumaschinen, z. B. durch Katastrophenverschleiß.
Mithilfe der Sonderabschreibung ist es möglich, im Jahr der Anschaffung einer Baumaschine bei vorheriger Inanspruchnahme eines Investitionsabzugsbetrags die Bemessungsgrundlage für die weiteren Abschreibungen und Sonderabschreibungen im Anschaffungsjahr zu vermindern, um die notwendige steuerliche Hinzurechnung des vorherigen Abzugsbetrags im Anschaffungsjahr auszugleichen.

Baunachrichten zu Sonderabschreibungen

Trugschluss: Fallende Zinsen führen zu höherer Bau-Nachfrage - 24.11.2010 Die Entwicklung der Zinsen ist eine wirtschaftliche Rahmenbedingung für die Baubranche. Man könnte annehmen, dass fallende bzw. niedrige Zinsen die Investitionsbereitschaft der Investoren i
24.11.2010 Die Entwicklung der Zinsen ist eine wirtschaftliche Rahmenbedingung für die Baubranche. Man könnte annehmen, dass fallende bzw. niedrige Zinsen die Investitionsbereitschaft der Investoren i...
26.04.2016 Die Wohnungswirtschaft hat die geplante Sonderabschreibung zur För­de­rung des Baus bezahlbarer Mietwohnungen besonders in Gebieten mit angespannter Wohnungslage begrüßt. Aber es sollte alternativ auch eine Investitionszulage geben, empfahl u.a. der GdW im Rahmen einer Anhö­rung des Finanzausschusses.

Begriffs-Erläuterungen zu Sonderabschreibungen

Zur Berechnung des Betrags derAbschreibung für das Anlagevermögen in einer Periode (Jahr) ist der Abschreibungssatz von Bedeutung. Die Bestimmung und jeweilige Aussage der Abschreibungssätze ist un ...
Die bis 2007 möglich gewesene Anwendung der Ansparabschreibung wurde mit Verbesserungen als Investitionsabzugsbetrag nach dem 17. August 2007 (Tag der Gesetzesveröffentlichung) neu im § 7g Einkommens ...
SteuerfreieRücklagen sind im Einkommensteuerrecht geregelt. Sie können unter bestimmten Voraussetzungen Gewinn erhöhend angesetzt werden. Zu den steuerfreien Rücklagen zählen: Investitionsabzugsbet ...
Baukontenrahmen (BKR) der Ausgabe 2016 werden die sonstigen Aufwendungen eines Unternehmens in Konten der Kontenklasse 7 - ausgewiesen, demgegenüber getrennt die betrieblichen Aufwendungen nach BKR i ...

Verwandte Suchbegriffe zu Sonderabschreibungen


 
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK