Jahresabschluss / HGB

Konzern

Regelungen zum Konzern trifft § 18 Aktiengesetzbuch (AktG). Danach spricht man von einem Konzern, wenn ein oder mehrere abhängige Unternehmen mit einem herrschenden Unternehmen unter einer Leitung zusammengefasst werden, praktisch eine Muttergesellschaft als Konzern mehrere Tochtergesellschaften umfasst.
Zwischen den Unternehmen besteht meistens eine Beherrschungsvertrag. Dann wird von einem Unterordnungskonzern gesprochen. Besteht die Beherrschung lediglich durch eine Dachgesellschaft als Holding, dann werden die angeschlossenen Unternehmen nur verwaltet und von der Dachgesellschaft keine Produktionsaufgaben ausgeführt.
Die rechtlich selbstständigen Tochtergesellschaften sind auch dann Konzernunternehmen, wenn sie voneinander nicht abhängig sind, aber unter einheitlicher Leitung zusammengefasst sind, im Sinne eines Gleichordnungskonzerns. Weiterhin kann ein Konzern horizontal oder vertikal organisiert sein. Bei einem vertikalen Konzern erfolgt meistens eine Stufenproduktion, d. h. vom Rohstoff bis zum Endprodukt, beispielsweise von der Herstellung bzw. Gewinnung von Baustoffen über Produktionsstätten wie Betonwerke bis hin zu den Baustellen für die Errichtung von Bauwerken.
Der Jahresabschluss von Konzernen ist im Handelsgesetzbuch (HGB) § 290 ff spezifisch geregelt. Danach hat der Konzern (Muttergesellschaft) mit Sitz im Inland einen Konzernabschluss und einen Konzernlagebericht aufzustellen, wenn die Muttergesellschaft auf die Unternehmen als Tochtergesellschaften unmittel- oder mittelbar einen beherrschenden Einfluss ausübt. Der Konzernabschluss ist innerhalb der ersten 4 Monate des Konzerngeschäftsjahres für das vergangene Konzerngeschäftsjahr aufzustellen, wenn die Muttergesellschaft selbst eine Kapitalgesellschaft ist.
Weiterhin gelten für börsennotierte Konzerne noch die Anforderungen nach IFRS/IAS als internationale Vorschriften der Rechnungslegung bzw. Bilanzierung, und zwar seit 2005 als Pflicht. Daneben haben die börsennotierten Konzerne noch den Abschluss nach HGB zu erfüllen, vornehmlich als Grundlage für die Unternehmensbesteuerung.
12.03.2016
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Konzern

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
0,30 €/m2
mittel
0,31 €/m2
bis
0,33 €/m2
Zeitansatz: 0,010 h/m2 (1 min/m2)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Zwickau
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Konzern"

DIN-Norm
Ausgabe 2001-03
Diese Norm legt die Grundlagen und Anforderungen für die Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit von Tragwerken fest, beschreibt die bauartübergreifenden Grundlagen der Tragwerksplanung und gibt Hinweise zu Fragen der Tragwerkssicherheit....
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2007-09
Mit DIN 1053-100 wird ein Bemessungsverfahren für Mauerwerk nach dem semiprobabilistischen Sicherheitskonzept bereitgestellt. Damit wird mit anderen Bauarten, für die ein derartiges Bemessungskonzept bereits eingeführt ist, gleichgezogen. Die in DIN ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2016-06
Diese Norm enthält die Klassifizierung der Luftreinheit in Reinräumen und zugehörigen Reinraumbereichen sowie von SD-Modulen anhand der Konzentration luftgetragener Partikel.Diese Norm wurde im Technischen Komitee ISO/TC 209 „Cleanrooms and associate...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2019-12
Diese Norm gilt für die freie und für ventilatorgestützte Lüftung von Wohnungen und gleichartig genutzten Nutzungseinheiten, die nach ihrer Zweckbestimmung überwiegend dem Wohnen dienen, einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheimen sowie ähnlichen E...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2010-10
Dieses Dokument wurde vom NA 005-01-11 AA „Barrierefreies Bauen“ im Normenausschuss Bauwesen (NABau) erarbeitet.Ziel dieser Norm ist die Barrierefreiheit baulicher Anlagen, damit sie für Menschen mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise, ohn...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2019-09
Diese Norm legt die allgemeinen Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen fest. Diese Bestimmungen enthalten u. a. Regeln für die Beschreibung der Leistung, für die Verjährung von Mängelansprüchen, für Fristen und für die Wertung der Angebote.Di...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2011-01
Diese Norm legt für Flüssigkeitskollektoren Anforderungen hinsichtlich der Dauerhaftigkeit (einschließlich der mechanischen Festigkeit), der Zuverlässigkeit und Sicherheit fest. Sie enthält auch Vorgaben, um die Konformität mit diesen Anforderungen z...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2018-01
Diese Norm legt Berechnungsverfahren fest, mit denen die Schallübertragung in Gebäuden für Luftschall, Trittschall und Außenlärm ermittelt werden kann.Diese Norm wurde vom DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau), Arbeitsausschuss NA 005-55-75 AA „Nachwe...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2005-01
Diese Norm betrifft die Standsicherheit und die Gebrauchstauglichkeit von Bauwerken und Bauteilen im Erd- und Grundbau. Sie gilt für deren Herstellung und Nutzung und schließt die Änderung bestehender Bauwerke ein. Sie definiert die vom Baugrund beei...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2008-08
Diese Norm enthält als konsolidierte Fassung die Vorgängerausgaben DIN 1045-3: 2001-07, DIN 1045-3/A1: 2004-08 sowie die im Einspruchsverfahren behandelte E DIN 1045-3/A2: 2007-05. DIN 1045-3 enthält Anforderungen für die Ausführung von Bauwerken des...
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Konzern"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Erstellung eines Sicherheitskonzeptes für Telekommunikationssysteme in Abstimmung mit dem AG unter Berücksichtigung des IST-Zustandes einschl. Beschreibung von: - Datenschutz, Datensicherheit, - IT-Sicherheit einschl. Festlegung der Domainvergabe, ...
Abrechnungseinheit: St
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Konzessionen
Als Konzessionen gelten nach § 105 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) entgeltliche Verträge, mit denen ein oder mehrere Konzessionsgeber ein oder mehrere Unternehmen mit der: Beauftragung von Bauleistungen (Baukonzessionen) betrauen oder, ...
Konzessionsgeber
Konzessionsgeber sind mit Bezug auf § 101 im Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) : öffentliche Auftraggeber, die eine Konzession vergeben,, Sektorenauftraggeber, die eine Sektorentätigkeit ausüben und eine Konzession zum Zwecke der ...
Abfallentsorgungskonzept
Sind bei einer Baumaßnahme Abbrucharbeiten bzw. ein Rückbau oder Bauwerkssanierungen vorgesehen und damit Abfälle verbunden, sollte bereits im Rahmen der Bauplanung ein Abfallentsorgungskonzept erarbeitet werden. Anforderungen hierzu leiten sich vord...
Baukonzessionen
Baukonzessionen sind nach § 22 VOB, Teil A Bauaufträge zwischen einem Auftraggeber und einem Unternehmer (Baukonzessionär) über die Durchführung eines Bauauftrags. Dabei besteht die Gegenleistung für die Bauarbeiten statt in einer Vergütung in dem Re...
Konzessionsmodell bei ÖPP
Öffentliche private Partnerschaften (ÖPP) können als Konzessionsmodell vertraglich gestaltet und abgewickelt werden. Bei diesem Modell sind Nutzer des Projektgegenstandes und ggf. von weiteren Leistungen des privaten Auftragnehmers nicht der Öffentli...
Vergabe von Baukonzessionen
Wird ein Bauauftrag als Baukonzession zwischen einem Auftraggeber und Unternehmen als Baukonzessionär durchgeführt, so besteht die Gegenleistung für die Bauarbeiten statt in einer Vergütung in dem Recht auf Nutzung der baulichen Anlage. Für die Verga...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere