Zuschlagsfrist

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Zuschlagsfrist

Die Regelungen in der VOB/A-2016 stellen nicht mehr maßgeblich auf die Zuschlagsfrist, sondern auf die Dauer der Bindefrist ab. Durch den Auftraggeber ist dafür eine angemessene Frist zu bestimmen, in der die Bieter an ihre Angebote gebunden sind. Sie soll mit Bezug auf § 10 Abs. 4 im Abschnitt 1 (Basisparagrafen) der VOB/A-2016 für Bauaufträge im Unterschwellenbereich so kurz wie möglich und nicht länger bemessen werden, als der Auftraggeber für eine zügige Prüfung und Wertung der Angebote benötigt, d. h. nicht mehr als 30 Kalendertage betragen. Eine längere Frist kann nur in begründeten Fällen festgelegt werden. Für das Ende ist ein Kalendertag zu bezeichnen und anzugeben. Auf jeden Fall ist der Auftraggeber verpflichtet, gegenüber allen Bietern die einheitlich geltende Bindefrist als Zuschlagsfrist mitzuteilen.
Bei EU-weiten Ausschreibungen und Vergaben oberhalb der Schwellenwerte (seit 2016 = 5.225.000 € für Bauaufträge) beträgt die Frist im offenen, nicht offenen und Verhandlungsverfahren sowie im wettbewerblichen Dialog regelmäßig 60 Kalendertage nach den EU-Paragrafen in der VOB (§ 10 a Abs. 8 im Abschnitt 2 VOB/A- 2016) sowie analog auch bei verteidigungs- und sicherheitsspezifischen Vergaben nach den VS-Paragrafen in der VOB (§ 10 b Abs. 8 im Abschnitt 3 der VOB/A-2016).
Der Bieter ist bis zum Ablauf der Zuschlagsfrist an sein Angebot gebunden. Dieser Zeitraum ist identisch mit der Bindefrist bei einer Angebotsbindung. In dieser Zeit können sie mit einem Zuschlag rechnen. Der Auftraggeber kann bereits während der Binde- bzw. Zuschlagsfrist einem Bieter den Auftrag erteilen und muss keinesfalls das Ende abwarten.

Normen und Richtlinien zu Zuschlagsfrist

DIN 1960 [2016-09](1) Der Zuschlag ist möglichst bald, mindestens aber so rechtzeitig zu erteilen, dass dem Bieter die Erklärung noch vor Ablauf der Zuschlagsfrist ( Absatz 4 bis 6) zugeht. (2) Werd...
DIN 1960 [2016-09](1) Für die Bearbeitung und Einreichung der Angebote ist eine ausreichende Angebotsfrist vorzusehen, auch bei Dringlichkeit nicht unter zehn Kalendertagen. Dabei ist insbesondere d...
[2016-09] VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen

Baunachrichten zu Zuschlagsfrist

Checkliste zur Angebots-Erstellung bei öffentlichen Ausschreibungen - 04.03.2011 Angebot zu spät abgegeben? Geforderte Nachweise nicht beigefügt? Verdingungsunterlagen geändert? Preise vergessen?
04.03.2011 Angebot zu spät abgegeben? Geforderte Nachweise nicht beigefügt? Verdingungsunterlagen geändert? Preise vergessen?

Begriffs-Erläuterungen zu Zuschlagsfrist

Ein Bieter ist nach § 10 Abs. 4 in Abschnitt 1 (Basisparagrafen) der , Teil A-2016 sowie analog im § 10 a und b EU Abs. 2, Nr. 12 im Abschnitt 2 VOB/A bei EU-weit auszuschreibenden Baumaßnahmen oberh ...
Ist die vom Auftraggeber bestimmte Angebotsfrist abgelaufen, beginnt die Bindefrist. In dieser Aussage fallen einerseits dieBindefrist und zum anderen die Zuschlagsfrist zusammen, sie fixieren beid ...
Erfolgten durch BieterAngebote zu einer Ausschreibung nach den Regelungen in der VOB, so wird erst die Prüfung und Wertung zum Ergebnis führen, den Zuschlag zu erteilen. In diesem Sinne ist der Zus ...
Für den Zuschlag auf ein Angebot sind die Vorschläge vom Planer mit zu erstellen. Diese Aufgabe zählt zu den Grundleistungen nach HOAI , aufgeführt beispielsweise im Leistungsbild "Gebäude und Innenr ...

Verwandte Suchbegriffe zu Zuschlagsfrist


 
Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren