Wertschöpfungsquoten

» Begriffs-Erläuterungen

Wertschöpfungsquoten

Wertschöpfungsquoten sind Beziehungszahlen. Sie leiten sich aus dem Verhältnis:
  1. von Kostenanteilen des geschaffenen Neuwerts als Brutto- oder Netto-Wertschöpfung und Leistungskennzahlen mit Ausdruck in % sowie
  2. von Brutto- oder Netto-Wertschöpfung und geleisteten Stunden und/oder den Beschäftigten im Ausdruck von € je Stunde bzw. € je Arbeitskraft ab.
Die Wertschöpfung als Ausgangsgrößen lässt sich wie folgt bestimmen:
Gesamtleistung
./.Leistungen der Nachunternehmer und sonstige Fremdleistungen___________
=eigene Leistung (mit eigenen Arbeitnehmern und Kapazitäten hergestellt)
./.Stoffkosten (Materialaufwand)
=Brutto-Wertschöpfung
./.Abschreibungen für Baumaschinen und Geräte sowie Betriebsausstattung
=Netto-Wertschöpfung
Als Leistungskennzahlen können herangezogen werden:
Als Aussagen für die Stunden lassen sich heranziehen:
Als Daten für die Anzahl der Beschäftigten können zugrunde gelegt werden:
  • Gesamtbeschäftigte
  • gewerbliche Arbeitnehmer insgesamt und
  • gewerbliche Arbeitnehmer der Kostenstellen bzw. Baustellen.
In Rahmen des Bau-Controllings werden vorrangig die folgenden Beziehungen betrachtet:
Brutto-Wertschöpfungsquote=Brutto-Wertschöpfung (€) x 100%__=.... %
(leistungsbezogen)eigene Gesamt- oder Bauleistung (€)
Im Baugewerbe wird sich ein Prozentsatz zwischen ca. 50 bis 70 % darstellen, unterschiedlich vor allem in Abhängigkeit von der Lohn- und Stoff-Intensität der auszuführenden Bauarbeiten sowie nach den verschiedenen Leistungssparten wie Hochbau, Tiefbau, Ausbau u. a.
Brutto-Wertschöpfungsquote=Brutto-Wertschöpfung (€)______=...... €/Std
(stundenbezogen)produktive Arbeitsstunden (Std)
Die Kennzahl drückt praktisch eine Produktivität aus, im berechneten Fall die aus der Wertschöpfung abgeleitete Produktivität. Im Baugewerbe wird sie in der Spanne von ca. 35 bis 50 € je produktive Arbeitsstunde anzutreffen sein, wiederum unterschiedlich hoch nach den bereits angeführten Abhängigkeiten. Die Aussage ist ähnlich wie ein Ausweis von Stundensätzen sowie Stundenproduktivitäten.
Brutto-Wertschöpfungsquote=Brutto-Wertschöpfung (€)____________________________=...... €/AK
(arbeitskraftbezogen)Gesamtbeschäftigte oder gewerbliche Arbeitnehmer (AK)
Im Baugewerbe wird die dargestellte arbeitskraftbezogene Brutto-Wertschöpfungsquote mit Bezug auf ein Jahr - als in der Regel bevorzugte Aussage - ca. 50.000 bis 80.000 € umfassen.

Begriffs-Erläuterungen zu Wertschöpfungsquoten

Aus den Aufzeichnungen im betrieblichen Rechnungswesen können die erforderlichen Ausgangswerte übernommen und für analytische Aussagen ins Verhältnis gesetzt werden. Das Resultat sind folgende wichti ...
Als Wertschöpfung gilt die Wirtschaftsleistung einer Volkswirtschaft. Sie wird zunächst volkswirtschaftlich allgemein differenziert nach: Bruttowertschöpfung als Summe der insgesamt bzw. in einem Wir ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK