Baukalkulation / Angebot / Nachträge

Bauvertragsarten

Die rechtlichen Beziehungen zwischen einem Bauherrn bzw. Besteller als Auftraggeber (AG) und einem Bauunternehmen und Bauhandwerksbetrieb als Auftragnehmer für die Errichtung eines Bauwerks und den dafür auszuführenden Bauleistungen sind in einem Bauvertrag zu regeln. Dem Charakter nach ist jeder Vertrag ein Werkvertrag und bauspezifisch:
Bauverträge kommen in der Regel nach Ausschreibung der Baumaßnahme durch den Auftraggeber als Bauherr bzw. Besteller, danach erfolgter Angebotskalkulation und dem Angebot durch das Bauunternehmen und der anschließenden Auftragserteilung durch den Bauherrn (Annahme bzw. Zuschlag zum Angebot) zustande.
In der Baupraxis können unterschiedliche Bauvertragsarten bzw. -formen unterschieden werden:
27.11.2017
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Anzeigepflicht des Bauausführenden
Dem Bauunternehmer als Bauausführenden wird in verschiedenen Regelungen und Bedingungen zu Bauverträgen übertragen, Anzeigen zu erstatten. Das kann bei allen Bauvertragsarten der Fall sein.Bei einem VOB-Vertrag obliegt dem Bauunternehmen beispielswe...
Funktionsbauvertrag
Der Funktionsbauvertrag ist eine spezielle Form im Rahmen von Bauvertragsarten. Die Anwendung liegt vorrangig im Verkehrsbau, vor allem im Straßenbau. Grundlegende Aussagen liefern die "Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für...
Bereitstellungen des Bauherrn zur Nutzung
Der Bauherr als Auftraggeber (öffentlicher Auftraggeber, Besteller oder Verbraucher) hat allgemein die Ordnung und das Zusammenwirken der Baubeteiligten zu regeln, die notwendigen öffentlich- rechtlichen Genehmigungen einzuholen und die vertragsgemäß...
Bauvertrag
In einem Bauvertrag sind die rechtlichen Beziehungen zwischen einem Bauherrn bzw. Besteller als Auftraggeber (AG) und einem Bauunternehmen und Bauhandwerksbetrieb als Auftragnehmer (AN) für die Ausführung von Bauleistungen zu regeln. Dem Grunde nach ...
Schlechtleistung während der Bauausführung
Von einer „Schlechtleistung“ kann gesprochen werden, wenn eine Baumaßnahme vom Bauunternehmen während der Bauzeit, d. h. vor der Abnahme, nicht vertragsgemäß und somit vertragswidrig ausgeführt wird. Das kann sowohl bei einem VOB-Vertrag als bei e...
Vertragsfristen der Bauausführung
Als Vertragsfristen gelten die für die Bauausführung verbindlichen Fristen, nach denen das Bauvorhaben zu beginnen, angemessen zu fördern und zu beenden ist. In der Baupraxis wird synonym auch von Ausführungsfristen - allgemein in der VOB - und von ...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere