Stoffkosten

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Stoffkosten

Stoffkosten umfassen die für ausgeführte Leistungen angefallenen Kosten, speziell für Bauleistungen die Kosten für Einbaustoffe, Bauhilfsstoffe und Betriebsstoffe. Sie werden in der Baupraxis oft auch als Materialkosten bezeichnet. Effektiver Einsatz und sparsamer Verbrauch an Stoffen beeinflussen wesentlich das Baustellenergebnis und die Wirtschaftlichkeit des Bauunternehmens. Das gilt auch bereits bei der Beschaffung und Lagerung der Stoffe im Rahmen des Materialmanagements im Bauunternehmen bis hin zur laufenden Kontrolle mittels Soll-Ist-Vergleich zu den Stoffkosten und Analyse von ggf. auftretenden Mehrverbräuchen, besonders auf den Baustellen.
Stoffkosten entstehen mit ihrem Verbrauch und sind periodengerecht auszuweisen, d. h. in jenem Monat als Kosten zu buchen, in dem sie auch angefallen sind. Bei Buchungen nach dem Baukontenrahmen in der aktualisierten Fassung 2016 (herausgegeben von den Spitzenverbänden HDB und ZVB der Bauwirtschaft) erfolgt der Ausweis in der Kontenklasse 6 in den Kontengruppen 62 bis 64 mit folgenden Untergliederungen:
  • 62 Kosten der Bau- und Fertigungsstoffe
    • 6200 Material allgemein
    • 6202 Erdbau
    • 6203 Landschaftsbauarbeiten, unterteilt nach Materialarten wie
      • 620305 Natursteine
      • 623010 Palisaden usw.
    • 6203 Landschaftsbauarbeiten
    • 6209 Entwässerung, unterteilt nach Materialarten wie
      • 620905Rohre und Formstücke Steinzeug usw.
    • 6211 Abscheider- und Kleinkläranlagen
    • 6212 Mauerwerk, unterteilt nach Materialarten wie
      • 621210 Mauerziegel, Stürze
      • 621215 Kalksandsteine und Elementsteine, Stürze usw.
    • 6213 Beton- und Stahlbeton
      • 621320 Stahl/ Bewehrung
      • 621340 Hilfsstoffe Hochbau wie Fugenbänder u. a.
      • 621360 Einbauteile/ Dämmstoffe
    • 6216 Zimmer- und Holzbauarbeiten, unterteilt nach Materialarten wie
      • 621605 Dielen
      • 621625Schalbretter usw.
    • 6217 Stahlbau
    • 6218 Abdichtung
    • 6223 Putz- und Stuckarbeiten, Wärmedämmsysteme
    • 6225 Estrich
    • 6241 Wärmeversorgungsanlagen
    • 6243 Druckrohrleitungen Gas, Wasser, Abwasser
    • 6252 Mittelspannungsanlagen
    • 6280 Pflasterung (Natursteine und Beton)
    • 6281 Betonsanierung / Chemische Baustoffe / Farben
    • 6293 Schüttgüter
    • 6295 Mischgut
    • 6295 Betriebsstoffe (nur Baustelle)
  • 63 Kosten der Fertigerzeugnisse
    • 631 Fertigerzeugnisse
    • 632 Fertigteile / Halbfertigteile
    • 634 Handelsware
  • 64 Bauhilfsstoffe, Fuhrpark / Geräte, Ausstattung
    • 641 Kosten des Rüst-, Schal- und Verbaumaterials
    • 642 Allgemeine Kosten der Geräte und Betriebsstoffe
Wird für die Buchungen der Musterkontenrahmen für das Baugewerbe (MKR-Bau) herangezogen, so erfolgt der Ausweis in folgenden Kontengruppen und Konten:
  • 42 - Verbrauchsstoffe
    • 4210 - Baustoffe allgemein
      • 4211 - Steine
      • 4212 Zuschlagstoffe usw.
    • 4220 - Hilfsstoffe allgemein
    • 4240 - Betriebsstoffe allgemein
    • 4250 - Ersatzteile und Reparaturstoffe
  • 43 - Rüst- und Schalmaterial
      • 4301 - Schalbretter
      • 4302 - Kantholz usw.
Werden für die geforderte Bauleistung Bauteile eigens angefertigt und bereitgestellt und auf der Baustelle angeliefert, dann können die angefallenen Kosten bereits als Bauleistung mit Bezug auf § 16 Abs. 1 in VOB/B auf der Baustelle erfasst und in eine Abschlagsrechnung einbezogen werden, wenn dem Auftraggeber nach seiner Wahl das Eigentum an diesen Bauteilen übertragen oder entsprechende Sicherheit gegeben wurde.
Kostenlose Downloads
Bitte beachten Sie, dass die Muster-Dokumente keine juristische Empfehlung darstellen und die Verwendung nach dem konkreten Sachverhalt eigenverantwortlich erfolgen muss. Vollständigkeit, sowie technische und inhaltliche Fehlerfreiheit werden nicht zugesichert.

Normen und Richtlinien zu Stoffkosten

DIN 18299 [2016-09]2.1 Allgemeines Die Leistungen umfassen auch die Lieferung der dazugehörigen Stoffe und Bauteile einschließlich Abladen und Lagern auf der Baustelle. Anmerkung zu 2.1.1 Stoffe und...
[2016-09] VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) - Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art
VDI 6002 Blatt 1 [2014-03]Die Wirtschaftlichkeit von Trinkwassererwärmungsanlagen ist bei Investitionsentscheidungen ein entscheidendes Kriterium. Als Vergleichsgröße zur Bewertung werden üblicherwe...
VDI 6210 Blatt 1 [2016-02]Zu den Aufgaben des Abbruchunternehmers gehören die Plausibilitätsprüfung, die Kalkulation, die Arbeitsvorbereitung, die Durchführung, gegebenenfalls die Nachtragskalkulati...

Baunachrichten zu Stoffkosten

Baupreise aus der Sicht von Bauherren, Planern und Ausführenden -Für eine Bauleistung gibt es nach Marktlage viele angebotene Baupreise. Von mehreren Bietern. Abhängig vom Projekt und der Beschreibung der Leistung. Zur Orientierung helfen Vergleiche. Baupreiskoordinaten für ähnliche Leistungen. Als Mittelwerte mit empfehlendem Durchschnittscharakter. Interpretierbar vom Investor bis zum Handwerker.
Für eine Bauleistung gibt es nach Marktlage viele angebotene Baupreise. Von mehreren Bietern. Abhängig vom Projekt und der Beschreibung der Leistung. Zur Orientierung helfen Vergleiche. Baupreiskoordinaten für ähnliche Leistungen. Als Mittelwerte mit empfehlendem Durchschnittscharakter. Interpretierbar vom Investor bis zum Handwerker.
Baupreise im Beziehungsgefüge von realen Kosten und spekulativem Markt -Die Baupreise sind ein Abbild menschlicher Beziehungen. Widergespiegelt im Geld der umgesetzten Werte am Bau. Verflochten mit allerlei Kosten inmitten kunterbunter Marktteilnehmer. Kalkulatorische Phänomene und das Verhalten der am Bau Beteiligten prägen die Baupreise. Praktisch Kalkulieren und eigennützig Handeln ist die Devise. Auftraggeber und Auftragnehmer wollen als "homo oeconomicus" mit den Angeboten gewinnen und nicht verlieren. Aber der Erfolg des Einzelnen ist an die Aktionen der Anderen gebunden. Spieltheoretisch logisch in einer Ordnung von zusammenwirkenden Elementen. Ein scheinbar chaotisches System hinter denen sich die Strukturen von Baupreisen verbergen.
Die Baupreise sind ein Abbild menschlicher Beziehungen. Widergespiegelt im Geld der umgesetzten Werte am Bau. Verflochten mit allerlei Kosten inmitten kunterbunter Marktteilnehmer. Kalkulatorische Phänomene und das Verhalten der am Bau Beteiligten prägen die Baupreise. Praktisch Kalkulieren und eigennützig Handeln ist die Devise. Auftraggeber und Auftragnehmer wollen als "homo oeconomicus" mit den Angeboten gewinnen und nicht verlieren. Aber der Erfolg des Einzelnen ist an die Aktionen der Anderen gebunden. Spieltheoretisch logisch in einer Ordnung von zusammenwirkenden Elementen. Ein scheinbar chaotisches System hinter denen sich die Strukturen von Baupreisen verbergen.
Stoffpreisgleitklausel für Bauverträge neu geregelt - 02.11.2013 Neue "Stoffpreisgleitklauseln in Bauverträgen" vom 23.07.2013 zur Anwendung bei Bauaufträgen für Bundesbaumaßnahmen regelt u.a., dass die Vereinbarung einer Stoffpreisgleitklausel neben Ein
02.11.2013 Neue "Stoffpreisgleitklauseln in Bauverträgen" vom 23.07.2013 zur Anwendung bei Bauaufträgen für Bundesbaumaßnahmen regelt u.a., dass die Vereinbarung einer Stoffpreisgleitklausel neben Ein...
10 Baupreis-Thesen im Brennpunkt von Bauen und Geld -Baupreise sind mehr als nur Geldbeträge an denen sich die Gemüter der am Bau Beteiligten erhitzen. In ihnen bündeln sich viele Aspekte. Sie sind technisch-technologisch und kaufmännisch geprägt. Sie werden durch globale und lokale Politik sowie sonstige Interessen beeinflusst. Sie haben eine gesellschaftliche, psychologische und rechtliche Dimension. Mit Gefühl, Wissen und Erfahrung werden Baupreise angeboten und beurteilt. Sie sind eine Art "bauwirtschaftlicher Zollstock" für die mit den Bauleistungen verbundenen Kosten und den dazugehörigen Gewinn oder Verlust. Den Blickwinkel für Baupreise möchte ich für konkrete Diskussionen öffnen und dafür allgemein folgende 10 Thesen formulieren:
Baupreise sind mehr als nur Geldbeträge an denen sich die Gemüter der am Bau Beteiligten erhitzen. In ihnen bündeln sich viele Aspekte. Sie sind technisch-technologisch und kaufmännisch geprägt. Sie werden durch globale und lokale Politik sowie sonstige Interessen beeinflusst. Sie haben eine gesellschaftliche, psychologische und rechtliche Dimension. Mit Gefühl, Wissen und Erfahrung werden Baupreise angeboten und beurteilt. Sie sind eine Art "bauwirtschaftlicher Zollstock" für die mit den Bauleistungen verbundenen Kosten und den dazugehörigen Gewinn oder Verlust. Den Blickwinkel für Baupreise möchte ich für konkrete Diskussionen öffnen und dafür allgemein folgende 10 Thesen formulieren:
Baupreistabellen bieten Rundblick auf regionale Einheitspreise samt Anteile... -Einheitspreise sind Baupreise. Bezogen auf eine Maßeinheit. Einer mengenartigen Eigenschaft der Bauleistung. Einer Vergleichsgröße zur quantitativen Bestimmung des Wertes. In Geld ausgedrückt und im Ergebnis von Angeboten konkret vereinbart, erfolgt damit die Vergütung der ausgeführten Bauleistungen (VOB/B § 2).
Einheitspreise sind Baupreise. Bezogen auf eine Maßeinheit. Einer mengenartigen Eigenschaft der Bauleistung. Einer Vergleichsgröße zur quantitativen Bestimmung des Wertes. In Geld ausgedrückt und im Ergebnis von Angeboten konkret vereinbart, erfolgt damit die Vergütung der ausgeführten Bauleistungen (VOB/B § 2).

Begriffs-Erläuterungen zu Stoffkosten

Kosten für fallen für die Einbaustoffe , Bauhilfs- sowie Baubetriebsstoffe an. Bei der Kalkulation Einheitspreisen für das Angebot werden die Stoffkosten unterschiedlich berücksichtigt. Grundsätzlich ...
Leistungsänderungen begründen sich in der Regel durch Änderung des Bauentwurfs oder anderer Anordnungen des Auftraggebers während der Bauausführung. In solchen Fällen kann eine angepasste Vergütung v ...
Kosten für maschinelle Leistungen fallen bei Leistungsgeräten wie Bagger, Planierraupen, Putzmaschinen u. a. an. Für die Ermittlung und Kalkulation sind folgende Kostenansätze wichtig: Betriebsstunde ...
Kosten für Betriebsstoffe umfassen die Aufwendungen für das Betreiben derBaumaschinen und Geräte , also den Verbrauch von Energie-, Treib-, Brenn- und Schmierstoffen und auch von Reinigungsmitteln, ...

Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren