Vertragskalkulation

» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Vertragskalkulation

Die Vertragskalkulation zählt allgemein im Rahmen der Stufen und Formen der Baukalkulation zur Vorkalkulation. Die Grundlage liefert eine Angebotskalkulation als preisliches Angebot eines Bieters zu einer vorliegenden Ausschreibung. Sind zur Angebotskalkulation noch Korrekturen vorzunehmen, beispielsweise im Ergebnis der Angebotsprüfung oder ggf. einer Verhandlung mit erforderlichen Leistungsänderungen wie auch Preisänderungen, so folgt aus der Angebotskalkulation die jene Korrekturen berücksichtigende Vertragskalkulation. Sie spiegelt dann die vertraglich vereinbarten Preise auf Grundlage des Bauvertrages wider. Auf ihrer Grundlage leiten sich dann die einzelnen Formen der Baukalkulation nach Vertragsabschluss bzw. Auftragserteilung im Rahmen der Bauausführung ab wie beispielsweise die Arbeitskalkulation, Nachtragskalkulation und ggf. Nachkalkulation.
Der Aufbau der Vertragskalkulation entspricht dem Aufbau der Angebotskalkulation. Nach dem Inhalt der dafür herangezogenen Kalkulationsansätze kommt sie praktisch einer Urkalkulation gleich.
Kostenlose Downloads
Bitte beachten Sie, dass die Muster-Dokumente keine juristische Empfehlung darstellen und die Verwendung nach dem konkreten Sachverhalt eigenverantwortlich erfolgen muss. Vollständigkeit, sowie technische und inhaltliche Fehlerfreiheit werden nicht zugesichert.

Baunachrichten zu Vertragskalkulation

Öffentliche oder private Bauherren – zwei Welten der Angebotskalkulation -Bauen ist kundenindividuell. Und auf den Kunden kommt es an. Einerseits die öffentlichen und andererseits die privaten Bauherren bzw. Investoren. Zwei Welten in der Art und Weise der Kundenanfrage und beim Weg zum Bauauftrag. Zweierlei praktizierte Szenarien bei der Planung des Bauens und der Auftragsbeschaffung.
Bauen ist kundenindividuell. Und auf den Kunden kommt es an. Einerseits die öffentlichen und andererseits die privaten Bauherren bzw. Investoren. Zwei Welten in der Art und Weise der Kundenanfrage und beim Weg zum Bauauftrag. Zweierlei praktizierte Szenarien bei der Planung des Bauens und der Auftragsbeschaffung.
Neue Tarifverträge am Bau - 30.05.2013 Die Vorschläge vom 5. April 2013 zur Tarifrunde für die ca. 750.000 Beschäftigten im Baugewerbe wurden...
30.05.2013 Die Vorschläge vom 5. April 2013 zur Tarifrunde für die ca. 750.000 Beschäftigten im Baugewerbe wurden...

Begriffs-Erläuterungen zu Vertragskalkulation

Die Vorkalkulation ist im Rahmen der einzelnen Stufen und Formen zur Baukalkulation der Auftragserteilung bzw. dem Vertragsabschluss vorgelagert. In der Baupraxis wird die Vorkalkulation im allgemein ...
Beim Auftragnehmer umfasst das Nachtragsmanagement vorrangig: die Feststellung und Prüfung der Abweichung vom Bausoll, die Begründung einer berechtigten Nachforderung, die Aufbereitung von Mehr- und/ ...
Die termingerechte Bauausführung benötigt einen Bauzeit- oder Bauzeitenplanals konkrete Grundlage für den Bauablauf nach den einzelnen Bauarbeiten bzw. Arbeitsabschnitten. Grundlagen für die Bauabl ...
Mit Hilfe der Kalkulation werden die betriebsnotwendigen Kosten für eine Leistungseinheitberechnet. Die Kalkulation ist Bestandteil der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR), speziell ein Teilgebiet...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK