Lohn / Tarif / Rente

Einkommen

Als Einkommen gilt die Summe aller Einkünfte eines Unternehmens bzw. einer Gesellschaft oder einer Person, jedoch vermindert um die nach § 2 Einkommensteuergesetz (EStG) abzuziehenden Sonderausgaben sowie außergewöhnlichen Belastungen.
Speziell wird dabei das Einkommen für einen bestimmten Zeitraum betrachtet. Dazu rechnen
  • das Arbeitseinkommen aus nichtselbstständiger und selbstständiger Tätigkeit,
  • das Besitzeinkommen aus Erträgen des Besitzes von Kapital und Immobilien (Grundstücke und Gebäude),
  • das Übertragungseinkommen als Einkünfte aus Gegenleistungen wie Renten, Sozialhilfe, Schenkungen und Erbschaften.
In besonderen Fällen können auch Einkünfte aus Naturalien dem Einkommen zugerechnet werden.
02.01.2016
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Einkommensteuer
Die Einkommensteuer (ESt) ist die wichtigste Personensteuer. Sie erfasst nicht das Unternehmen, nicht die Personen- oder Kapitalgesellschaften, sondern den Unternehmer bzw. die Gesellschafter persönlich. Das Unternehmen muss jedoch in seinem Rechnung...
Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen
Eine Pfändung ist möglich bei Überschreitung eines gesetzlich festgelegten unpfändbaren Betrags folgender Nettoeinkünfte: ... Bis 30. Juni 2019 war der 3.475,79 € übersteigende Betrag des monatlichen Nettolohns voll pfändbar. Diese Grenze steigt ab 1...
13. Monatseinkommen als Gehaltszusatzkosten
Das Dreizehnte Monatseinkommen im Baugewerbe zählt zu den Soziallöhnen. Für die Angestellten und Poliere wird es innerhalb der Gehaltszusatzkosten berücksichtigt und als Teil der Gemeinkosten mit in den Baupreisen zu kalkuliert.Für Angestellte sowie ...
13. Monatseinkommen im Baugewerbe
Hinsichtlich detaillierter Ausführungen zum 13. Monatseinkommen sei verwiesen auf: Dreizehntes Monatseinkommen im Baugewerbe zu den tariflichen Regelungen vom 1. Juni 2018 als Änderung zu den Tarifverträgen eines 13. Monatseinkommens sowohl für die ...
13. Monatseinkommen als Lohnzusatzkosten
Betriebswirtschaftlich ist das Dreizehnte Monatseinkommen im Baugewerbe Bestandteil der Soziallöhne. Soweit es an gewerbliche Arbeitnehmer zu zahlen ist, wird es in den Lohnzusatzkosten im Rahmen der Bestimmung des Kalkulationslohns mit in den Baupre...
Dreizehntes Monatseinkommen im Baugewerbe
Das 13. Monatseinkommen regelt sich für das Baugewerbe nach dem „Tarifvertrag über die Gewährung eines 13. Monatseinkommens im Baugewerbe (vom 21. Mai 1997 in der Fassung vom 29. Oktober 2003) „. Der zunächst gekündigte Tarifvertrag wurde aber zum 1....
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere