Buchhaltung / Rechnungswesen

Beistellung von Stoffen an die Normal-ARGE

Stoffe umfassen
  • Verbrauchsstoffe, die eingebaut werden (Einbaustoffe) und
  • Gebrauchsstoffe (Bauhilfs- und Baubetriebsstoffe), die nur wertmäßig in die Bauleistung eingehen,
In der Übersicht unter "Beispiele" wird die Beschaffung von Stoffen verdeutlicht.
Im ARGE-Mustervertrag für Normal-ARGEn werden Regelungen im § 13 empfohlen. Für die Verbrauchsstoffe ist ein Kauf von Dritten der Normalfall und zu bevorzugen. Dann erfolgt die Beschaffung namens und für Rechnung der ARGE, und zwar entweder durch die Bauleitung oder meistens durch die Kaufmännische Geschäftsführung der ARGE im Einvernehmen mit den anderen ARGE-Partnern.
Gebrauchsstoffe sind Vorhaltestoffe und in der Regel entsprechend dem Beteiligungsverhältnis von den ARGE-Partnern beizustellen. In der Praxis wird die Beistellung in Form des Verkaufs zunächst an die ARGE bevorzugt. Anschließend kann auch ein Rückkauf stattfinden. Die Vermietung stellt oft nur die Ausnahme dar.
Für die Gebrauchsstoffe hat die ARGE die Kosten des Verschleißes durch Gebrauch und evtl. Lagerung zu tragen. Als Bemessungsgrundlage dienen die Werte in der BAL (Baustellenausstattungs- und Werkzeugliste - 2001). Sollte ein Gegenstand nicht in der BAL enthalten sein, sind die Neuwerte aus Markt- bzw. Tagespreisen zu ermitteln.
Es kann auch eine mietweise Überlassung der Gebrauchsstoffe vereinbart werden. Dann bleiben diese Stoffe Eigentum der Gesellschafter und werden nur zum Gebrauch überlassen. Nach Freimeldung sind sie wieder an die Gesellschafter zurückzuführen.
Über die Beistellungen ist durch die Beteiligten an die Normal-ARGE Rechnung zu legen. Die Rechnungslegungen sollten monatlich an die ARGE erfolgen. Grundlage bilden die Lieferscheine bzw. Versandanzeigen. Gegenüber der Normal-ARGE sind die Rechnungen zuzüglich Umsatzsteuer zu stellen, da es sich nicht um in Rechnung gestellte Bauleistungen handelt und folglich keine Steuerschuldnerschaft für Bauleistungen nach § 13b Umsatzsteuergesetz (UStG) bei der Normal-ARGE vorliegt.
Von der ARGE-Bauleitung ist die Übernahme zu bestätigen. Bei Beanstandungen kann auch eine Rücksendung, aber möglichst vorher eine Benachrichtigung an die anliefernden Gesellschafter erfolgen.
Frei gewordene Stoffe sowie Reststoffe sollten zu gegebener Zeit verwertet werden, und zwar nach Maßgabe der Aufsichtsstelle von der ARGE
  • als Veräußerung im Wettbewerb an Dritte oder
  • als Rückgabe an den Beisteller bzw. Gesellschafter.
Die Aufsichtsstelle kann die Kaufmännische Geschäftsführung und Bauleitung für die Vorbereitung und Durchführung des Verkaufs bevollmächtigen. Bei Verkauf an ARGE-eigenen Stoffen steht den Gesellschaftern bei gleichen Angebotsbedingungen, vor allem beim Preisangebot, das Vorkaufsrecht („Last-Call-Recht“) zu. Die Verkaufserlöse fallen der ARGE zu.
Eine Beistellung von Stoffen ist bei einer Dach-ARGE nicht zutreffend, weil die beteiligten Gesellschafter Lose vom Gesamtauftrag übernehmen und eigenverantwortlich wie Nachunternehmer mit ihrem eigenen Personal ausführen.
Beispiel

Beschaffung von Stoffen

VerbrauchsstoffeGebrauchsstoffe
  • Baustoffe (Ziegel, Beton)
  • Baubetriebsstoffe (Benzin, Schmier- und Reinigungsmittel)
  • Bauhilfsstoffe (Schalöl, Kleineisenzeug, Draht)
  • Baustellenausstattung (Schalung, Rüstung)
  • Vorhalteholz (Schal- und Absteifholz)
  • Werkzeuge
  • Ersatz- und Verschleißteile
Kauf:Beschaffung:
  • von Dritten (zu Einkaufspreisen) oder
  • von den Gesellschafzern (zu Konkurrenzpreisen)
  • Beistellung durch Gesellschafter als
    • mietweise Überlassung
    • Verkauf und Rückkauf
  • Kauf von Dritten
  • Anmietung von Dritten
05.12.2015
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Normal-ARGE
Die Normal-ARGE, als Form einer Arbeitsgemeinschaft (Bau-ARGE) oft auch als "echte" ARGE bezeichnet, ist wie jede ARGE eine typische Außengesellschaft. Es bestehen Rechtsbeziehungen zwischen Auftraggeber und der Normal-ARGE, die: im eigenen Namen un...
Angebotskalkulation der Normal-ARGE
Schließen sich nach Ausschreibung einer Baumaßnahme zwei oder mehrere Bauunternehmen zu einer Bietergemeinschaft für die Erarbeitung eines Angebots zusammen, bliebe zunächst durch die beteiligten Gesellschafter zu klären, ob die spätere Bauausführung...
Beistellungen
Werden dem Bauunternehmen als Auftragnehmer und Leistungserbringer Güter (z. B. Stoffe, Baumaschinen und Geräte u. a.) und/oder Dienstleistungen kostenlos vom Bauherrn bzw. Auftraggeber (AG) zur Verfügung gestellt, wird allgemein von Beistellungen ge...
ARGE-Formen
Arbeitsgemeinschaften als Bau-ARGEn von zwei oder mehreren Bauunternehmen zur Ausführung eines Bauvertrags treten vorrangig in folgenden Formen auf: die Normal-ARGE, auch als 'echte' ARGE bezeichnet, als typische Außengesellschaft, bei der die betei...
Internes ARGE-Ergebnis
Wird ein Bauauftrag durch eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) gemeinschaftlich oder nach Losen getrennt ausgeführt, wird in den beteiligten Bauunternehmen im Rahmen der Kostenstellenrechnung eine eigene Kostenstelle, ggf. ein Verrechnungskonto, eingerich...
Umsatzsteuer bei ARGEn
Bei einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) ist die Umsatzsteuer in verschiedenen Richtungen von Bedeutung: Einerseits unterliegt die Gesamtleistung der ARGE als Entgelt vom Auftraggeber der Umsatzsteuer, sofern der Leistungsempfänger nicht der Steuerschul...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere