Baufinanzierung

Kreditwürdigkeit

Kreditwürdigkeit ist in der Regel Voraussetzung für die Kreditvergabe. Bei der Prüfung sind
  • die bisherige Zahlungs- und Tilgungsmoral des Kreditnehmers sowie
  • seine wirtschaftliche Lage wichtig.
Diese Kriterien spiegeln sich auch in den Ratingfaktoren nach Basel II wider. Die erreichte Rating-Kennzahl wird letztlich für die Kreditvergabe, besonders für die Kreditbedingungen, von Bedeutung sein.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Akzeptkredit
Beim Akzeptkredit akzeptiert die kreditgebende Bank einen von ihrem Kunden ausgestellten und auf die Bank gezogenen Wechsel. Der Kunde erhält zunächst kein Bargeld, sondern einen Wechsel. Die Bank stellt damit ihre Kreditwürdigkeit zur Verfügung. Der...
Kreditmanagement
Im Prinzip gilt, in der Regel unabhängig von der Kreditart und der jeweiligen Bank, folgender Ablauf vom Kreditantrag bis zur Kreditüberwachung: Stellung des Kreditantrags, Prüfung der Kreditfähigkeit, Kreditverträge rechtswirksam abzuschließen, Rati...
Offene Hangelsgesellschaft (OHG)
Die Offene Handelsgesellschaft ist im Baugewerbe relativ selten anzutreffen. Rechtsgrundlage sind die §§ 105 bis 160 im Handelsgesetzbuch (HGB) sowie die Bestimmungen zur GbR im BGB. Die Kapitalbeschaffungsmöglichkeiten sind vom Grundsatz her günstig...
Bürgschaftskosten
Bürgschaften erfordern einen Bürgen, der dem Auftragnehmer einen Avalkredit gewährt. Ein Avalkredit ist die Abgabe eines bedingten Zahlungsversprechens gegenüber Dritten (Bürgschaftskredit). In der Baupraxis hat die Bürgschaft vorrangige Bedeutung. ...
Finanzvolumen mit Leverage-Effekt
Langfristig wird ein Bauunternehmen seine Gewinnerwirtschaftung auf eine maximale Eigenkapitalrentabilität ausrichten. Einfluss darauf nimmt der Verschuldungsgrad, d. h. das Verhältnis von Fremdkapital zu Eigenkapital. Unter Leverage-Effekt wird vers...
Leverage-Effekt
Leverage als "Hebelwirkung" ist bei der Finanzierung von Interesse. Einfluss hat das Verhältnis von Fremdkapital zu Eigenkapital, d. h. der Verschuldungsgrad. Die Eigenkapitalrentabilität steigt mit wachsender Verschuldung, d. h. mit zunehmendem Frem...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere