Teilleistungen

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Teilleistungen

Als Teilleistung gilt jeweils jene Leistung, die
Analog spricht auch die VOB in § 2 Abs. 3, Nr. 1 VOB, Teil B bei der Vergütung von Teilleistungen.
Bei einer Teilleistung sind grundsätzlich jene Umstände anzugeben, die die Ausführung der Leistung beeinflussen, beispielsweise technische Vorschriften, Angaben zur Baustelle, zur Ausführung oder zu Arbeitserschwernissen.In einer Teilleistung sollen nur Leistungenerfasst werden, die technisch gleichartig sind und unter den gleichen Umständen ausgeführt werden, damit deren Preis auf einheitlicher Grundlage ermittelt werden kann.
Für denAnwendungsbereich des Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund- Ausgabe 2017) wird in der Allgemeinen Richtlinie 100 unter Tz. 4.3.5 angeführt, was bei einer Teilleistung anzugeben ist. Danach sind insbesondere anzugeben:
  • die Mengen auf Grundlage exakter Mengenberechnungen
  • die Art der Leistungen mit den erforderlichen Erläuterungen über Konstruktion und Baustoffe
  • die einzuhaltenden Maße mit den ggf. zulässigen Abweichungen
  • besondere technische und bauphysikalische Forderungen wie Lastannahmen, Mindestwerte der Wärmedämmung und des Schallschutzes u. a.
  • besondere örtliche Gegebenheiten, beispielsweise zum Baugrund, Altlasten u. a.
  • besondere Anforderungen an die Qualitätssicherung
  • die zutreffende Abrechnungseinheit, wie sie im Abschnitt 0.5 der jeweiligen gewerkebezogenen DIN-Vorschriften in der VOB, Teil C angeführt sind
  • besondere Abrechnungsbestimmungen bzw. zum Aufmaß, soweit in den DIN-Vorschriften in der VOB/C keine Regeln vorgeschrieben sind
Von Teilleistungen wird auch gesprochen, wenn eine Werklieferung nur Teile einer Bauleistung umfasst, beispielsweise mit einer Teilschlussrechnung nach Teilabnahme. Das ist bei einer vorgesehenen Veränderung des Satzes zur Umsatzsteuer von Bedeutung. In einem solchen Fall bliebe weiter zu überprüfen, inwieweit die gesamte Werkleistung wirtschaftlich teilbar ist und in Teilleistungen erbracht sowie in Teilen geschuldet und bewirkt werden kann. Für die Teilbarkeit von Bauleistungen wurden bisher bei Umsatzsteuererhöhungen die Teilungsmaßstäbe auf Grundlage des BMF-Schreibens vom 28.12.1970 herangezogen.
Teilleistungen sind in der Baukalkulation die kleinste Einheit, für die ein Einheitspreis (EP) bestimmt wird. Grundlage bilden die zu kalkulierenden Einzelkosten der Teilleistungen (EKT). Zu ihnen werden jene Kostenarten bzw. Kostenpositionen gerechnet, die der jeweiligen Teilleistung unmittelbar, d. h. direkt zurechenbar sind. Die Kalkulation der Einzelkosten ist Schwerpunkt jeder Kalkulation, weil diese zugleich auch Basis für die Verrechnung der anderen Kosten im Unternehmen sind.

Baupreis-Informationen zu Teilleistungen


Normen und Richtlinien zu Teilleistungen

Bild 5 — Summenhäufigkeitsverteilung der Außenlufttemperatur - DIN V 18599-5 [2011-12] Wärmepumpen; Grundlagen des Berechnungsverfahrens - Endenergiebedarf von Heizsystemen
DIN V 18599-5 [2011-12] Wärmepumpen; Grundlagen des Berechnungsverfahrens - Endenergiebedarf von Heizsystemen
Bild 9 — Heizleistungen stufig oder stetig geregelter Wärmepumpen in Abhäng... - DIN V 18599-5 [2011-12] Wärmepumpen; Heizleistung und Leistungszahl (COP) - Endenergiebedarf von Heizsystemen
DIN V 18599-5 [2011-12] Wärmepumpen; Heizleistung und Leistungszahl (COP) - Endenergiebedarf von Heizsystemen
VDI 6210 Blatt 1 [2016-02]Maßnahme (teilweise Bedarfspositionen) (ungefähr) Bestandsaufnahme (historische Erhebung) und Erstbewertung; Beschaffung und Auswertung von Plänen, Luftbildern und Dokument...
DIN 32736 Beiblatt 1 [2000-08]DIN 32736 Anlage 3 zu § 27 Abs. 1 Betriebskosten DIN 18960 Bemerkungen Infrastrukturelles GM Verpflegungsdienste nicht enthalten nicht enthalten Vertragliche Regelung B...
DIN 1960 [2016-09]Anmerkung zu § 7 (1) Die Leistung ist in der Regel durch eine allgemeine Darstellung der Bauaufgabe (Baubeschreibung) und ein in Teilleistungen gegliedertes Leistungsverzeichnis zu...
DIN 1960 [2016-09](1) Die Leistung ist in der Regel durch eine allgemeine Darstellung der Bauaufgabe (Baubeschreibung) und ein in Teilleistungen gegliedertes Leistungsverzeichnis zu beschreiben. (2)...
DIN 18299 [2016-09]Im Leistungsverzeichnis sind die Abrechnungseinheiten für die Teilleistungen (Positionen) gemäß Abschnitt 0.5 der jeweiligen ATV anzugeben. Anmerkung zu 0.5

Ausschreibungstexte zu Teilleistungen

STLB-Bau 2018-04 075 Raumlufttechnische Anlagen
Standardbesch Lüftungsdecke ohne Funktionsunterteilung
STLB-Bau 2018-04 099 Allgemeine Standardbeschreibungen, Vorbemerkungen
Standardbesch Stoffe/Baut. beigestellt
STLB-Bau 2018-04 099 Allgemeine Standardbeschreibungen, Vorbemerkungen
Standardbesch Muster beifügen
STLB-Bau 2018-04 097 Bauarbeiten an Gleisen und Weichen
Baustellenlogistik
STLB-Bau 2018-04 099 Allgemeine Standardbeschreibungen, Vorbemerkungen
Standardbesch Bemessungsbetriebssp. 230/400VAC Überstromschutz

Baunachrichten zu Teilleistungen

Zuschlagskalkulation über Einzelkosten der Teilleistungen und Herstellkoste... -Das „heilige Prinzip“ der Kostenrechnung ist das Verursachungsprinzip. Dies gilt auch bei der Ermittlung der Kosten für die Leistungen eines Bauauftrages. Eine Baukalkulation, sprich Bauauftragsrechnung, beruht auf den Kostenebenen im Unternehmen. Es werden Kosten verursacht durch:
Das „heilige Prinzip“ der Kostenrechnung ist das Verursachungsprinzip. Dies gilt auch bei der Ermittlung der Kosten für die Leistungen eines Bauauftrages. Eine Baukalkulation, sprich Bauauftragsrechnung, beruht auf den Kostenebenen im Unternehmen. Es werden Kosten verursacht durch:
Baupreise und deren Kalkulation über die Einzelkosten der Teilleistungen -Bei der Ermittlung der Einheitspreise (EP) für die Positionen des Leistungsverzeichnisses scheiden sich die Geister. Für Angebote benutzen nach meiner Meinung 80% der Firmen Fixpreise. Vorgefertigte EP’s aus der Erfahrung am Markt. Und 20% der Unternehmen kalkulieren die Einheitspreise für jeden Auftrag neu. Auf die Baustelle bezogen werden die konkreten Einzelkosten und Zuschläge bzw. Umlagen berechnet. Eine Kalkulationskultur vom Groben zum Feinen. Zwischen "Erbsenzählerei" und verursachungsgerechten Details. Aber eins ist gewiss: Sichere Angebote lassen sich nur bei sicherer Kostenkenntnis erstellen.
Bei der Ermittlung der Einheitspreise (EP) für die Positionen des Leistungsverzeichnisses scheiden sich die Geister. Für Angebote benutzen nach meiner Meinung 80% der Firmen Fixpreise. Vorgefertigte EP’s aus der Erfahrung am Markt. Und 20% der Unternehmen kalkulieren die Einheitspreise für jeden Auftrag neu. Auf die Baustelle bezogen werden die konkreten Einzelkosten und Zuschläge bzw. Umlagen berechnet. Eine Kalkulationskultur vom Groben zum Feinen. Zwischen "Erbsenzählerei" und verursachungsgerechten Details. Aber eins ist gewiss: Sichere Angebote lassen sich nur bei sicherer Kostenkenntnis erstellen.
Mit DBD zu BIM- und IFC-konformen Kosten- und Leistungsmodellen in 2016 -Das Bundeskabinett hat im Dezember 2015 den „Aktionsplan Großprojekte“ beschlossen, um „für mehr Kostensicherheit und Termintreue bei der Umsetzung großer Bauvorhaben zu sorgen“. Ein digitaler Weg dahin führt über das BIM, wobei damit „künftig fünfdimensional geplant wird“. Vom Inhalt her sind dies die drei geometrischen Dimensionen des gebauten Raumes plus Termine und Kosten. So findet das reale Bauen im Rahmen des räumlichen Bauteilgefüges statt und praktisch wird es mit der Ausführung von Bauleistungen erlebt. Dabei werden Bauprodukte über „Arbeiten jeder Art“ (VOB/A §1) in Bauteile verwandelt. Die Bauleistungen sind somit der Transmissionsriemen zwischen dem geometrischen 3-D-Modell und den Terminen sowie Kosten, weil sie Zeit für die Realisierung beanspruchen und mit Geld zu vergüten sind.
Das Bundeskabinett hat im Dezember 2015 den „Aktionsplan Großprojekte“ beschlossen, um „für mehr Kostensicherheit und Termintreue bei der Umsetzung großer Bauvorhaben zu sorgen“. Ein digitaler Weg dahin führt über das BIM, wobei damit „künftig fünfdimensional geplant wird“. Vom Inhalt her sind dies die drei geometrischen Dimensionen des gebauten Raumes plus Termine und Kosten. So findet das reale Bauen im Rahmen des räumlichen Bauteilgefüges statt und praktisch wird es mit der Ausführung von Bauleistungen erlebt. Dabei werden Bauprodukte über „Arbeiten jeder Art“ (VOB/A §1) in Bauteile verwandelt. Die Bauleistungen sind somit der Transmissionsriemen zwischen dem geometrischen 3-D-Modell und den Terminen sowie Kosten, weil sie Zeit für die Realisierung beanspruchen und mit Geld zu vergüten sind.
Die Baukalkulation und ihre Modelle im technologischen Wandel -Die Kalkulation ist die Berechnung der Kosten für einen Leistungsgegenstand. Sei es für ein Gesamtprojekt, eine bauliche Maßnahme oder für Teilleistungen eines Bauauftrages.Das Bauen kostet Geld. Daher sind Auftraggeber und Auftragnehmer eigenständig interessiert,die auf sie jeweils zukommenden Kosten vorab zu erkennen. Dies ist oft knifflig, da sie mit dem komplexen Leistungsgefüge von Quantitäten und Qualitäten verflochten sind. Kosten und Leistungen sind nun einmal ein kaufmännisch-technisches Paar. Sie bedingen einander und für deren geschickte Entflechtung gibt es Modelle der praktischen Baukalkulation.
Die Kalkulation ist die Berechnung der Kosten für einen Leistungsgegenstand. Sei es für ein Gesamtprojekt, eine bauliche Maßnahme oder für Teilleistungen eines Bauauftrages.Das Bauen kostet Geld. Daher sind Auftraggeber und Auftragnehmer eigenständig interessiert,die auf sie jeweils zukommenden Kosten vorab zu erkennen. Dies ist oft knifflig, da sie mit dem komplexen Leistungsgefüge von Quantitäten und Qualitäten verflochten sind. Kosten und Leistungen sind nun einmal ein kaufmännisch-technisches Paar. Sie bedingen einander und für deren geschickte Entflechtung gibt es Modelle der praktischen Baukalkulation.
DBD-BIM integriert die Kalkulation der Kosten in digitale Bauwerksmodelle -Das reale Bauen kostet Geld. Die Geometrie des Bauwerks mit den Qualitäten seiner Räume und Bauteile sowie deren Einbindung in das Grundstück verursachen eine Vielzahl von Bauleistungen, die bezahlt werden wollen. Ändern sich die Geometrie oder die damit verbundenen Eigenschaften der Bauteile beziehungsweise die Parameter des Grundstückes, so verändern sich logischerweise auch die daraus resultierenden Leistungen und Kosten. Diese reale Binsenweisheit kann an digitalen Modellen kostenvirtuell simuliert werden.
Das reale Bauen kostet Geld. Die Geometrie des Bauwerks mit den Qualitäten seiner Räume und Bauteile sowie deren Einbindung in das Grundstück verursachen eine Vielzahl von Bauleistungen, die bezahlt werden wollen. Ändern sich die Geometrie oder die damit verbundenen Eigenschaften der Bauteile beziehungsweise die Parameter des Grundstückes, so verändern sich logischerweise auch die daraus resultierenden Leistungen und Kosten. Diese reale Binsenweisheit kann an digitalen Modellen kostenvirtuell simuliert werden.

Begriffs-Erläuterungen zu Teilleistungen

Liegt zur Ausschreibung ein Leistungsverzeichnis (LV)vor, dann sind die Bauleistungen in der Regel nach Teilleistungen untergliedert. Für eine Teilleistung gilt jeweils eine eigene Ordnungszahl (OZ ...
Die Teilbarkeit von Bauleistungen ist beispielsweise bei einer vorgesehenen Veränderung des Satzes zur Umsatzsteuer von Bedeutung. Um einen höheren Steuersatz für Bauleistungen als Werklieferungen od ...
In den einzelnen ergänzenden Preisblättern ( EFB-Preis ) auf Grundlage des Vergabe- und Vertragshandbuchs ( VHB-Bund , Ausgabe 2017) werden die Preisbestandteile im Detail nachgewiesen, und zwar für...
Die Umsatzsteuersätze bestimmt der Gesetzgeber (§ 12 UStG). Bis 31.12.2006 betrug der Satz 16 %, seit 01.01.2007 sind für Bauleistungen 19 % maßgebend sowie ermäßigt 7 % (z. B. für Lebensmittel, Fach ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK