Unterfangungswand

» Normen und Richtlinien

Unterfangungswand

Unterfangungen sind Maßnahmen, die dazu dienen, ein Fundament oder andere Gebäudeteile abzustützen. Unterfangungen sind unumgänglich, wenn Gebäude nachträglich unterkellert werden sollen oder direkt neben einem bestehenden ein neues Gebäude mit größerer Gründungstiefe gebaut werden soll. Das bestehende Gebäude muss dann unterfangen werden.
Beim Errichten von Unterfangungswänden kann neben Beton oder Stahlbeton auch Mauerwerk infrage kommen. Verwendung finden dabei Vollziegel bzw. Vollsteine. Möglich sind Mauerziegel, Kalksandsteine oder Mauersteine aus Beton mit hohen festgelegten Steindruckfestigkeitsklassen und normiertem Mörtel. Auch die Verwendung frostsicherer Baustoffe kann erforderlich sein.
Wie dick eine Unterfangungswand sein muss, richtet sich nach dem Standsicherheitsnachweis. Die Mindestdicke entspricht der Dicke des zu unterfangenden Fundaments.

Normen und Richtlinien zu Unterfangungswand

Bild 4 — Beispiel für eine Unterfangungswand mit Abtreppung — Ansicht des b... - DIN 4123 [2013-04] Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude
DIN 4123 [2013-04] Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude
Bild 5 — Beispiel für eine Unterfangungswand mit Abtreppung — waagerechter ... - DIN 4123 [2013-04] Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude
DIN 4123 [2013-04] Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude
Bild 6 — Unterfangung mit Beispiel für die Abfolge der Bauabschnitte — senk... - DIN 4123 [2013-04] Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude
DIN 4123 [2013-04] Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude
Bild 7 — Unterfangung mit Beispiel für die Abfolge der Bauabschnitte — waag... - DIN 4123 [2013-04] Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude
DIN 4123 [2013-04] Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude
Bild 4 — Teilweise verbauter Graben - DIN 4124 [2012-01] Verbaute Baugruben und Gräben
DIN 4124 [2012-01] Verbaute Baugruben und Gräben
DIN 4123 [2013-04]9.1 Voraussetzungen Zusätzlich zu den bereits im Zusammenhang mit Ausschachtungen in und mit Gründungen in genannten Voraussetzungen ist bei Unterfangungen von bestehenden Gebäuden...
DIN 4123 [2013-04]10.1 Nachweis der Standsicherheit des bestehenden Gebäudes , b) ist nachzuweisen, dass in dem Bauzustand, in dem der Boden bis zur vorgesehenen Bermenoberfläche ausgehoben worden i...
DIN 4123 [2013-04]Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die folgenden Begriffe. 3.1 Ausschachtung Bodenaushub neben einem bestehenden Gebäude, wenn dieser Boden als Auflast die Standsicherheit d...
[2013-04] Ausschachtungen, Gründungen und Unterfangungen im Bereich bestehender Gebäude
DIN 4124 [2012-01]Baugruben und Gräben sind zu verbauen, wenn nicht nach den Festlegungen vongearbeitet wird. Dabei muss der obere Rand des Verbaus die Geländeoberfläche bei einer Tiefe bis einsch...

Verwandte Suchbegriffe zu Unterfangungswand


 
Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren