Umlaufvermögen

» Begriffs-Erläuterungen

Umlaufvermögen

Das Umlaufvermögen zählt zu den Aktivposten in der Bilanz. Nach der Bilanzgliederung in § 266 Handelsgesetzbuch (HGB) sind zugehörig
Das Umlaufvermögen dient – im Gegensatz zum Anlagevermögen – nur kurzfristig dem Bauprozess und in der Regel nicht mehreren Perioden.

Begriffs-Erläuterungen zu Umlaufvermögen

Das Vermögen eines Unternehmens wird in der (nach Handelsrecht) auf der Aktivseite als Anlage- und Umlaufvermögen ausgewiesen. Kennzahlen zur Vermögensstruktur werden mindestens im Rahmen der Jahresa ...
Der Verkauf von Grundstücken des Umlaufvermögens wird als mit dem gesamten Preis in der Finanzbuchhaltung gebucht. Beim Verkauf der Objekte des Umlaufvermögens ist zu beachten, ob es sich um Grundstü ...
Als Forderungen gelten allgemein Ansprüche gegenüber Dritten, meistens auf Zahlung gegen Geld oder ggf. auch als Gewährung einer Sach- oder Dienstleistung. Die Forderungen zählen zumUmlaufvermögen...
Die Goldene Bilanzregel formuliert die Anforderung zur (langfristigen) Zahlungsfähigkeit des Unternehmens: Das langfristig gebundene Anlagevermögen (Baumaschinen, Gebäude) soll durch langfristiges Ka ...

Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren