VOB A

Nicht offenes Verfahren

Bei einem nicht offenen Verfahren für die Vergabe von Bauaufträgen bei EU-weiten Ausschreibungen wird zuerst öffentlich zur Teilnahme von Unternehmen für die Abgabe von Angeboten vom öffentlichen Auftraggeber oder einem Sektorenauftraggeber aufgefordert. Danach erfolgt eine beschränkte Auswahl aus dem Bewerberkreis von Unternehmen nach "objektiven, transparenten und nicht diskriminierenden Kriterien", die dann ein Angebot abgeben sollen. Jedes interessierte Bauunternehmen kann einen Teilnahmeantrag abgeben.
Ein solches Verfahren ist in den Abschnitten 2 und 3 der VOB/A aufgeführt, und zwar:
  • in § 3 EU, Nr. 2 im Abschnitt 2 (EU-Paragrafen) der VOB/A für die Vergabe von Bauaufträgen bei Erreichen und Überschreitung der Schwellenwerte nach § 2 der Vergabeverordnung bei EU-weiten Ausschreibungen sowie
  • in § 13 Abs. 1 der Sektorenverordnung (SekVO) sowie
  • in § 3 VS, Nr. 1 im Abschnitt 3 (VS-Paragrafen) der VOB/A für die Vergabe von verteidigungs- und sicherheitsspezifischen Bauaufträgen.
Zum Ablauf des nicht offenen Verfahrens bei EU-weiten Ausschreibungen wird in § 3 b EU Abs. 2 in VOB/A ausgesagt. Zunächst wird im Rahmen eines Teilnahmewettbewerbs eine unbeschränkte Anzahl von Unternehmen öffentlich zur Abgabe von Teilnahmeanträgen aufgefordert. Mit dem Antrag sind von den Unternehmen die vom Auftraggeber geforderten Informationen für die Prüfung der Eignung zu liefern, wobei Ausschlussgründe nicht vorliegen dürfen. Hierzu erfolgt die Prüfung durch den Auftraggeber. Nur die danach vom Auftraggeber aufgeforderten Unternehmen können ein Angebot einreichen. Durch den Auftraggeber kann ggf. die Zahl der Bieter begrenzt werden. Die vorgesehene Mindestzahl der Bewerber darf aber nicht niedriger als 5 sein. Sollte die Zahl geeigneter Bieter kleiner sein, kann der Auftraggeber das Verfahren ausschließlich mit diesen Bietern fortführen. Auf jeden Fall muss nach der Zahl ein ausreichender Wettbewerb gesichert werden.
Handelt es sich um verteidigungs- und sicherheitsspezifische Baumaßnahmen, so werden zum Ablauf in § 3 b VS Abs. 1 VOB/A Aussagen getroffen. Danach müssen bei einem nicht offenen Verfahren mindestens 3 geeignete Bieter aufgefordert werden. Die Zahl muss ebenfalls einen Wettbewerb sicherstellen. Die Eignung ist anhand der mit dem Teilnahmeantrag vorgelegten Nachweise zu prüfen.
Die Zulässigkeitsvoraussetzungen und Abgrenzungen zu anderen Verfahren werden jeweils im § 3 a EU und VS aufgeführt. Das nicht offene Verfahren ist beispielsweise anzuwenden, wenn ein offenes Verfahren unzweckmäßig ist. Erfordert die Eigenart der Bauleistung einen außergewöhnlich hohen Aufwand für die Bearbeitung des Angebots, dann ist ebenfalls ein nicht offenes Verfahren zulässig.
Dem öffentlichen Auftraggeber steht nach seiner Wahl neben dem nicht offenen Verfahren auch das offene Verfahren zur Verfügung. Die übrigen Verfahren, z. B. das Verhandlungsverfahren, können dagegen bei EU-weiten Vergaben nur infrage kommen, wenn die Zulässigkeitsvoraussetzungen erfüllt sind.
03.11.2018
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Nicht offenes Verfahren

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
27,63 €/m
mittel
29,31 €/m
bis
30,98 €/m
Zeitansatz: 0,140 h/m (8 min/m)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Landshut
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Nicht offenes Verfahren"

DIN-Norm
Ausgabe 2000-05
Diese Norm regelt Begriffe, Verfahren und Anwendungsbereiche für den Total- und Teilabbruch von Bauteilen, baulichen und technischen Anlagen, sowie für das Herstellen von Öffnungen. Zu den Bauteilen im Sinne dieser Norm zählen auch Anlagenteile (z. B...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2012-11
Diese Norm gilt für die Prüfung von Oberflächen, die durch radioaktive Stoffe verunreinigt werden können.Diese Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 062–07–63 AA „Radionuklidlaboratorien“ im Normenausschuss Materialprüfung (NMP) erstellt....
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2015-11
Diese Norm gilt für die Bemessung von unbewehrten Bodenverfestigungen als Bauteil, die durch Eindüsen, Einmischen und Injizieren von verfestigenden Stoffen hergestellt werden, und deren Planung und Prüfung.Diese Norm wurde im DIN-Normenausschuss Bauw...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2002-04
Diese Vornorm ist anwendbar auf die Verlegung von Kunststoff-Rohrleitungs-Systemen. Schutzsystemen für den ober- und unterirdischen Transport von Fluiden unter Gravitations- und Druckbedingungen. Es ist vorgesehen, sie für Nennweiten bis einschließli...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2010-05
Diese Norm legt Verfahren zur Bestimmung der wärmeschutztechnischen Nenn- und Bemessungswerte von wärmetechnisch homogenen Baustoffen und -produkten fest und enthält Verfahren zur Umrechnung von Werten, die unter einem Satz von Bedingungen erhalten w...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2004-05
Die Norm legt die Anforderungen an Hartstoffe fest, die als Zuschlag für Zementestrich verwendet werden und die damit dem Estrich besondere Festigkeit und hohen Verschleißwiderstand verleihen. Die Norm enthält ferner die Verfahren zur Prüfung der Anf...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2019-04
Diese Norm legt die Anforderungen an an der Verwendungsstelle einzubringende lose Einblas- und Einspritzdämmstoffe aus Mineralwolle zur Dämmung von Dachgeschossen sowie zur Kerndämmung in zweischaligem Mauerwerk und Rahmenkonstruktionen fest. Sie ist...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2019-10
Diese Norm gilt für Hochleistungs-Partikelfilter und Hochleistungs-Schwebstofffilter (EPA, HEPA und ULPA) im Bereich der Raum- und Prozesslufttechnik, z. B. Anwendungen in der Reinraumtechnik oder in der pharmazeutischen Industrie. Es legt ein Verfah...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2013-07
Diese Nom legt die Anforderungen und Prüfverfahren für die Öffnungen zur Auslieferung von Briefpost fest, die in Übereinstimmung mit den Einbauanweisungen des Herstellers montiert sind. Sie berücksichtigt Schutz und Aufbruchsicherheit sowie Sicherhei...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2002-04
Diese Norm beschreibt drei Delaminierungsverfahren zur laufenden Überwachung der Leimfugengüte bei Brettschichtholz....
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Nicht offenes Verfahren"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Rohrvortrieb DWA-A 125 mit Vortriebs-, Sonder- und Passrohren, Rohrverbindungen und -dichtungen, Rohrlieferung wird gesondert vergütet, einschl. Vorhalten und Betreiben der Vortriebsanlagen und -einrichtungen, Lösen von Boden/Fels beim Vortrieb sowie...
Abrechnungseinheit: m
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Offenes Verfahren
Bei einem offenen Verfahren für die Vergabe von Bauaufträgen wird eine unbeschränkte Anzahl von Unternehmen öffentlich zur Abgabe von Angeboten durch öffentliche Auftraggeber und Sektorenauftraggeber aufgefordert. Jedes interessierte Unternehmen kan...
Präqualifikationsverfahren (PQ-Verfahren)
Präqualifikationsverfahren (PQ-Verfahren) sind auftragsunabhängige Prüfungen von Eignungsnachweisen zur Ausführung von Bauleistungen auf Basis der Anforderungen in § 6 b Abs. 1 im Abschnitt 1 zu nationalen Ausschreibungen im Unterschwellenbereich sow...
CM-Verfahren
Das CM-Verfahren (Calciumcarbid-Methode) ist als einziges Messverfahren zur Restfeuchtemessung bei dampfdichten Belägen offiziell anerkannt und gerichtlich zugelassen. Laut Normung dürfen z.B. Estriche nur eine bestimmte Restfeuchte aufweisen, um die...
Sale-lease-back-Verfahren
Dieses Verfahren charakterisiert eine Sonderform des Leasings. Ein Unternehmen oder auch öffentliche Einrichtungen verkaufen Vermögensgegenstände aus dem Anlagevermögen an eine Leasing-Gesellschaft. Letztere vermietet diese Vermögensgegenstände dann ...
Schiedsgerichtsverfahren
Die Vertragspartner eines Bauvertrages können sich auch auf ein anderes als ein gerichtliches und außergerichtliches Verfahren zur Beilegung von Streitigkeiten einigen bzw. es bereits von vornherein vorsehen und vereinbaren. Bekannt dafür ist das Sch...
Verhandlungsverfahren
Bauaufträge können bei EU-weiten Ausschreibungen und Vergaben sowie bei verteidigungs- und sicherheitsspezifischen Baumaßnahmen im Verhandlungsverfahren vergeben werden. Der öffentliche Auftraggeber wendet sich bei diesem Verfahren an ein oder mehrer...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere