Baubetrieb/Bauunternehmen

Datenschutz

Für den Datenschutz gilt ab 25. Mai 2018 in allen EU-Mitgliedstaaten die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union. Auf ihrer Grundlage wurden die Regelungen zum Datenschutz personenbezogener Daten durch öffentliche und nicht öffentliche Stellen vereinheitlicht. Die nationale Umsetzung erfolgte mit der Neufassung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG in der Fassung vom 30. Juni 2017 in BGBl. I, S. 2097 als BDSG 2018) sowie in einer Reihe weiterer tangierender Gesetze.
Zweck des Gesetzes ist es mit Bezug auf § 1 BDSG, den "Einzelnen davor zu schützen, dass er durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten in seinem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt wird". Als personenbezogene Daten gelten Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person.
Die Regelungen betreffen ebenfalls "nicht öffentliche Stellen" im Sinne natürlicher und juristischer Personen, Gesellschaften und andere Personenvereinigungen des privaten Rechts, folglich auch die Bauunternehmen, soweit sie Daten unter Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen verarbeiten, nutzen oder dafür erheben.
Zu schützen sind:
  • einerseits die Daten umfassend gegen unbefugten Zugriff und
  • zum anderen jeweils der Einzelne beim Umgang mit seinen personenbezogenen Daten.
Speziell geregelt werden mit dem Gesetz die Datenerhebung, Datenverarbeitung und Datennutzung.
Werden von einem Bauunternehmen personenbezogene Daten automatisiert verarbeitet, ist nach § 4f BDSG ein Beauftragter für den Datenschutz schriftlich zu bestellen. Das Gleiche gilt, wenn personenbezogene Daten auf andere Weise erhoben, verarbeitet oder genutzt werden und damit in der Regel mindestens 20 Personen beschäftigt sind, beispielsweise in einem Bauunternehmen im Sekretariat, in der Personalabteilung bzw. Lohnbüro, in der Kalkulation u. a. Eine Unternehmensgruppe darf einen gemeinsamen Datenschutzbeauftragten ernennen, sofern von jeder Niederlassung aus der Datenschutzbeauftragte leicht erreicht werden kann.
Der bestellte Datenschutzbeauftragte muss die zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderliche Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzen. Er soll weisungsfrei und unabhängig und dem Leiter des Unternehmens unmittelbar unterstellt sein. Als Aufgabe kommt ihm primär zu, auf die Einhaltung des BDSG hinzuwirken. Insbesondere hat der Datenschutzbeauftragte:
  • die ordnungsgemäße Anwendnung der Datenverarbeitungsprogramme, mit deren Hilfe personenbezogene Daten verarbeitet werden sollen, zu überwachen sowie
  • die bei der Verarbeitung personenbezogener Daten tätigen Personen durch geeignete Maßnahmen mit den Vorschriften des BDSG sowie anderer Regelungen zum Datenschutz vertraut zu machen.
Den bei der Datenverarbeitung beschäftigten Personen ist nach § 5 BDSG untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu bearbeiten, zu verarbeiten oder zu nutzen. Sie sind bei Aufnahme ihrer Tätigkeit im Unternehmen auf das Datengeheimnis zu verpflichten. Es besteht auch nach Beendigung ihrer Tätigkeit fort.
Bei Verstößen gegen die Datenschutzbestimmungen können nach Artikel 83 Abs. 5 DSGVO Geldbußen von bis zu 20 Mio. EUR oder im Fall eines Unternehmens von bis zu 4 % seines gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahrs verhängt werden.
Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat zur Datenschutz-Grundverordnung einen Unternehmensleitfaden (A2- 54/207) erstellt und herausgegeben. Er gibt einen detaillierten Überblick zu den neuen Regelungen im allgemeinen Datenschutz auf Grundlage der DSGVO.
15.03.2018
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Datenschutz"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Erstellung eines Sicherheitskonzeptes für Telekommunikationssysteme in Abstimmung mit dem AG unter Berücksichtigung des IST-Zustandes einschl. Beschreibung von: - Datenschutz, Datensicherheit, - IT-Sicherheit einschl. Festlegung der Domainvergabe, ...
Abrechnungseinheit: St
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Arbeitnehmer-Erklärungen zum Mindestlohn
Bei Übernahme und Ausführung eines Bauauftrags durch einen Generalunternehmer (GU), beispielsweise als Schlüsselfertigbau (SF-Bau), oder durch einen Hauptunternehmer (HU) als Auftragnehmer werden meistens nicht alle Bauleistungen selbst mit eigenen K...
Beauftragung der Nachunternehmer
Wird für die Ausführung eines Bauvorhabens als Schlüsselfertigbau (SF-Bau) ein Generalunternehmer (GU) als Auftragnehmer beauftragt, so wird der GU meistens nicht alle Bauleistungen selbst mit eigenen gewerblichen Arbeitnehmern, Baustoffen und Baumas...
Formulare für SF-Bau (FSB)
Erfolgt durch ein Bauunternehmen die vertragliche Bauausführung für den Auftraggeber "schlüsselfertig", wird allgemein vom Schlüsselfertigbau (SF-Bau) gesprochen. In der Regel erfolgt dies durch einen Generalunternehmer (GU) oder Totalunternehmer (TU...
Verhandlungsprotokoll mit Nachunternehmern
Übernimmt ein Bauunternehmen als Auftragnehmer die vertragliche Ausführung eines Bauvorhabens beispielsweise als Generalunternehmer (GU) oder als Schlüsselfertigbau (SF-Bau), so wird es in der Regel nicht alle Bauleistungen selbst mit eigenen gewerbl...
Generalunternehmervertrag
Möchte der Auftraggeber (AG) als Bauherr die Bauausführung eines Bauwerks einem Generalunternehmer (GU) übertragen, ist ein Generalunternehmervertrag abzuschließen. Danach übernimmt der GU den Bauauftrag zur Erstellung des gesamten Bauwerks. Er wird...
Schlüsselfertigstellungsvertrag
Ist die Ausführung eines Bauvorhabens für den Auftraggeber (AG) durch ein Bauunternehmen als Auftragnehmer vertraglich "schlüsselfertig" vorgesehen, umfasst sie alle Arbeiten vom ersten Spatenstich bis zur betriebsbereiten Fertigstellung. Gesprochen ...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere