Umsatz

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Umsatz

Der Umsatz eines Betriebes umfasst den:
  • baugewerblichen Umsatz und
  • sonstigen Umsatz (Umsatz aus sonstigen eigenen Erzeugnissen, aus handwerklichen Dienstleistungen, aus Handelsware sowie aus nichtindustriellen/nichthandwerklichen Leistungen).
Als Umsatz gelten die dem Finanzamt zu meldenden steuerbaren (steuerpflichtigen und steuerfreien) Beträge für Bauleistungen, und zwar ohne Umsatzsteuer. Einzubeziehen sind auch die erhaltenen Vorauszahlungen vor Ausführung, Abschlagszahlungen und etwa getrennt in Rechnung gestellte Kosten für Transport u. a. Abzusetzen sind die:
  • Preisnachlässe (Rabatte, Boni, Skonti),
  • Erträge, die nicht unmittelbar aus laufender Produktionstätigkeit resultieren wie Erlöse aus dem Verkauf von Gütern des Anlagevermögens,
  • Erzeugnisse und Leistungen, die für eigene Investitionen und Sachanlagen bestimmt sind bzw. selbst dafür hergestellt wurden.
Der auf Normal-ARGEn als Arbeitsgemeinschaften (ARGEn) entfallende Umsatz ist in den Umsatz des Betriebes nicht mit einzubeziehen, da diese ihren Umsatz selbst ausweisen und auch in der Bauberichterstattung melden. Dabei ist es zunächt unerheblich, ob eine ARGE eigene, an die ARGE abgeordnete oder abgestellte Arbeitskräfte einsetzt.
Neben dem buchhalterischen Ausweis im betrieblichen Rechnungswesen ist der Umsatz monatlich im Formblatt " MBB - Monatsbericht Bauhauptgewerbe “ im Rahmen der Bauberichterstattung an das Statistische Landesamt zu melden. Diese Meldung ist auch von den Normal-ARGEn vorzunehmen. Dagegen erfolgt hierzu für die Los- bzw. Dach-ARGEn keine gesonderte Bauberichterstattung. Die Umsätze der Dach-ARGEn werden in den Umsätzen der beteiligten Gesellschafter-Unternehmen ausgewiesen.
Die Umsätze schwanken dem Umfang nach in den einzelnen Monaten des Jahres. Einfluss darauf nehmen saisonbedingte Umstände, resultierend insbesondere aus der jahreszeitlich unterschiedlichen Witterung. Im Winter herrschen bekanntlich schlechtere Wetterbedingungen für die Bauausführung, vor allem für den Tief- und Verkehrsbau. Die monatlichen Anteile des Umsatzes am Jahresumsatz charakterisieren den Verlauf der Bausaison. Im Bauhauptgewerbe sind die Anteile am geringsten in den Monaten Januar und Februar mit nur 4 bis 5 % sowie am höchsten in den Monaten Oktober und November mit ca. 9,5 bis 10,5 %.
Kostenlose Downloads
Bitte beachten Sie, dass die Muster-Dokumente keine juristische Empfehlung darstellen und die Verwendung nach dem konkreten Sachverhalt eigenverantwortlich erfolgen muss. Vollständigkeit, sowie technische und inhaltliche Fehlerfreiheit werden nicht zugesichert.

Normen und Richtlinien zu Umsatz

Bild 1. Luftzustandsbereich in Küchen - VDI 2052 Blatt 1 [2017-04] Anforderungen an Ergonomie und Hygiene - Küchen
VDI 2052 Blatt 1 [2017-04] Anforderungen an Ergonomie und Hygiene - Küchen
Bild 2. Zulässige mittlere Raumluftgeschwindigkeit als Funktion der Raumluf... - VDI 2052 Blatt 1 [2017-04] Anforderungen an Ergonomie und Hygiene - Küchen
VDI 2052 Blatt 1 [2017-04] Anforderungen an Ergonomie und Hygiene - Küchen
DIN 1960 [2016-09]Der öffentliche Auftraggeber kann Unternehmen nur die in den Nummern 1 bis 3 genannten Anforderungen an die Teilnahme auferlegen. 1. Zum Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur B...
DIN 276-1 [2008-12]3.3.1 Zweck Kostenermittlungen dienen als Grundlagen für Finanzierungsüberlegungen und Kostenvorgaben, für Maßnahmen der Kostenkontrolle und der Kostensteuerung, für Planungs-, Ve...
DIN 276 [2018-12]4.2.1 Zweck Kostenermittlungen dienen als Grundlagen für Finanzierungsüberlegungen und Kostenvorgaben, für Maßnahmen der Kostenkontrolle und der Kostensteuerung, für Planungs-, Verg...
DIN 18960 [2008-02]4.1 Allgemeines Die Nutzungskostenplanung dient der wirtschaftlichen und kostentransparenten Planung, Herstellung, Nutzung und Optimierung von Bauwerken. Hierzu sind qualitative u...
VDI 2067 Blatt 1 [2012-09 ]6.1 Allgemeines Die Berechnungen nach der Richtlinienreihe VDI 2067 mit den darin enthaltenen tabellierten Rechenwerten stellen das Ergebnis einer Übereinkunft der an der ...

Baunachrichten zu Umsatz

Schadenersatz und Umsatzsteuer - 05.01.2012 In der Baupraxis herrschte große Unsicherheit dahingehend, ob und wannSchadenersatzansprüche des Auftraggebers vom Auftragnehmer mit oder ohne Umsatzsteuer erstattet werden müssen...
05.01.2012 In der Baupraxis herrschte große Unsicherheit dahingehend, ob und wannSchadenersatzansprüche des Auftraggebers vom Auftragnehmer mit oder ohne Umsatzsteuer erstattet werden müssen...
Die Gestaltung der Umsatzsteuervereinbarung im Vertrag - Musterverträge ric... - 29.07.2011 Im Vertragsmuster zum BGB-Bauvertrag ist in § 3 Vergütung unter Ziffer 1 die Angabe der vereinbarten Netto-Vergütung vorgesehen...
29.07.2011 Im Vertragsmuster zum BGB-Bauvertrag ist in § 3 Vergütung unter Ziffer 1 die Angabe der vereinbarten Netto-Vergütung vorgesehen...
Der Fundamentalsatz der Kalkulation vereint Umsatzanteile und Zuschlagssätz... -Bauleistungen werden durch Unternehmen ausgeführt. Im Auftrag und auf der Baustelle des Bauherren. Kaufmännisch sind die Beziehungen über Geld geregelt. Und die Baupreise sind das Bindemittel. Kosten- sowie marktgerecht kalkuliert. Angeboten und für die Vergütung der Bauleistungen vereinbart. Abgerechnet und als Umsatz verbucht. Im Kreislauf von Kalkulation und Rechnungslegung. Eingebettet in Bauauftrag und Baubetrieb.
Bauleistungen werden durch Unternehmen ausgeführt. Im Auftrag und auf der Baustelle des Bauherren. Kaufmännisch sind die Beziehungen über Geld geregelt. Und die Baupreise sind das Bindemittel. Kosten- sowie marktgerecht kalkuliert. Angeboten und für die Vergütung der Bauleistungen vereinbart. Abgerechnet und als Umsatz verbucht. Im Kreislauf von Kalkulation und Rechnungslegung. Eingebettet in Bauauftrag und Baubetrieb.
Trotz Umsatzrückgang 2015 positive Stimmung im Dachdeckerhandwerk - 20.03.2016 Das Dachdeckerhandwerk hat 2015 einen Gesamtumsatz von 8,99 Mrd. Euro und somit einen Umsatzrückgang von 2,4% gegenüber dem Vorjahr hinnehmen müssen. Diese Zahlen wurden Anfang März 2016 vom Statis­tischen Bundesamt veröffentlicht.
20.03.2016 Das Dachdeckerhandwerk hat 2015 einen Gesamtumsatz von 8,99 Mrd. Euro und somit einen Umsatzrückgang von 2,4% gegenüber dem Vorjahr hinnehmen müssen. Diese Zahlen wurden Anfang März 2016 vom Statis­tischen Bundesamt veröffentlicht.
Umsatzverluste durch Fachkräftemangel im Mittelstand - 01.03.2013 Der Fachkräftemangel in Deutschland ist in den letzten Wochen und Monaten ein wichtiges Thema...
01.03.2013 Der Fachkräftemangel in Deutschland ist in den letzten Wochen und Monaten ein wichtiges Thema...
19.07.2016 Der Naturholzspezialist Hain meldet erneut ein kräftiges Umsatzplus. Das Familienunternehmen steigerte laut Medienmitteilung seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2015 um 10% von 15 Mio. Euro auf 16,5 Mio. Euro. Heuer plant der Spezialist für exklusive Landhausdielen und Parkettböden eine weitere Steigerung.
18.07.2016 2014 erzielte die deutsche Solarbranche mit Waren und Leistungen 3,7 Mrd. Euro Umsatz. Im Vergleich zum zuletzt wirtschaftlich starken Jahr 2011 entspricht dies insgesamt einem Umsatzrückgang von 74,2 % bzw. 10,6 Mrd. Euro.
29.02.2016 „Die Bauunternehmen sind gut in das Jahr 2016 gestartet. ... Die Erwar­tun­gen für die kommenden Monate sind zum Jahresbeginn auf einem ver­gleichs­weise hohen Niveau. ... Daher gehen wir davon aus, dass wir in diesem Jahr eine Umsatzsteigerung von 2,5% auf 234,7 Mrd. Euro erzielen werden,“ sagt der BVB-Vorsitzende Karl-Heinz Schneider.
20.03.2016 Die deutsche Parkettindustrie hat 2015 mit einem Umsatzplus von ins­ge­samt 1,76%. Dass dabei die Inlandsproduktion weiter zurückging, während die in Deutschland abgesetzte Handelsware deutlich zulegen konnte, bestä­tigt einen mittlerweile langfristigen Trend.
07.09.2016 „Wir erwarten ein sehr gutes Baujahr 2016, das zeigen die Konjunktur­da­ten des ersten Halbjahres,“ erklärte ZDB-Hauptgeschäftsführer Felix Pakleppa in Neumünster, anlässlich der Eröffnung der NordBau 2016.

Begriffs-Erläuterungen zu Umsatz

Die Umsatzrendite ist eine Erfolgsgröße bzw. Rentabilitätskennzahl . Sie kann mit verschiedenen Ausgangsgrößen und Aussagen bestimmt werden, so beispielsweise als Aussage aus dem Verhältnis von (mit...
Der Umsatzsteuer (USt.) unterliegen nach § 1 Umsatzsteuergesetz (UStG): die Lieferungen und sonstigen Leistungen, die ein Unternehmer im Inland gegen Entgelt im Rahmen seines Unternehmens ausführt, d ...
Welche Umsätze von der Umsatzsteuer befreit sind, dazu werden im § 4 Umsatzsteuergesetz (UStG) Aussagen getroffen. Neben Exportgeschäften gelten folgende inländische Umsätze als steuerbefreit: steuer ...
Der wirtschaftliche Umsatz ist die Bezugsbasis für die Festlegung von Rohgewinn-Richtsätzenals Anhaltspunkte für die Finanzverwaltungen zu dem Zweck, Gewinne für eine Geschäftsjahr von Gewerbetreib ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK