Zinssätze

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Zinssätze

Wichtige Zinssätze sind:
  • Er wird durch die Europäische Zentralbank (EZB) festgelegt, und beträgt seit 16. März 2016 = 0,00 % (vorher 0,05 %). Dieser Zinssatz entspricht dem bisher niedrigsten Stand seit Bestehen der Euro-Währungsunion. Begründet wurde die weitere Senkung mit dem gegenwärtig niedrigen Preisauftrieb. Mit der Senkung wird auf eine wieder steigende Inflation gezielt.
  • Zinssatz, zu dem eine Geschäftsbank Tagesgeld bei der EZB aufnimmt. Darüber versorgen sich die Banken mit Liquidität. Festlegung erfolgt durch die EZB, meistens ca. 0,25 höher als der Hauptrefinanzierungssatz. In Anspruch genommen wird dieser Zinssatz nur von Banken. Der Zinssatz beträgt seit 16. März 2016 = 0,25 % (vorher 0,30 %).
  • Einlagezinssatz (Einlagenfazilität):
    Geschäftsbanken haben die Möglichkeit, kurzfristig nicht benötigte finanzielle Mittel bei der EZB anzulegen. Für die Geldanlage verlangt die EZB einen Einlagezinssatz, der seit 16. März 2016 in Höhe von ./. 0,40 % (vorher ./. 0,30 %) wirksam und seit 11. Juni 2014 erstmals im negativen Bereich angesiedelt ist.
  • Euribor (Euro Interbank Offered Rate):
    Referenzzinssatz für 1-12-Monatsgeld, errechnet über Tagesgeldzinssätze von europäischen Banken im Interbankenhandel mit Zinssätzen für 8 Laufzeiten (vorher 15) von 1 Woche bis zu 12 Monaten, zum Stand 3. Juli 2019 für 1 Woche = ./. 0,397 %, einen 1 Monat = ./. 0,390 %, 3 Monate = ./. 0,353 %, 6 Monate = ./. 0,335 % sowie ./. 0,243 % für 12 Monate.
  • Durchschnittlicher Interbankenzinssatz, zu dem sich eine ausgewählte Gruppe von Banken untereinander Kredite auf dem Geldmarkt (meistens London) gewähren, und zwar für 7 verschiedene Laufzeiten (von einer Nacht bis 12 Monate) und 5 verschiedene Währungen. Zum Stand 3. Juli 2019 betrug der Libor in der Währung Euro beispielsweise ./. 0,43200 % für einen Monat Laufzeit sowie ./. 0,39200 % für 3 Monate und ./. 0,31929 % für die Laufzeit von einem Jahr.
  • Eonia (Euro OverNight Index Average):
    Referenzzinssatz als durchschnittlicher Zinssatz, zu dem eine Auswahl europäischer Geschäftsbanken Tagesgeld, sogenannte Übernachtliquidität, bei der EZB aufnehmen kann, und zwar in Euro mit der Laufzeitvon 1 Tag (bezeichnet auch als eintägiger Euribor- Zinssatz).Der Schlusskurs betrug beispielsweise am2. Juli 2019 = ./. 0,367 %.
  • Basiszinssatz (nach § 247 BGB):
    Er wird jeweils zum 1. Januar und 1. Juli eines jeden Jahres durch die Deutsche Bundesbank bestimmt. Der Basiszinssatz beträgt seit 1. Juli 2016 = ./. 0,88 %(vorher 01.01.2015 bis 30.06.2016 = ./. 0,83 %) und liegt somit weiter unter Null Prozent. Bezugsgröße ist der Zinssatz für die Hauptfinanzierungsoperation der EZB im letzten Halbjahr. Da im 1. Halbjahr 2019 der Hauptrefinanzierungssatz keine Änderung erfuhr, bleibt auch der Basiszinssatz ab 1. Juli 2019 weiterhin auf Höhe von ./. 0,88 % bestehen.
    Der Basiszinssatz dient als Empfehlungsgrundlage für die:
Zu unterscheiden ist auch noch zwischen Nominalzins und Effektivzins. Die Preisangabenverordnung schreibt den Kreditinstituten als Kreditgeber die Angabe der jeweiligen Effektivzinssätze vor.

Normen und Richtlinien zu Zinssätze

Bild 3. Barwerte der Ersatzbeschaffungen - VDI 2067 Blatt 1 [2012-09 ] Wirtschaftlichkeitsberechnung nach der Annuitätsmethode - Wirtschaftlichkeit gebäudetechnischer Anlagen
VDI 2067 Blatt 1 [2012-09 ] Wirtschaftlichkeitsberechnung nach der Annuitätsmethode - Wirtschaftlichkeit gebäudetechnischer Anlagen
VDI 6002 Blatt 1 [2014-03]Die Wirtschaftlichkeit von Trinkwassererwärmungsanlagen ist bei Investitionsentscheidungen ein entscheidendes Kriterium. Als Vergleichsgröße zur Bewertung werden üblicherwe...
VDI 2067 Blatt 1 [2012-09 ]Die Wirtschaftlichkeit von Investitionen kann mit verschiedenen Methoden ermittelt werden, z. B. auf Basis des Kapitalwerts, der Annuität, des internen Zinssatzes, der Amo...
DIN 1961 [2016-09](1) 1. Abschlagszahlungen sind auf Antrag in möglichst kurzen Zeitabständen oder zu den vereinbarten Zeitpunkten zu gewähren, und zwar in Höhe des Wertes der jeweils nachgewiesenen...
VDI 6002 Blatt 1 [2014-03]Zur Erläuterung sieheAbschnitt 6 Kostenart Formel/Formelzeichen Berechnung nachAbschnitt 6 , Gl. ( ) Einheit Beispiel A Beispiel B Beispiel C Kosten für Komponenten und...

Baunachrichten zu Zinssätze

Jahresbeginn 2014: Das ändert sich am Bau - 31.01.2014 Das Jahr 2014 beginnt am Bau mit jeder Menge Veränderungen, z.B. mit neuen Schwellenwerten, erhöhten Mindestlöhnen, einem neuen Reisekostenrecht und veränderten Beiträgen der Bauunternehmen
31.01.2014 Das Jahr 2014 beginnt am Bau mit jeder Menge Veränderungen, z.B. mit neuen Schwellenwerten, erhöhten Mindestlöhnen, einem neuen Reisekostenrecht und veränderten Beiträgen der Bauunternehmen...
Verzugszinsen richtig berechnen und einfordern - 02.09.2017 Wann kann man Verzugszinsen verlangen? Wie hoch dürfen Verzugszinsen angesetzt werden? Was kann man machen, wenn der Kunde nicht zahlt? - Antworten hat Bernd Drumann, Geschäftsführer der Br
02.09.2017 Wann kann man Verzugszinsen verlangen? Wie hoch dürfen Verzugszinsen angesetzt werden? Was kann man machen, wenn der Kunde nicht zahlt? - Antworten hat Bernd Drumann, Geschäftsführer der Br...
Verzugszinsen stehen Gläubigern gesetzlich zu - 04.10.2015 Ab wann und in welcher Höhe können Verzugszinsen verlangt werden und wie werden sie berechnet? Diese und weitere Fragen rund um das Thema Verzugszinsen beantwortet Bernd Drumann, Geschäftsf
04.10.2015 Ab wann und in welcher Höhe können Verzugszinsen verlangt werden und wie werden sie berechnet? Diese und weitere Fragen rund um das Thema Verzugszinsen beantwortet Bernd Drumann, Geschäftsf...
Zahlungsverzug: Neues Gesetz und wirksame Handhabe - 31.05.2014 Das Bundeskabinett hat vor kurzem einen Gesetzentwurf zur Verbesserung der Zahlungsmoral im Geschäftsverkehr beschlossen. Mit höheren Verzugszinsen, einer 40 Euro-Verzugspauschale und einge
31.05.2014 Das Bundeskabinett hat vor kurzem einen Gesetzentwurf zur Verbesserung der Zahlungsmoral im Geschäftsverkehr beschlossen. Mit höheren Verzugszinsen, einer 40 Euro-Verzugspauschale und einge...
Gelungener Forderungseinzug – 10 Tipps - 06.12.2015 Schriftliche Verträge, eindeutige Fälligkeitstermine für Forderungen und Belege für die Rechnungszustellung sind drei dieser 10 wichtigsten Tipps, die Bernd Drumann, Inkassounternehmer aus
06.12.2015 Schriftliche Verträge, eindeutige Fälligkeitstermine für Forderungen und Belege für die Rechnungszustellung sind drei dieser 10 wichtigsten Tipps, die Bernd Drumann, Inkassounternehmer aus ...

Begriffs-Erläuterungen zu Zinssätze

Der Effektivzinssatz sagt über die tatsächliche Verzinsung eines überlassenen Kapitalbetrags oder Kredits aus. Bei seiner Berechnung werden neben dem Nominalzinssatz noch weitere Einflussgrößen berüc ...
Grundlage für den Basiszinssatz ist § 247 . Er wird jeweils zum 01.01. und 01.07. eines Jahres durch die Deutsche Bundesbank festgelegt und im Bundesanzeiger veröffentlicht. Der Basiszinssatz beträgt ...
Der Liegenschaftszinssatz ist ein Zinssatz, mit dem der Verkehrswert von Grundstücken als Liegenschaften je nach Art der Grundstücke im Durchschnitt marktüblich verzinst wird. Der Marktbezug steht im ...
Der Nominalzins ist jener Zinssatz, der für Kapitalüberlassungen bzw. den Nennwert der Kredite angegeben wird. Über die tatsächliche Verzinsung trifft er im Gegensatz zum Effektivzinssatz keine bzw....

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK