Steildachentwässerung

» Begriffs-Erläuterungen

Steildachentwässerung

Bei der Steildachentwässerung läuft das anfallende Niederschlagswasser über die Dacheindeckung bis zur Dachtraufe, an der eine Dachrinne befestigt wird. In der Dachrinne sammelt sich das Regenwasser und wird dann durch einen Rinnenablauf in ein Regenfallrohr abgeleitet. Dieses ist entweder an das öffentliche Entwässerungsnetz (Kanal) oder eine Regenwassernutzungsanlage angeschlossen. Es ist auch möglich, das Wasser über einen Speier vom Haus weg zu sprengen und dann auf dem Grundstück versickern zu lassen.
Zur richtigen Dimensionierung der anzubringenden Dachrinnen wird in der Normierung die Gleichung zum Regenwasserabfluss Q in Litern je Sekunde dargestellt. Als Berechnungsregenspende wird das Regenereignis herangezogen, das statistisch alle zwei Jahre in fünf Minuten durch die Dachrinnen strömt. Hier liegt ein deutlicher Unterschied zur innen liegenden Flachdachentwässerung vor, bei der auf das Jahrhundertregenereignis Bezug genommen wird.

Begriffs-Erläuterungen zu Steildachentwässerung

Die Flachdachentwässerung erfolgt im Unterschied zur Steildachentwässerung nicht außen am Haus, sondern im Gebäudeinneren. Sie kann über zwei Wirkmechanismen realisiert werden. Zum einen über die Aus ...
Die Dachentwässerung ist ein Bestandteil derGrundstücksentwässerung und hat die Aufgabe das Niederschlagswasser abzuführen. Dieses fließt über die Dachabdichtung bzw. Dacheindeckung in entsprechend ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK