Lohn / Tarif / Rente

Löhne für stationär Beschäftigte

Als stationär beschäftigte Arbeitnehmer gelten in Unternehmen des Bauhauptgewerbes im betrieblichen Geltungsbereich des Bundesrahmentarifvertrags für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe) überwiegend nicht auf Baustellen eingesetzte gewerbliche Arbeitnehmer. Sie werden vorrangig in Hilfsbetrieben bzw. Hilfskostenstellen (z. B. in Bauhöfen, als Kraftfahrer im LKW-Fuhrpark, in Abteilungen für Baumaschinen und Geräte) sowie in Nebenbetrieben bzw. Nebenkostenstellen (z. B. in betriebseigenen Produktionsstätten für Fertigteile und Fertigbeton und Sand- und Kiesgruben) beschäftigt.
Löhne für stationär Beschäftigte
Bild: © f:data GmbH

Besonderheiten zur Entlohnung

Diese Beschäftigten werden im Bauhauptgewerbe nach § 3 in den Entgelttarifverträgen der Löhne im Baugewerbe (TV-Lohn West, Ost und Land Berlin) vom 05. November 2021 nur in der jeweils betreffenden Lohngruppe 2a bis 6 in West und Berlin sowie 2 bis 6 in Ost nur nach den Beträgen des Tarifstundenlohns (TL) bezahlt und nicht nach dem Gesamttarifstundenlohn (GTL). Für sie entfällt der Bauzuschlag (BZ), soweit dadurch der jeweilige Mindestlohn im Baugewerbe nicht unterschritten wird. Werden diese Beschäftigten jedoch zeitweilig auf Baustellen eingesetzt, dann erhalten sie auch für die auf den Baustellen geleisteten Arbeitsstunden den Gesamttarifstundenlohn einschließlich Bauzuschlag.

Weitere Lohnbestandteile

Die stationär beschäftigten Arbeitnehmer haben aber seit 01. Oktober 2020 auch Anspruch auf die Wegstreckenentschädigung (WE) nach § 2 Abs. 2a in den TV-Lohn vom 05. November 2021. Sie wird berechnet und gewährt in Höhe von 0,5 % des Tarifstundenlohns der jeweiligen Lohngruppen noch bis 31. Dezember 2022. Danach entfällt die WE und neue Regelungen treten ab 01. Januar 2023 nach Änderungen in den §§ 5 und 7 im BRTV-Baugewerbe zur Wegezeitentschädigung (Bauhauptgewerbe) in Kraft.
Die Löhne der stationär beschäftigten Arbeitnehmer nach § 3 in den TV-Lohn dürfen insgesamt nicht um mehr als 4 % von den Tarifstundenlöhnen der jeweiligen Lohngruppen abweichend vereinbart werden.
Im Sonderlohngebiet Hamburg erhalten die gewerblichen Arbeitnehmer in Fertigbaubetrieben nach § 3 Abs. 2 im TV-Lohn/West vom 05. November 2021 einen jeweils um 0,04 € erhöhten Tarifstundenlohn bzw. Gesamttarifstundenlohn.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Stationär Beschäftigte im Baubetrieb
Als stationär beschäftigte Arbeitnehmer gelten in einem Baubetrieb überwiegend nicht auf Baustellen eingesetzte Arbeitnehmer. Sie werden vorrangig beschäftigt in Hilfsbetrieben bzw. Hilfskostenstellen wie Bauhöfe, Werkstätten, Magazine, Geräteabteil...
Beschäftigungssicherungsklausel (Baugewerbe)
In tariflichen Regelungen kann mit einer Beschäftigungssicherungsklausel bestimmt werden, vom Tarif abweichende Löhne und Gehälter an die Arbeitnehmer zu zahlen.Anwendung im Bauhauptgewerbe Ost (ohne Berlin) In Bauunternehmen des Bauhauptgewerbes ...
Firmentarifverträge (Bauhauptgewerbe)
Im Ergebnis der Tarifrunde 2021 werden die Löhne für die gewerblichen Arbeitnehmer im Bauhauptgewerbe im betrieblichen Geltungsbereich des Bundesrahmentarifvertrags für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe) nach den Entgelttarifverträgen (TV-Lohn für d...
Bauzuschlag (als Lohnbestandteil)
Im Bauhauptgewerbe wird nach dem betrieblichen Geltungsbereich des Bundesrahmentarifvertrags für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe) den gewerblichen Arbeitnehmern als Bestandteil des Gesamttarifstundenlohns (GTL) bei der Vergütung des Arbeitsentgelt...
Tarifstundenlohn (TL) - Baugewerbe
Aussagen zum Tarifstundenlohn der gewerblichen Arbeitnehmer treffen die jeweiligen Entgelttarifverträge im Baugewerbe, und zwar: einerseits für das Bauhauptgewerbe die TV-Lohn vom 5. November 2021 (mit einer Laufzeit bis 31. März 2024) für die...
Mindestlohn bei Gerüstbauern
Für das Gerüstbauerhandwerk wurde im Ergebnis der Tarifrunde 2021 eine Einigung zwischen den Tarifvertragsparteien zur Erhöhung des Mindestlohns erzielt. Die Verordnung zum Mindestlohn wird mit Bezug auf § 7 Abs. 1 im Arbeitnehmer-Entsendegesetz (...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere