Baufinanzierung

Amortisation

Der Begriff Amortisation wird in dreierlei Richtung verwendet.
  1. Im Bank- und Kreditwesen wird unter Amortisation die Tilgung bzw. schrittweise Rückzahlung einer Schuld bzw. eines meistens längerfristigen Kredits verstanden.
  2. Bei Anlagegütern wie Baumaschinen und Geräte erfolgt während der Nutzungsdauer eine Abschreibung, die Aufwand für die betreffende Periode darstellt. Die Abschreibungen fließen über die Kalkulation im Baupreis und den erzielten Erträgen aus der Leistungserbringung finanziell wieder zurück. Die Summe der insgesamt bisher zurückgeflossenen Abschreibungen wird als Amortisation verstanden.
  3. Schließlich bilden die Amortisationen noch die Grundlage für eine Methode der Investitionsrechnungen. Dabei fixiert die Amortisation jenen Zeitpunkt, an dem die für eine Investition (z. B. Kauf einer Baumaschine) die Anschaffungskosten durch ihre Erträge bzw. Rückflüsse gedeckt sind.
31.10.2015
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Amortisationsrechnung bei Investitionen
Die Amortisationsrechnung als Verfahren der statischen Investitionsrechnungen misst die Vorteilhaftigkeit einer Investition an der sogenannten Zeit der Amortisation (Amortisationsdauer, auch Wiedergewinnungszeit oder Pay-off-Periode). Darunter wird d...
Kapazitätserweiterungseffekt
In einem Bauunternehmen fallen als Kosten Abschreibungen (AfA) für die Baumaschinen und Geräte an. Sie werden im Baupreis kalkuliert. Mit der Bezahlung der Bauleistungen durch den Bauherrn fließen die Abschreibungen wieder in das Bauunternehmen als A...
EBITDA
Das EBITDA ist praktisch die um Abschreibungen auf Sachanlagen und Amortisationen (DA steht für "Depreciation and Amortisation") erweiterte Aussage des EBIT. Es hat Cash-flow-Charakter. Von Bedeutung ist es vorrangig bei Unternehmen mit einem sehr ho...
Lohmann-Ruchti-Effekt
Für Baumaschinen und Geräte fallen in einem Bauunternehmen als Kosten Abschreibungen (AfA) an, die im Baupreis kalkuliert werden und mit der Bezahlung der Bauleistungen durch den Bauherrn wieder in das Bauunternehmen zurück fließen. Das gestaltet sic...
Kapitalfreisetzungseffekt
In einem Bauunternehmen vorhandene Baumaschinen und Geräte werden abgeschrieben, als Kosten fallen Abschreibungen (AfA) an. Sie werden im Baupreis kalkuliert. Mit der Bezahlung der Bauleistungen durch den Bauherrn fließen die Abschreibungen wieder in...
Leasing-Arten
Leasing kann in verschiedenen Arten erfolgen. In der Wirtschaftspraxis lassen sich die Leasing-Arten unterscheiden nach der Person des Leasinggebers: direktes Leasing durch den Hersteller (Hersteller-Leasing), indirektes Leasing als Vermietung durc...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere