Bauphysik / EnEV

Dampfsperre

Dampfsperren sind Baustoffe zur Abdichtung gegen Feuchtigkeit durch Wasserdampfdiffusion. Sie sind vollkommen diffusionsdicht. Sie sollen verhindern, dass Dämmschichten z. B. im Dachgeschoss durch eindiffundierenden Wasserdampf durchfeuchtet werden, ihre Isolationswirkung verlieren und dass das Wasser so Wasserschäden und Schimmelbefall an der Bausubstanz hervorrufen kann. Dampfsperren werden daher raumseitig, an der warmen Innenseite der Dämmung angebracht. Wichtig ist dabei die luftdichte Verarbeitung der Dampfsperre da bereits geringste Undichtheiten z. B. bei Kabeldurchführungen zum Eindringen von Feuchtigkeit und so zum Tauwasserausfall in der Dämmebene führen können. Zugleich gewähren sie die Winddichtheit z. B. des Dachgeschosses.
Gängige und häufig eingesetzte Dampfsperrmaterialien sind Alufolien und Alu-Verbundfolien.
Allerdings werden meist Dampfbremsen eingebaut, die ein Eindringen der Feuchtigkeit stark bremsen, aber es auch ermöglichen, das einmal eingedrungene Feuchtigkeit wieder verdunsten kann. Sie bestehen z. B. aus Polyethylenfolien, Polyamid, Polypropylenvlies oder Bitumenbahnen.
Ob eine Dampfsperre oder eine Dampfbremse eingesetzt werden muss, ergibt sich aus der Konstruktion des jeweiligen Daches. Die Grundregel lautet, dass eine Gebäudehülle nach außen immer diffusionsoffener werden muss.
Über den sd – Wert, der angibt, wie dick die diffusionsäquivalente Luftschicht ist, die ein Wassermolekül durchdringen müsste, wird bestimmt, ob die betrachtete Folie eine Dampfsperre oder eine Dampfbremse darstellt. Ist der sd – Wert größer als 1500 m liegt eine Dampfsperre vor. Folien mit einem sd – Wert von 0,5 m bis 1500 m werden dagegen als Dampfbremse bezeichnet.
So berechnet sich sd :
sd = µ x d
Legende:
sd - diffusionsäquivalente Luftschichtdicke
µ - Diffusionswiderstandszahl
d – Schichtdicke der zu berechnenden Folie in m
28.10.2015
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Dampfsperre

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
32,65 €/St
mittel
34,82 €/St
bis
36,99 €/St
Zeitansatz: 0,780 h/St (47 min/St)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Kiel
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Dampfsperre"

DIN-Norm
Ausgabe 2003-06
Diese Norm legt Leistungsspezifikationen und Anforderungen an Holzwerkstoffe fest, die in schwimmend verlegten, nichttragenden Fußböden verwendet werden, die vollflächig unterstützt werden....
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2007-02
Diese Norm legt die Eigenschaften von Abdichtungsbahnen aus Kunststoffen und Elastomeren als Wasserdampfsperren fest, die zur Abdichtung von Bauwerken dienen. Diese Norm gilt für Produkte mit und ohne Trägereinlage. Sie enthält Festlegungen der Anfor...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2005-02
Diese Norm legt die Definitionen und Eigenschaften von Bitumenbahnen mit Trägereinlagen, die hauptsächlich für Dächer verwendet werden. Dies beinhaltet Bahnen, die als Oberlagen, Zwischenlagen und Unterlagen verwendet werden. Diese Norm umfasst keine...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2013-05
Diese Norm legt Definitionen und Eigenschaften von Abdichtungsbahnen aus Kunststoffen und Elastomeren als Wasserdampfsperren fest, die in erster Linie zur Abdichtung von Bauwerken dienen. Diese Norm gilt für Produkte mit und ohne Trägereinlage. Sie e...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2017-07
Diese Norm gilt für die Planung, Ausführung und Instandhaltung der Abdichtung für befahrbare Verkehrsflächen aus Beton mit Polymerbitumenbahnen, Kunststoff- und Elastomerbahnen, Gussasphalt oder flüssig zu verarbeitenden Abdichtungsstoffen.Diese Norm...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2018-10
Diese Norm wurde von den NABau-Arbeitsausschüssen NA 005-56-90 AA „Baulicher Wärmeschutz im Hochbau“ und NA 005-56-99 AA „Feuchte“ erarbeitet.Diese Norm legt Anforderungen, Berechnungsverfahren und Hinweise für die Planung und Ausführung zum klimabed...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2019-09
Diese Norm legt die allgemeinen technischen Vertragsbedingungen fest, die für Abdichtungsarbeiten bezüglich der Baustoffe, der Ausführung, der Haupt- und der Nebenleistungen sowie der Abrechnung gelten.Diese Norm gilt für Abdichtungen von Dächern sow...
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Dampfsperre"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Luftdichter Anschluss der Dampfsperr- und Luftdichtheitsschicht DIN 4108-7 an angrenzendes Bauteil, Arbeitsuntergrund Beton, Lichte Länge '1,5' m, Lichte Breite '1,5' m....
Abrechnungseinheit: St
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Schrenzlage
Eine Schrenzlage ist eine spezielle Trennschicht im Estrichbau. Sie dient beim Erstellen von mineralischem Heizestrich und schwimmendem Estrich dem Schutz der Dämmschicht vor eindringendem Wasser oder frischem Estrich. Die Schrenzlage wird z.B. aus E...
Dampfbremse
Dampfbremsen sollen das Eindiffundieren von Wasserdampf in die Wärmedämmung eines Gebäudes eingrenzen (bremsen) bzw. verhindern. So soll schädliches Tauwasser in der Dämmung vermieden werden, welches zum einen die Isolationswirkung der Dämmung beeint...
Porenbeton-Dachplatte
Porenbetondachplatten sind Fertigelemente die auf der Baustelle montiert werden. Dabei lassen sich mit den Dachplatten aus Porenbeton verschiedene Dachformen, wie Steildächer, Flachdächer, Tonnendächer, Pultdächer oder Mansarddächer realisieren.Vorte...
Dachsparren
Die Dachsparren gehören zur Dachkonstruktion und sind die Träger der Dachhaut. Sie verlaufen in der Regel paarweise vom First zur Traufe. Ein Sparrenpaar wird auch Gespärre genannt. Das untere Ende des Sparrens heißt Sparrenfuß, ragt es jedoch über d...
Vollsparrendämmung
Eine Vollsparrendämmung ist eine Zwischensparrendämmung und mittlerweile der Standard in diesem Bereich. Bei einer Vollsparrendämmung wird das gesamte Gefach des Gebäudes mit Dämmstoff ausgefüllt, im Gegensatz zur Teilsparrendämmung, bei der nur ein ...
Innenwanddämmung
Die Innenwanddämmung, also die Dämmung der Innenseite einer Außenwand, ist der Fassadendämmung dahin gehend unterlegen, dass durch sie der Vorteil einer Taupunktverschiebung nach außen nicht und auch nicht dieselben Dämmwerte wie bei einer Fassadendä...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere