Zweischalig

» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Begriffs-Erläuterungen

Zweischalig

Zweischaliges Mauerwerk ist eine Wandkonstruktion, die zum einen aus der tragenden Außenwand des Gebäudes (Hintermauerschale - 1. Schale) und zum anderen aus einer vorgemauerten Fassade (Verblendmauerwerk - 2. Schale) besteht. Die vorgemauerte Wand hat keine tragende Funktion, sondern dient der tragenden Wand als Schutz vor Schlagregen.
Das zweischalige Mauerwerk umschloss ursprünglich eine Luftschicht zur Dämmung und Entlüftung. Kondensfeuchte sowohl von der Rückseite der Vormauerschale als auch aus dem Inneren des Gebäudes wurde durch die Zirkulation der Luft zwischen den beiden Schalen über entsprechende Lüftungs-/Entwässerungsöffnungen in der Verblendschale abtransportiert.
Heute wird das zweischalige Mauerwerk mit Dämmung ausgeführt. Man unterscheidet zum einen die Kerndämmung und zum anderen eine Dämmung mit Luftschicht. Die zur Dämmung verwendeten Dämmstoffe sollen dauerhaft Wasser abweisend sein und finden in Form von Matten, Platten, Schüttungen, Granulaten oder Schäumen Verwendung.
Wird ein zweischaliges Mauerwerk mit Luftschicht und Dämmung gebaut, so wird die Dämmung an der innen liegenden, tragenden Wand befestigt. Es folgt ein Abstand von 4 cm zur Hinterlüftung der Außenschale. Kondenswasser, das an der Rückseite der Außenschale entsteht, wird durch den zirkulierenden Luftstrom abgetrocknet. Die Kondensfeuchte aus dem Inneren des Gebäudes, die sich an der Außenseite der tragenden Wand (Außenseite Innenschale) bildet, muss durch die Verwendung von dampfdurchlässigen Dämmstoffen entweichen können.
Wird eine Kerndämmung erstellt, so kann diese sehr hohe Wärmeschutzwerte erreichen. Auch hier ist der Dämmstoff so zu wählen, dass entstehende Kondensfeuchte von Außen- und Innenschale entweichen kann. Was den Einsatz von dampfdurchlässigen Dämmstoffen bedingt. Sollen bereits bestehende, ältere Gebäude aus zweischaligem Mauerwerk noch nachträglich gedämmt werden, so bietet sich das Erstellen einer Kerndämmung mittels Einblasverfahren an. Dabei werden Mineralwolle-Dämmstoffflocken (Steinwolle, Glaswolle) oder Dämmstoffgranulate aus Polystyrol oder Perlite nachträglich durch kleine Löcher in der Verblendfassade unter Hochdruck zwischen die beiden Schalen eingeblasen.
Ebenfalls zum zweischaligen Mauerwerk zählen zweischalige Außenwände mit Putzschicht. Dabei wird auf die Außenseite der Innenschale eine zusammenhängende Putzschicht aufgebracht. Die Verblendschale wird so dicht wie möglich davor gemauert. Aber auch die Anordnung einer verputzten Verblendschale kann vorliegen, dann darf auf den Putz der Innenschale verzichtet werden. Auch bei diesen Konstruktionen ist unbedingt auf die Forderungen für Entlüftung und Entwässerung zu achten, um der entstehenden Kondensfeuchte das Verdunsten bzw. Abfließen zu ermöglichen.

Normen und Richtlinien zu Zweischalig

Bild 10: Fußpunktausführung bei zweischaligem Verblendmauerwerk (Prinzipski... - DIN 1053-1 [1996-11] Außenwände, zweischalig - Mauerwerk
DIN 1053-1 [1996-11] Außenwände, zweischalig - Mauerwerk
Bild 9: Drahtanker für zweischaliges Mauerwerk für Außenwände - DIN 1053-1 [1996-11] Außenwände, zweischalig - Mauerwerk
DIN 1053-1 [1996-11] Außenwände, zweischalig - Mauerwerk
Bild 14. Schallübertragung über Flanken- und Nebenwege - VDI 3728 [2012-03] Einflüsse; Allgemeines - Schalldämmung von Türen und Mobilwänden
VDI 3728 [2012-03] Einflüsse; Allgemeines - Schalldämmung von Türen und Mobilwänden
Bild 6. Schallübertragung über einen schwimmenden Estrich unter leichten Tr... - DIN 4109 Beiblatt 2 [1989-11] Flankenübertragung - Schallschutz; Hinweise für Planung und Ausführung
DIN 4109 Beiblatt 2 [1989-11] Flankenübertragung - Schallschutz; Hinweise für Planung und Ausführung
Bild 7. Schallübertragung über flankierende Bauteile mit biegeweicher Schal... - DIN 4109 Beiblatt 2 [1989-11] Flankenübertragung - Schallschutz; Hinweise für Planung und Ausführung
DIN 4109 Beiblatt 2 [1989-11] Flankenübertragung - Schallschutz; Hinweise für Planung und Ausführung
DIN 1053-1 [1996-11]8.4.3.1 Konstruktionsarten und allgemeine Bestimmungen für die Ausführung Nach dem Wandaufbau wird unterschieden nach zweischaligen Außenwänden mit Luftschicht, mit Luftschicht u...
VDI 3728 [2012-03]Die Schalldämmung von Türen und Mobilwänden wird durch eine Vielzahl von Einflüssen bestimmt (siehe Tabelle 10). Sie wirken sich teilweise maßgeblich auf das am Bau erreichbare Sch...
VDI 3728 [2012-03]3.2.1 Türblatt Beweglicher Teil eines Türelements in einschichtiger, mehrschichtiger oder mehrschaliger Bauweise. Legende einschichtig mehrschichtig zweischalig z. B. Mineralfaser ...
DIN 4109 Beiblatt 2 [1989-11]Schall wird von Raum zu Raum nicht nur über die Trenndecke oder Trennwand (gegebenenfalls auch Türen) übertragen, sondern auch über Nebenwege. Unter Nebenwegübertragung ...
[1996-11] Mauerwerk - Teil 1: Berechnung und Ausführung

Ausschreibungstexte zu Zweischalig

Wandtyp: StWD.100-R48 Plattentyp: MultiGips D100-R48; massive Gips-Wandbauplatte DIN EN 12859; mit Rohdichteklasse: hohe Rohdichte DIN EN 12859 (D) Rohdichte: ca. 1.400 kg/m3 Barytzusatz Wanddicke...
Wandtyp: WM.80.80s Plattentyp: MultiGips M80; massive Gips-Wandbauplatte DIN EN 12859 Wanddicke: 210 mm Wandaufbau: 80/40/10/80 mm (Platte/MW/Abstand/Platte) Masse: ca. 144 kg/m2 Rw = 62 dB F 12...
Wandtyp: WM.80.80L Plattentyp: MultiGips M80; massive Gips-Wandbauplatte DIN EN 12859 Wanddicke: 250 mm Wandaufbau: 80/80/10/80 mm (Platte/MW/Abstand/Platte) Masse: ca. 148 kg/m2 Rw = 68 dB F 12...

Begriffs-Erläuterungen zu Zweischalig

Zyklopenmauerwerk zählt zum Natursteinmauerwerk und stellt eine spezielle Form des Bruchsteinmauerwerks dar. Es zeichnet sich durch die Verwendung von sehr großen, unregelmäßigen und polygonalen Stei ...
Kalksandsteine bestehen aus einem Gemisch aus Kalk, Sand und Wasser, das in Form gepresst und unter hohem Wasserdampfdruck bei Temperaturen von 160 °C bis 220 °C gehärtet wird. Kalksandstein wird ohn ...
Da Flachdächer verschieden konstruiert sein können, ist entsprechend auch ihre Dämmung unterschiedlich zu realisieren. Grundlegend werden bei den Flachdächern die Konstruktionen Kaltdach Warmdach Umk ...
Reet ist an Ufern oder in sumpfigem Gelände gewachsenes Schilfrohr, das nach ausreichender Trocknung, zum Decken von Weichdächern verwendet wird. Reetdachhäuser haben eine lange Tradition, denn Reet...

Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren