Subunternehmer (Bau)

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Subunternehmer (Bau)

Subunternehmer ist ein synonymer Begriff für Nachunternehmer, der als selbstständiges Unternehmen im Auftrag und mit Vertrag bestimmte Bauleistungen beim General- bzw. Hauptunternehmer ausführt. Für die auszuführende Bauleistungen trägt der Subunternehmer das Kalkulationsrisiko. Demgegenüber rechnen Lieferanten, z. B. für Baustoffe, mit Liefervertrag nicht zu den Subunternehmern.
Der Subunternehmer übernimmt in der Regel komplette Teilleistungen, für die er auch voll für eventuelle Mängel haftet. Zu beachten ist jedoch, dass mit ihm auch ein "echtes" Vertragsverhältnis eingegangen wird. Es liegt immer dann vor, wenn ein GU/HU Teile der von ihm übernommenen Bauleistung im eigenen Namen und auf eigene Rechnung weitergibt. Scheinwerkverträge liegen meistens dann vor, wenn die Tätigkeit des Subunternehmers nur auf die Entsendung von Arbeitnehmern beschränkt ist, die ihre Arbeit nach den Weisungen des GU/HU und mit Baumaterial und Geräten sowie Werkzeugen des GU/HU ausführen und die erbrachte Leistung auf der Grundlage von Zeiteinheiten vergütet wird. Werden beispielsweise nur Hilfskräfte als "selbstständige Subunternehmer" eingesetzt, kann Scheinselbstständigkeit vorliegen.
Subunternehmer werden vorrangig für Ausbauleistungen beim Schlüsselfertigbau (SF-Bau) eingesetzt. Dafür hat der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) Muster-Vertragsformulare entworfen, mit der aktualisierten Herausgabe zum Stand: Jahr 2017 (vorher Stand: Jahr 2009) und zur Anwendung im Sinne des § 14 BGB empfohlen. Vorrangig betrifft es folgende Formulare:
  • FSB 2017-2: Beauftragung Nachunternehmer,
  • FSB 2017-3.1: Verhandlungsprotokoll/Nachunternehmervertrag (Sitz Inland),
Die Muster-Vertragsformulare erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit im Einzelfall. Sie geben aber Anhaltspunkte. Zum Einsatz des Subunternehmers als NU wird auf die Erläuterungen unter Nachunternehmereinsatz und Verträge mit Nachunternehmern verwiesen.
Bekannt ist auch die Bezeichnung Unterauftragnehmer, die durchgehend in der neuen Vergabeverordnung Verteidigung und Sicherheit (VSVgV, in Kraft seit 18. April 2016) verwendet wird. Sie gilt speziell für verteidigungs- und sicherheitsspezifische Baumaßnahmen bei Erreichen der Schwellenwerte, auch mit Bezug auf Abschnitt 3 (VS-Paragrafen) der VOB/A.
Bei öffentlichen Bauaufträgen erfordert der Einsatz von Subunternehmern einer Zustimmung des Auftraggebers, wenn der GU/HU in der Lage wäre, diese zu vergebenden Bauleistungen selbst auszuführen. Nach § 4 Abs. 8 Nr. 3 in der VOB/B gilt die Aussage, dass "der Auftragnehmer dem Auftraggeber die Nachunternehmer und deren Nachunternehmen ohne Aufforderung spätestens bis zum Leistungsbeginn des Nachunternehmers mit Namen, gesetzlichen Vertretern und Kontaktdaten bekannt zu geben hat". Auf Verlangen des Auftraggebers hat der Auftragnehmer für seine Nachunternehmer auch Erklärungen und Nachweise zur Eignung vorzulegen. Hinsichtlich der Rechnungslegung sei auf Abrechnung von Nachunternehmerleistungen verwiesen.
Kostenlose Downloads
Bitte beachten Sie, dass die Muster-Dokumente keine juristische Empfehlung darstellen und die Verwendung nach dem konkreten Sachverhalt eigenverantwortlich erfolgen muss. Vollständigkeit, sowie technische und inhaltliche Fehlerfreiheit werden nicht zugesichert.

Normen und Richtlinien zu Subunternehmer (Bau)

DIN EN 14041 [2018-05]5.3.2.1 Allgemeines Der Hersteller ist für die wirksame Umsetzung des WPK-Systems nach dieser Produktnorm verantwortlich. Die Aufgaben und Verantwortlichkeiten bei der Organisa...
DIN 14675-1 [2018-04]7.1 Allgemeines Montage und Installation der BMA muss nach der in Abschnitt 5.6Abschnitt 6.1.5 Abschnitt 6.2.12 festgelegten Dokumentation ausgeführt werden. 7.2 Anordnung und...
VDI/GVSS 6202 Blatt 1 [2013-10]Vor Aufnahme der Tätigkeiten ist durch den Auftragnehmer zu erledigen und auf Verlangen des Auftraggebers vorzulegen: Sichten der Auftragsunterlagen Besichtigung der Ö...
DIN EN 1997-1 [2014-03]3.4.1 Anforderungen (1)P Die Ergebnisse der Baugrunderkundung müssen in einem Geotechnischen Untersuchungsbericht zusammengefasst werden, der Teil des in beschriebenen Geote...
DIN EN 1997-2 [2010-10]6.1 Allgemeine Anforderungen (1)P Die Ergebnisse einer geotechnischen Untersuchung müssen in einem geotechnischen Untersuchungsbericht zusammengestellt werden, der einen Teil ...

Baunachrichten zu Subunternehmer (Bau)

Einfache Reparaturmöglichkeit bei falschen Baurechnungen bis 14.2.2014 an S... - 30.08.2014 Eine an das Finanzamt zu zahlende USt, die bei einem Subunternehmer entstanden ist, weil ursprünglich von der Anwendung des § 13b UStG ausgegangen wurde,...
30.08.2014 Eine an das Finanzamt zu zahlende USt, die bei einem Subunternehmer entstanden ist, weil ursprünglich von der Anwendung des § 13b UStG ausgegangen wurde,...
Ausgleichsanspruch unter Gesamtschuldnern - 05.12.2011 Immer wieder problematisch ist es, wenn ein Bauherr einen Unternehmer beauftragt hat und dieser seinerseits einen Nachunternehmer beauftragt hat...
05.12.2011 Immer wieder problematisch ist es, wenn ein Bauherr einen Unternehmer beauftragt hat und dieser seinerseits einen Nachunternehmer beauftragt hat...
Nachunternehmerleistung mangelhaft - darf der Generalunternehmer immer die ... - 04.10.2013 BGH-NU-Leistung mangelhaft: GU kann Zahlung (immer) verweigern! Dies war die Schlagzeile mancher Pressemitteilung im September und die Reaktion auf das Urteil des Bundesgerichtshofes vom 01
04.10.2013 BGH-NU-Leistung mangelhaft: GU kann Zahlung (immer) verweigern! Dies war die Schlagzeile mancher Pressemitteilung im September und die Reaktion auf das Urteil des Bundesgerichtshofes vom 01...
30.05.2016 Die seit dem 18. April 2016 maßgebliche Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) 2016 birgt hohes Konfliktpotential, denn das neue Vergaberecht hat jetzt auch weitreichende Auswirkungen für Architekten und Subunternehmer mit Aufträgen unterhalb der Schwellenwerte: Eine Kündigung ist beispielsweise nun allein aufgrund von Vergabefehlern möglich und betrifft dann die gesamte Nachunternehmerkette. Ein Verschulden des Auftragnehmers ist dabei nicht einmal erforderlich. „Dem Missbrauch dieser Vorschrift sind Tür und Tor geöffnet“, befürchtet Dr. Andreas Koenen, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht.

Begriffs-Erläuterungen zu Subunternehmer (Bau)

Verträge mit Nachunternehmern (in der Baupraxis synonym oft auch als Subunternehmer bezeichnet) werden in der Baupraxis meisten von einem Generalunternehmer (GU) Hauptunternehmer (HU) abgeschlossen,...
General- Hauptunternehmer , der seinem Auftraggeber wegen Verzugs seines Nachunternehmers Vertragsstrafe bezahlen muss, kann den Vertragsstrafenbetrag nach allgemeiner Rechtssprechung nicht als Verzu ...
Die Beihilfegemeinschaft (Kurzformen BEGE oder BEIGE) ist eine der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) ähnliche Kooperationsform, jedoch eine typische Innengesellschaft und somit ein von außen nicht erkennbar ...
Wird zur Ausführung eines Bauauftrags durch einen Generalunternehmer (GU) Hauptunternehmer (HU) Nachunternehmereinsatz für spezielle Bauleistungen oder Teile davon bzw. ganzer Gewerke, beispielsweise ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK