Lohn / Tarif / Rente

Bestandteile im Mindestlohn-Bau

Mindestlohn ist verbindlich zu zahlen:
  • im Baugewerbe (speziell im Bauhauptgewerbe) für die gewerblichen Arbeitnehmer auf Grundlage des jeweils geltenden "Tarifvertrags zur Regelung der Mindestlöhne im Baugewerbe (TV Mindestlohn - zuletzt vom 17. Januar 2020)“ sowie
  • in verschiedenen Baunebengewerben wie im Dachdecker-, Gerüstbau-, Maler- und Lackierer- und im Elektrohandwerk gemäß weiterer Branchen-Tarifverträge in den jeweiligen Gewerben.
Im Bauhauptgewerbe gilt dies für die:
Zum Geltungsbereich für den Mindestlohn im Baugewerbe zählen alle Betriebe, die unter den Geltungsbereich des „Bundesrahmentarifvertrags für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe) fallen sowie auch Arbeitgeber mit Sitz im Ausland für die in ihrem Geltungsbereich beschäftigten Arbeitnehmer. Dabei kommt es entscheidend darauf an, ob die Arbeitnehmer eines Unternehmens arbeitszeitlich überwiegend Bauleistungen erbringen.
Der Mindestlohn entspricht im Baugewerbe dem Gesamttarifstundenlohn (GTL) in den Lohngruppen 1 oder 2, der sich - wie auch in den anderen Lohngruppen 3 bis 6 - ebenfalls zusammensetzt aus den Bestandteilen:
Beispiel:
Mindestlohn 1 ab 1. April 2020 nach folgender Zusammensetzung je Arbeitsstunde:
Tarifstundenlohn (TL)+Bauzuschlag (BZ)=Gesamttarifstundenlohn (GTL)
11,85 €+0,70 €=12,55 €
Der GTL gilt als zu gewährender Bruttolohn für den gewerblichen Arbeitnehmer.
Lediglich für Leistungslohn-Mehrstunden (Plus-Stunden bzw. Überschuss-Stunden im Akkord bei Anwendung von Leistungslohn) ist der Bauzuschlag nach § 2 Abs. 1 (letzter Satz) im TV-Mindestlohn im Baugewerbe nicht zu zahlen. Bei der Berechnung des Mindestlohns sind Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung nicht zu berücksichtigen.
Spezielle Aussagen liefert der vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) herausgegebene "Leitfaden Mindestlöhne im Baugewerbe zum jeweils letzten Tarifvertrag-Mindestlohn. Danach sind in den Mindestlohn auch vom Arbeitgeber gezahlte Zulagen und Zuschläge als Bestandteile des Mindestlohns einzubeziehen, wenn ihre Zahlung nicht an die Voraussetzung geknüpft ist, dass der Arbeitnehmer eine, von der im Tarifvertrag vorgesehenen Normalleistung abweichende, Arbeitsleistung erbringt.
Das kann dann der Fall sein und damit eine Anrechnung ausschließen, wenn Tätigkeiten:
  • mit Zahlungen von Leistungs- und/oder Qualitätsprämien verknüpft sind,
  • zu besonderen Zeiten wie Überstunden-, Sonn- oder Feiertagsarbeit und Nachtarbeit oder
  • unter erschwerten oder gefährlichen Bedingungen, beispielsweise mit Schmutz- oder Gefahrenzulagen, durchgeführt werden.
Entsendezulagen, die sich ggf. aus der Vergütung für Unterkünfte, Erstattung für Verpflegung und von Reisekosten ergeben, werden beim Mindestlohn nicht berücksichtigt.
Inwieweit die Zahlung eines verbindlichen Mindestlohns eingehalten ist oder ggf. eine Mindestlohnunterschreitung vorliegt, lässt sich nicht ausschließlich aus dem Gesamtbetrag je Stunde ableiten. Übrige Ansprüche sind in diesem Zusammenhang mit zu prüfen.
21.02.2020
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Mindestlohn im Baugewerbe
Im Baugewerbe - vornehmlich im Bauhauptgewerbe gilt ein branchenbezogener Mindestlohn für die: Lohngruppe 1 (Werker /Maschinenwerker) in den Tarifgebieten Deutschland-West, Berlin und Deutschland-Ost sowie Lohngruppe 2 (Fachwerker /Maschinisten/Kraft...
Mindestlohn 2 im Baugewerbe
Die Entgelte zum Mindestlohn im Baugewerbe- speziell im Bauhauptgewerbe- richten sich nach dem jeweils aktuellen "Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne im Baugewerbe (TV-Mindestlohn)", zuletzt vom 17.Januar 2020. Grundlage ist das Arbeitnehmer...
Mindestlohn 1 im Baugewerbe
Die Zahlung von Mindestlohn im Baugewerbe- speziell im Bauhauptgewerbe- richtet sich nach dem "Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne im Baugewerbe (TV - Mindestlohn)" , zuletzt vom 17. Januar 2020. Grundlage liefert das Arbeitnehmer-Entsendeges...
Formulare für SF-Bau (FSB)
Erfolgt durch ein Bauunternehmen die vertragliche Bauausführung für den Auftraggeber "schlüsselfertig", wird allgemein vom Schlüsselfertigbau (SF-Bau) gesprochen. In der Regel erfolgt dies durch einen Generalunternehmer (GU) oder Totalunternehmer (TU...
Lohnbestandteile
Der Baulohn als Entgelt für die Arbeitsleistung der gewerblichen Arbeitnehmer im Baugewerbe setzt sich aus verschiedenen Lohnbestandteilen zusammen. Sie sollten deutlich aus dem Arbeitsvertrag und der Lohnabrechnung hervorgehen. Das gilt besonders f...
Entgelttarifverträge (Baugewerbe)
Entgelttarifverträge sind Bestandteil der Bautarifverträge. Sie regeln die Höhe der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen für die Beschäftigten im Baugewerbe, so: einerseits das Bauhauptgewerbe mit den Tarifverträgen nach den Tarifgebieten West,...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere