Stillliegezeit bei Geräten

Stillliegezeit bei Geräten

Als Stillliegezeit gilt jene Zeit innerhalb einer Vorhaltezeit für den Einsatz von Baumaschinen und Geräte auf Baustellen nach der völlig überarbeiteten und aktualisierten Baugeräteliste (BGL) 2015 (vorher Euroliste BGL 2007), die entweder durch höhere Gewalt oder andere vergleichbare Umstände verursacht wurden bzw. die Stillliegezeit erzwunden haben. Wichtig ist dabei, dass der Nutzer der Baumaschinen und Geräte nicht der Verursacher für die Stillliegezeit ist bzw. diese nicht zu vertreten hat.
Gibt es Stillliegezeiten innerhalb einer Vorhaltezeit , d. h. von mehr als 10 aufeinander folgenden Kalendertagen von Baumaschinen und Geräten, so sieht die Baugeräteliste (BGL) 2015 nach Tz. 8.4 (Bauverlag Gütersloh, S. 23) folgende Berechnung vor:
  • Für die ersten 10 Kalendertage werden die volle Abschreibung und Verzinsung sowie die vollen Reparaturkosten der Geräte nach den Tabellen für die betreffende Geräteart und Kenngröße des Gerätes berechnet.
  • Vom 11. Kalendertag an werden nur noch 75 % der Abschreibung und Verzinsung angesetzt, zuzüglich 8 % für Wartung und Pflege. Die Reparaturkosten entfallen.
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK