Rechtsformen/ ARGE

Schlussbilanz der ARGE

Ist die Schlussrechnung der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) vom Auftraggeber anerkannt worden, lässt sich ein vorläufiges Endergebnis ermitteln. Es kann danach noch verändert werden, beispielsweise nach Auflösungen zu Kostenabgrenzungen, nach Erfüllung von Mängelansprücheverpflichtungen u. a.
Unabhängig davon hat die Kaufmännische Geschäftsführung der ARGE die vorläufige Schlussbilanz aufzustellen und den Gesellschaftern vorzulegen. Die ARGE-Musterverträge sehen im § 8.6 eine Frist von einem Monat vor, wenn keine längere Frist durch die Aufsichtsstelle bestimmt wird.
Die vorläufige Schlussbilanz ist inhaltlich identisch mit der Vermögensübersicht der ARGE sowie ergänzend mit dem ARGE-Übersichtsblatt, die bei Notwendigkeit mit Einzelaussagen zu ergänzen wären. Da das Übersichtsblatt auch kumulative Aussagen liefert, sagt es zum Schluss auch über den Erfolg der ARGE aus. Ebenfalls weicht die Bewertung der einzelnen Positionen nicht von jenen in den monatlichen Übersichten ab.
Die endgültige Schlussbilanz kann erst dann aufgestellt werden, wenn alle Geschäftsvorfälle der ARGE abgewickelt sind. Nach Übertragung aller Aktiva und Passiva werden evtl. verbleibende Überschüsse ausgezahlt und anschließend das Bankkonto der ARGE aufgelöst.
Durch die Gesellschafter können Einsprüche nur schriftlich mit Begründung innerhalb von drei Monaten nach der Zustellung erhoben werden. Nach der Feststellungswirkung ist die Bilanz abschließend und endgültig. Sollten noch kleinere Forderungen oder Verbindlichkeiten offen sein, wird in der Regel durch die Kaufmännische Geschäftsführung die weitere Überwachung und evtl. später außerhalb der ARGE-Buchhaltung die Abrechnung mit den Gesellschaftern vorgenommen.
Eine spezifische Bilanzform ist die ARGE-Auseinandersetzungsbilanz.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Normal-ARGE
Was ist eine Normal-ARGE? Die Normal-ARGE ist die spezielle Form einer Arbeitsgemeinschaft (Bau-ARGE). Sie wird synonym auch als „Beistellungs-ARGE“ sowie als "echte" ARGE bezeichnet und überwiegend im Bauhauptgewerbe bei größeren Baumaßnahmen im Hoc...
Geschäftsführung der Bau-ARGEn
Welche Organe gehören zur Geschäftsführung? Die vertragliche Übernahme und Ausführung eines Bauvorhabens durch eine Arbeitsgemeinschaft (Bau-ARGE) erfordert eine rationelle Geschäftsführung mit unternehmerischer Strukturierung nach den Erfordernissen...
Arbeitsgemeinschaft (Bau-ARGE)
Was ist eine Bau-ARGE? Die Bau-Arbeitsgemeinschaft (Bau-ARGE) ist eine spezifische Kooperationsform in der Bauwirtschaft, vor allem bei Baumaßnahmen im Bauhauptgewerbe. Um ein bestimmtes Bauvorhaben gemeinsam ausführen zu können, schließen sich zwei ...
Finanzplanung der ARGE
Durch eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) sind zu Baubeginn bereits Ausgaben zu bestreiten. Dafür sind finanzielle Mittel erforderlich, die durch Einzahlungen der Gesellschafter auf das eingerichtete Betriebsmittelkonto bei einer Bank bereitzustellen sin...
Handakte für Baukaufleute
Die Handakte für Baukaufleute ist eine wichtige Praxishilfe zur Erleichterung der Aufgabenerfüllung und Arbeitsorganisation. Eine Handakte soll die Baukaufleute mit allen für die Arbeit notwendigen Unterlagen begleiten. Dabei handelt es sich nicht et...
Grundsätze handelsrechtlicher Bewertung
Die handelsrechtliche Bewertung ist grundlegend nach dem §§ 252-256 Handelsgesetzbuch (HGB) ausgerichtet. Sie gilt für alle Unternehmen gleich welcher Rechtsform und dient in erster Linie der Kapitalerhaltung und damit auch dem Schutz der Gläubiger. ...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere