Tarifliche Zusatzrente

» Begriffs-Erläuterungen

Tarifliche Zusatzrente

Grundlage für die tarifliche Zusatzrente bildet der "Tarifvertrag über die Zusatzrente im Baugewerbe (TV TZR)") vom 15. Mai 2001 (in der letzten Fassung vom 31. März 2005). Mangels seiner Allgemeinverbindlichkeitserklärung ist er jedoch in den Neuen Bundesländern nicht in Kraft getreten. Es können aber auch Beschäftigte aus Ostdeutschland und Berlin-Ost sowie aus Gewerken des Baunebengewerbes freiwillig teilnehmen, was jedoch bei der Rentenbeihilfe-Bau als eine Art der tariflichen Altersversorgung nicht möglich ist.
Die tarifliche Zusatzrente erfasst sowohl gewerbliche Arbeitnehmer als auch Angestellte und Poliere sowie Auszubildende. Ausgenommen sind lediglich gewerbliche Arbeitnehmer in Betrieben, die überwiegend Bauten- und Eisenschutzmaßnahmen ausführen.
Nach § 2 TV TZR hat jeder Arbeitnehmer Anspruch auf einen Betrag von 30,68 € für jeden Kalendermonat, wenn er zugleich eine Eigenleistung in Höhe von 9,20 € im Wege der Entgeltumwandlung erbringt und den monatlichen Gesamtbetrag von 39,88 € vom Arbeitgeber für diesen Zweck verwenden lässt. Damit verfügt der Arbeitnehmer über einen gesetzlichen Anspruch gegenüber seinem Arbeitgeber auf betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung. Möglich ist der Aufbau einer kapitalgedeckten zusätzlichen Altersversorgung. Die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes (ZVK-Bau) bietet zur Umsetzung dieser Zusatzrente die hauseigene Produktlinie "ZukunftPlus" an.
Die Beträge des Arbeitgebers zur tariflichen Zusatzrente zählen zu den tariflichen Sozialkosten. Sie sind folglich ebenfalls Bestandteil der Lohnzusatzkosten sowie auch Gehaltszusatzkosten und werden mit im Baupreis kalkuliert.
In den Musterberechnungen zur Bestimmung des Zuschlagsatzes für die Lohnzusatzkosten wird die tarifliche Zusatzrente in der Position 2.2.2.3 ausgewiesen. Betriebliche Unterschiede werden vorliegen, weil der Anteil von Arbeitnehmern, die von dem Anspruch auf tarifliche Zusatzrente Gebrauch machen, von Betrieb zu Betrieb sehr verschieden hoch sein wird. Deshalb ist der Ansatz betriebsindividuell zu prüfen und anzusetzen.
Dabei ist sowohl für die gewerblichen Arbeitnehmer zunächst zu prüfen, wie viel prozentual von den jeweils gesamten Arbeitnehmern in die tarifliche Zusatzrente einbezogen sind. Danach ist der prozentuale Anteil innerhalb der Sozialkosten zu bestimmen, und zwar folgendermaßen:

30,68 € x 12 Monate x Anteil der Arbeitnehmer mit Zusatzrente
Jahreslohn in € pro Mann im Durchschnitt
= .... %
In der Musterrechnung des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie zur Bestimmung des Zuschlagssatzes für die Lohnzusatzkosten wird davon ausgegangen, dass 10 % der Arbeitnehmer von der tariflichen Zusatzrente Gebrauch machen. Daraus leitet sich Prozentsatz von ca. 0,15 % für die tarifliche Zusatzrente in den Sozialkosten ab.
Für die Angestellten einschließlich Poliere ist ebenfalls zu prüfen, wie hoch der Anteil an den gesamten Angestellten ist, die von der tariflichen Zusatzrente Gebrauch machen.
In den Musterberechnungen des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie e. V. für die Berechnung eines Zuschlagsatzes für die Gehaltszusatzkostenwurde der Anteil von Angestellten, die sich an der tariflichen Zusatzrente in Bauunternehmen in Westdeutschland beteiligen, mit 10 % angenommen. Daraus leitet sich ebenfalls ein prozentualer Anteil von ca. 0,08 % in den Sozialkosten ab.

Begriffs-Erläuterungen zu Tarifliche Zusatzrente

Die tariflichen Sozialkosten umfassen im Bauunternehmen gebundene Belastungen einerseits an die Lohnzahlungen der gewerblichen Arbeitnehmer sowie zum anderen an die Gehaltszahlungen für Angestellte P ...
Als Bruttolohn gelten mit Bezug auf Tz. 4.2 im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe ( BRTV-Baugewerbe der für die Berechnung der Lohnsteuer zugrunde zu legende und in die Lohnsteuerkarte oder...
Die Gehälter sind die Arbeitsentgelte als Bruttogehälter der Angestellten . Dazu zählen die technischen und kaufmännischen Angestellten, die Poliere und die Auszubildenden in der Geschäftsleitung, au ...
Sozialkosten fallen im Bauunternehmen einerseits für die gewerblichen Arbeitnehmer und zum anderen auch für Angestellte Poliere Bei gewerblichen Arbeitnehmern sind die Sozialkosten unmittelbarer Best ...

Verwandte Suchbegriffe zu Tarifliche Zusatzrente


 
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK