Investition/Finanzierung des Baubetriebs

Langfristige Kredite

Langfristige Kredite können von Banken, Versicherungen sowie auch von Privaten gegeben werden. Für die Unternehmen steht auch noch eine Vielzahl von unterschiedlichen Förderprogrammen bereit, so z. B.
  • Kredite von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau),
  • Unternehmerkredite von der KfW- Mittelstandsbank,
  • Förderkredite und auch Kredite zur Liquiditätsstärkung von den Aufbaubanken der Länder u. a.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Kreditarten
Von Kreditnehmern nachgefragte Kredite als zeitlich befristete Überlassung von Geld durch einen Kreditgeber können nach verschiedenen Kreditarten unterschieden werden, so z. B.: nach der Kreditdauer als kurzfristige (in der Regel bis 6 Monate), mitte...
Kapitalmarkt
Der Kapitalmarkt gilt als Markt für mittel- und langfristige Geldanlagen, Beteiligungskapital sowie mittel- und langfristige Kredite. Die dafür bestimmten Zinssätze werden sehr unterschiedlich hoch bestimmt.Der organisierte Kapitalmarkt wird über die...
Goldene Bilanzregel
Die Goldene Bilanzregel formuliert die Anforderung zur (langfristigen) Zahlungsfähigkeit des Unternehmens: Das langfristig gebundene Anlagevermögen (Baumaschinen, Gebäude) soll durch langfristiges Kapital (möglichst Eigenkapital) finanziert werden, w...
Geldmarkt
Unter dem Geldmarkt wird allgemein der Markt für kurzfristige finanzielle Fremdmittel, in der Regel Kredite und Geldanlagen verstanden. Der zeitliche Horizont ist kurzfristig bis maximal 1 Jahr angelegt, beispielsweise als Tages- und Monatsgelder. De...
Fremdkapital
Das Fremdkapital wird zusammen mit dem Eigenkapital in der Bilanz eines Unternehmens auf der Passivseite ausgewiesen. Das Fremdkapital umfasst inhaltlich die Schulden des Unternehmens. Dazu zählen die Verbindlichkeiten, z. B. aus Lieferungen und Le...
Tilgung
Unter Tilgung wird die Rückzahlung von – meistens langfristigen – Schulden, in der Regel in Form von Teilbeträgen als Tilgungsraten für Kredite, Darlehen u. a. bezeichnet. Grundlage bildet oft ein vorher aufgestellter Tilgungsplan, in dem die Höhe de...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere