Stille Gesellschaft

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Stille Gesellschaft

Bei einer stillen Gesellschaft beteiligt sich ein Gesellschafter mit einer Vermögenseinlage (z. B. Geld, Sachanlagen, Immobilien, aber auch Forderungen) am Gewerbe eines anderen, ohne dass die Beteiligung nach außen hin sichtbar ist (Innengesellschaft). Die Beteiligten wollen ihr Beteiligungsverhältnis gegenüber z. B. Bauherren als Kunden oder den Gläubigern nicht offen legen. Dazu bedarf es keiner Eintragung ins Handelsregister. Rechtsgrundlage für eine stille Gesellschaft sind die §§ 230 bis 237 im Handelsgesetzbuch (HGB), ergänzend die Vorschriften des BGB.
Die stille Gesellschaft hat kein eigenes Gesellschaftsvermögen. Die Einlage des stillen Gesellschafters geht in das Vermögen des Geschäftsinhabers über.
Ein Bauunternehmer hat durch die stille Gesellschaft die Möglichkeit, haftendes Kapital für sein Bauunternehmen zu beschaffen. Eine stille Beteiligung ist sowohl an einem Einzelunternehmen als auch an Personen- und Kapitalgesellschaften möglich. Hinsichtlich der Beteuerung ist noch nach der typischen und atypischen stillen Gesellschaft zu unterscheiden.

Normen und Richtlinien zu Stille Gesellschaft

Bild 12. Typischer Jahresverlauf des Warmwasserbedarfs in einem großen Wohn... - VDI 6002 Blatt 1 [2014-03] Grundsätze der System- und Komponentenauslegung - Solare Trinkwassererwärmung im Wohnungsbau
VDI 6002 Blatt 1 [2014-03] Grundsätze der System- und Komponentenauslegung - Solare Trinkwassererwärmung im Wohnungsbau
Bild 13. Nutzungsgrade und Deckungsanteile in Abhängigkeit von der Auslastu... - VDI 6002 Blatt 1 [2014-03] Grundsätze der System- und Komponentenauslegung - Solare Trinkwassererwärmung im Wohnungsbau
VDI 6002 Blatt 1 [2014-03] Grundsätze der System- und Komponentenauslegung - Solare Trinkwassererwärmung im Wohnungsbau
Bild 14. Messstellen für den Warmwasserverbrauch, die Warm- und Kaltwassert... - VDI 6002 Blatt 1 [2014-03] Grundsätze der System- und Komponentenauslegung - Solare Trinkwassererwärmung im Wohnungsbau
VDI 6002 Blatt 1 [2014-03] Grundsätze der System- und Komponentenauslegung - Solare Trinkwassererwärmung im Wohnungsbau
VDI 6002 Blatt 1 [2014-03]Die folgenden Aussagen gelten für Anlagen von typischerweise mehr als 20 m² Kollektorfläche. 5.3.1 Grundlegende Unterschiede bei der Auslegung von konventionellen Energiesy...

Baunachrichten zu Stille Gesellschaft

Da tut sich ja doch `was in Deutschland! - 04.10.2014 Unter anderem wurde im BIM-Workshop des DIN Deutsches Institut für Normung e. V.verkündet, dass Verbände der deutschen Bauindustrie beschlossen haben, eine deutsche BIM Task Group namens
04.10.2014 Unter anderem wurde im BIM-Workshop des DIN Deutsches Institut für Normung e. V.verkündet, dass Verbände der deutschen Bauindustrie beschlossen haben, eine deutsche BIM Task Group namens ...

Begriffs-Erläuterungen zu Stille Gesellschaft

Die Unterscheidung derstillen Gesellschaften nach typisch und atypisch erfolgt hinsichtlich der Besteuerung. Der Gewinnanteil des typischen Gesellschafters ist als Einkünfte aus Kapitalvermögen zu...
Bei einer Personengesellschaft ist die Mitgliedschaft mindestens auf eine natürliche Person und die einzelnen Gesellschafter ausgerichtet, und zwar als Zusammengehen der Mitgesellschafter. Die Regelu ...
Vereinigen sich mehrere Personen zum gemeinsamen Betrieb eines Gewerbes in einem Unternehmen, so liegt eine Gesellschaft vor. Es gibt Personen- und Kapitalgesellschaften.Personengesellschaften zähl ...
Der Abgeltungssteuer unterliegen Gewinne aus Veräußerungen von Aktien, Wertpapieren, Anteilen aus Anteilen von Kapitalgesellschaften sowie von stillen Gesellschaften, laufende Erträge als, Dividend ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK