Versorgungseinrichtungen der Baustelle

Versorgungseinrichtungen der Baustelle

Zu den Versorgungseinrichtungen auf der Baustelle gehören:
  • Strom (Stark- und Schwachstrom),
  • Telekommunikation,
  • öffentliche Beleuchtung,
  • Lichtsignaleinrichtungen bzw. -anlagen,
  • Wasser,
  • Gas,
  • Wärme,
  • Tankanlage für Dieselkraftstoff als Betriebsstoff für Baumaschinen.
Die Versorgungseinrichtungen sind in der Regel Bestandteil einer Baustelleneinrichtung (BE) und im Rahmen dieser auch zu planen. Die dafür anfallenden Kosten werden bei einer Zuschlagskalkulation im Rahmen der Baustellengemeinkosten (BGK) ermittelt und mittels Zuschläge auf die Einheitspreise (EP) der einzelnen Leistungspositionen verrechnet. Bei der Endsummenkalkulation erfolgt direkte Bestimmung, ebenso bei einer Ausschreibung der Versorgungseinrichtungen als Normalpositionen im Leistungsverzeichnis (LV).
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK