Steuererklärungsfristen

Steuererklärungsfristen

Für die nach dem 31. Dezember 2017 begonnenen Jahresabschlüsse gelten neue Fristen für die Abgabe der Jahressteuererklärungen nach § 149 Abs. 2 Abgabenordnung (AO) Abgabenordnung (AO). Die vorherigen Fristen wurden auf den 31. Juli des Folgejahres bzw. "spätestens 7 Monate nach Ablauf des Kalenderjahres oder 7 Monate nach dem gesetzlich bestimmten Zeitpunkt" verlängert. Nunmehr ist es auch möglich, dass die von der Regelung erfassten Steuererklärungen vorbehaltlich einer Vorabanforderung oder einer Kontingentierung bis zum 28. / 29. Februar des übernächsten Jahres abgegeben werden können.
Eine Vorabforderung (ggf. auch nach Zufallsauswahl) wird im Einzelfall im Ermessen des Finanzamtes stehen, wofür im § 149 Abs. 4 AO vorhersehbare Vorabforderungsgründe angeführt werden. Sofern Steuer- und Feststellungserklärungen vorab angefordert werden, sind diese innerhalb von 4 Monaten nach Bekanntgabe der Anordnung abzugeben.
Erfolgt die Abgabe der Steuererklärungen nicht termingerecht, kann das Finanzamt einen Verspätungszuschlag wegen verspäteter Abgabe erheben. Er beträgt nach § 152 Abs. 5 AO für jeden angefangenen Monat bei eingetretener Verspätung 0,25 % der festgesetzten Steuer, wobei festgesetzte Vorauszahlungen und anzurechnende Steuerabzugsbeträge mindernd zu berücksichtigen sind. Der Mindestbetrag umfasst mindestens 10 € bzw. bei Jahressteuererklärungen mindestens 25 € für jeden angefangenen Monat.
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK