Baugeräte / Vorhaltung / BGL

Kalkulatorische Abschreibungen

Mit Hilfe der kalkulatorischen Abschreibungen soll der tatsächliche Wertverlust von Gegenständen des Anlagevermögens erfasst werden. Das erfolgt in der Regel innerhalb der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR). Im Gegensatz dazu kommt in der Unternehmensrechnung (Finanzbuchhaltung) die bilanzielle Abschreibung zum Ansatz und zwar nach Maßgabe der handelsrechtlichen Vorschriften (Handelsgesetzbuch- HGB) sowie des Steuerrechts (Einkommensteuergesetz). Die Unterschiede können für einen Zeitraum, wie z. B. einen Monat oder ein Jahr, erheblich sein.
Die kalkulatorische Abschreibung drückt den Werteverzehr realer mit Bezug auf den Wiederbeschaffungswert und der praxisorientierten Einschätzung der Nutzungsdauer aus.
Die Berechnung der kalkulatorischen Abschreibung für Baumaschinen und Geräte erfolgt auf Grundlage der Aussagen in der aktualisierten Neuauflage der Baugeräteliste (BGL) 2015 (vorher Euroliste BGL 2007). Bezugsgrößen sind der mittlere Neuwert, der Wiederbeschaffungswert sowie die Vorhaltemonate je Geräteart mit Bezug auf die durchschnittliche, praxisorientierte Einsatzzeit in der Bauwirtschaft. Die Summe der Vorhaltemonate ist dabei aber nicht identisch mit der Nutzungsdauer für die Baumaschinen, wie sie der bilanziellen Abschreibung zugrunde liegen. Die BGL 2015 führt für die einzelnen Gerätearten zunächst die Nutzungsdauer nach den AfA-Tabellen an, leitet aber danach die Vorhaltemonate als ermittelte Erfahrungswerte für die tatsächlich durchschnittlich erzielbare Nutzungsdauer ab. Diese Zeit ist gegenüber der bilanziell anzusetzenden Nutzungsdauer wesentlich geringer und umfasst nur ca. 60 bis 70 % der Nutzungsdauer nach AfA-Tabellen.
Die kalkulatorischen Abschreibungs- und Verzinsungssätze in der BGL 2015 werden berechnet auf Grundlage der anzusetzenden Vorhaltemonate der betreffenden Geräteart. Die Berechnungsmethode entspricht der in der Baupraxis üblichen linearen Abschreibung. Zugrunde gelegt wird der Abschreibung und Verzinsung jeweils der mittlere Neuwert, der in der Regel nicht der Höhe der tatsächlichen Anschaffungskosten (ohne Umsatzsteuer) für die jeweilige Baumaschine entspricht. Er stellt einen Mittelwert aus den Listenpreisen der gebräuchlichen Fabrikate mit Bezug auf die Preisbasis "Jahr 2014" in der BGL 2015 dar.
Für die Kalkulation der Gerätekosten im Rahmen der Angebotskalkulation und auch Nachtragskalkulation liefert die BGL 2015 die Ausgangswerte. Daraus werden die Vorhaltekosten bestimmt, die für die Leistungsgeräte in der Regel innerhalb der Einzelkosten der Teilleistungen (EKT) kalkuliert sowie für die Bereitstellungsgeräte meistens im Rahmen der Baustellengemeinkosten (BGK) berücksichtigt werden.
Wie für Baumaschinen und Geräte kann auch die kalkulatorische Abschreibung für Gebäude von Interesse sein und bestimmt werden, insbesondere als Bestandteil der Nutzungskosten wie in der Gliederung nach DIN 18960 – Nutzungskosten im Hochbau – aufgeführt.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Kalkulatorische Abschreibung von Gebäuden
Nicht die bilanzielle, sondern die kalkulatorische Abschreibung ist Gegenstand der Nutzungskosten. Dies ist auch der Gliederung nach DIN 18960 – Nutzungskosten im Hochbau – in der Kostenuntergruppe "Abschreibung 130" zu entnehmen.Die kalkulatorische ...
Kalkulatorische Kosten
Als kalkulatorische Kosten werden in der Kalkulation sowie in der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) Kostenpositionen erfasst, die in der Finanzbuchhaltung in anderer Höhe oder gar nicht verbucht werden. Sie können gegliedert werden in Lohnzusatzkos...
Abschreibung
Güter des Anlagevermögens wie Baumaschinen und Gebäude dienen allgemein mehreren Produktionsperioden. Folglich sind deren Wertminderungen auch sukzessive in die betrieblichen Aufwendungen zu verrechnen. Der zeitraumbezogene Anteil (Monat, Jahr) gilt ...
Kalkulatorische Kosten bei Gebäuden
Für die Darstellung des Werteverzehrs und speziell der Nutzungskosten für Gebäude und bauliche sowie technische Anlagen ist es wichtig, die angefallenen Kosten vollständig zu erfassen. Das betrifft vor allem jene Kosten, die sich nicht von Ausgaben a...
Bilanzielle Abschreibung von Gebäuden
Die bilanzielle Abschreibung spiegelt die Substanzverringerung in Jahresbeträgen in der Unternehmensrechnung (Finanzbuchhaltung) und speziell als Aufwendung in der Gewinn- und Verlustrechnung (GUV) wider. Ihrer Berechnung liegt eine Nutzungsdauer vo...
Lineare Abschreibung von Geräten
Jener Teil der Anschaffungskosten, der auf ein Geschäftsjahr entfällt, wird handelsrechtlich als Abschreibung bzw. steuerrechtlich als Absetzung für Abnutzung (AfA) bezeichnet. Für die Unternehmensrechnung bzw. Finanzbuchhaltung erfolgt die Abschreib...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere