Vergütungsanpassungen

» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Vergütungsanpassungen

Zum vertraglich gebundenen Leistungsumfang können in der Bauausführung Anpassungen zur Vergütung eintreten sowie den Rechnungsbetrag in der Rechnungslegung erhöhen oder vermindern. Das ist nach der jeweiligen Gestaltung des Bauvertrags möglich:
Vergütungsanpassungen können beispielsweise resultieren aus:
In Verbindung mit der Rechnungslegung zu den Leistungen einer Baumaßnahme können auch weitere Beträge mit zu berechnen und einzubeziehen sein, beispielsweise als:
  • Abrechnung von Materialverkäufen an den Auftraggeber,
  • Abrechnung einer Gerätebeistellung und Gerätevermietung an den Auftraggeber in Verbindung mit dem Bauauftrag.
Aus der Abrechnung zur Vergütung kann ggf. auch eine Gegenrechnung mit sonstigen Erstattungsbeträgen zu berücksichtigen sein.

Baunachrichten zu Vergütungsanpassungen

Vergütungsanpassung bei BGB-Bauverträgen ab 2018 - 04.12.2017 Nach Abschluss eines Bauvertrags können Besteller und Verbraucher noch Änderungen für den Bauvertrag nach BGB undVerbraucherbauvertrag (nicht jedoch für einen Bauträgervertrag) zur verein
04.12.2017 Nach Abschluss eines Bauvertrags können Besteller und Verbraucher noch Änderungen für den Bauvertrag nach BGB undVerbraucherbauvertrag (nicht jedoch für einen Bauträgervertrag) zur verein...
Vergütungsanpassungen – Ändert sich die Leistung, ändern sich die Kosten -Bauen kostet Geld. In der baulich komplexen Vielfalt sind Bauleistungen zu erbringen und als Geldsumme zu vergüten. Eine geleistete Arbeit ist zu bezahlen, die es freilich gilt, vorab vertraglich zu vereinbaren. Dies geschieht in Werkverträgen nach BGB oder VOB/B. Ab dem 1.1.2018 wird im BGB in einem gesonderten Kapitel der Bauvertrag als spezifischer Vertragstyp eines Werkvertrages neu eingeführt und in diesem Zusammenhang werden erstmalig Vergütungsanpassungen infolge Änderungen des Vertrages explizit geregelt. Solche "Nachtragsvorschriften" gab es bisher nur in der VOB/B.
Bauen kostet Geld. In der baulich komplexen Vielfalt sind Bauleistungen zu erbringen und als Geldsumme zu vergüten. Eine geleistete Arbeit ist zu bezahlen, die es freilich gilt, vorab vertraglich zu vereinbaren. Dies geschieht in Werkverträgen nach BGB oder VOB/B. Ab dem 1.1.2018 wird im BGB in einem gesonderten Kapitel der Bauvertrag als spezifischer Vertragstyp eines Werkvertrages neu eingeführt und in diesem Zusammenhang werden erstmalig Vergütungsanpassungen infolge Änderungen des Vertrages explizit geregelt. Solche "Nachtragsvorschriften" gab es bisher nur in der VOB/B.
LV einlesen, fix verpreisen und mit EFB 221/223 Nachträge kalkulieren -Beim öffentlichen Bauen ist die VOB Vertragsbestandteil und das Vergabehandbuch regelt deren Anwendung. Die VOB als allgemeine Geschäftsbedingung und das VHB als Dienstanweisung für die öffentlichen Bauherren.
Beim öffentlichen Bauen ist die VOB Vertragsbestandteil und das Vergabehandbuch regelt deren Anwendung. Die VOB als allgemeine Geschäftsbedingung und das VHB als Dienstanweisung für die öffentlichen Bauherren.
Das neue VHB 2017 und die Splittung von W&G im EFB-Preis 221/222 -Ab 1.1.2018 ist das neue Vergabehandbuch für die Baumaßnahmen des Bundes (VHB 2017) per Erlass im Geltungsbereich der Finanzbauverwaltungen verbindlich anzuwenden. Damit wird das „VHB 2008-Stand April 2016 abgelöst“. Dieser “De-facto-Standard für die Vergabe von Bauleistungen“ der öffentlichen Hand beinhaltet zudem eine praxisbekannte Formulartechnik, deren Inhalte stets durch die aktuelle Rechtslage angepasst wird.
Ab 1.1.2018 ist das neue Vergabehandbuch für die Baumaßnahmen des Bundes (VHB 2017) per Erlass im Geltungsbereich der Finanzbauverwaltungen verbindlich anzuwenden. Damit wird das „VHB 2008-Stand April 2016 abgelöst“. Dieser “De-facto-Standard für die Vergabe von Bauleistungen“ der öffentlichen Hand beinhaltet zudem eine praxisbekannte Formulartechnik, deren Inhalte stets durch die aktuelle Rechtslage angepasst wird.
Arbeitseinstellung um Nachtrag durchzusetzen? - 05.03.2012 In der Vergangenheit haben zwei sich – scheinbar – diametral gegenüberstehende Entscheidungen zweier Oberlandesgerichte Klarheit geschaffen, ...
05.03.2012 In der Vergangenheit haben zwei sich – scheinbar – diametral gegenüberstehende Entscheidungen zweier Oberlandesgerichte Klarheit geschaffen, ...

Begriffs-Erläuterungen zu Vergütungsanpassungen

Nach Abschluss eines Bauvertrags können Besteller Verbraucher Änderungen für den Bauvertrag nach BGB Verbraucherbauvertrag (nicht jedoch für einen Bauträgervertrag ) zur vereinbarten Leistung begehre ...
Bei einem Bauvertrag nachgilt einvereinbarter Einheitspreis (EP) nach § 2 Abs. 3, Nr. 1 und 2VOB/B unverändert für Mengenabweichungen von dem im Vertrag vorgesehenen Leistungsumfang um nicht me ...
Besteller als Auftraggeber zu Planungs- und Überwachungsleistungen bei Architekten und Ingenieuren als Unternehmer bzw. Bauplaner kann mit Bezug auf das Werk- und Bauvertragsrecht nach BGB ab 2018 Än ...
Wird im Bauvertrag eine Pauschalsumme für die Leistung vereinbart, so bleibt diese Vergütung im Grunde unverändert. Ist jedoch bei erheblichen Leistungsabweichungen ein Festhalten an der Pauschalsumm ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK