Buchhaltung / Rechnungswesen

Verbindlichkeit

Verbindlichkeiten sind Verpflichtungen gegenüber einem Dritten, in der Praxis meist nicht zum Termin bezahlte Rechnungen, nicht erfolgte Abführungen u. a. Sie stellen praktisch eine Schuld dar. In der Bilanz sind sie als Passivposten auszuweisen. Die Gliederung in der Bilanz nach § 266 Abs. 2 Handelsgesetzbuch (HGB) umfasst folgende Positionen auf der Passivseite:
C.Verbindlichkeiten:
1.Anleihen, davon konvertibel;
2.Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten;
3.erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen;
4.Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen;
5.Verbindlichkeiten aus der Annahme gezogener Wechsel und der Ausstellung eigener Wechsel;
6.Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen;
7.Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht;
8.sonstige Verbindlichkeiten, davon
  • aus Steuern,
  • im Rahmen der sozialen Sicherheit.
Verbindlichkeiten sind mit ihren Rückzahlungsbeträgen zu passivieren (§ 253 Abs. 1 HGB). Dieser ist allgemein identisch mit dem Betrag, den der Schuldner als Verpflichtung zu erfüllen hat. Liegt der Rückzahlungsbetrag über dem Auszahlungsbetrag, z. B. bei einem Disagio für den Kredit von der Bank, so ist die Verbindlichkeit mit dem höheren Rückzahlungsbetrag anzusetzen. Eine Bilanzierung fiktiver Verbindlichkeiten, die gewissermaßen stille Reserven bedeuten würden, ist nicht gestattet.
Im Anhang zur Bilanz haben die Kapitalgesellschaften in einem Verbindlichkeitsspiegel zu vermerken, inwieweit die Verbindlichkeiten noch eine Restlaufzeit von
  • bis zu einem Jahr,
  • von ein bis fünf Jahren und
  • mehr als fünf Jahren haben.
Weiter kann zwischen kurzfristigen und langfristigen Verbindlichkeiten differenziert werden. Der wertmäßige Umfang der kurzfristigen Verbindlichkeiten dient als Bezugsgröße bei der Berechnung der Liquiditätsgrade (Liquidität 1. und 2. Grades).
Bleibt noch zu verweisen auf die " ungewissen Verbindlichkeiten ". Sie sind der Höhe, der Fälligkeit und der voraussichtlichen Realisierbarkeit nach ungewiss. Zum Jahresabschluss des Bauunternehmens sind zu den ungewissen Verbindlichkeiten Rückstellungen zu bilden. Beispielsweise können für im Geschäftsjahr vom Auftraggeber abgenommene Baumaßnahmen im Folgejahr Mängelansprüche maßgebend werden, deren Höhe im Jahr der Abnahme bzw. zum Bilanzstichtag aber ungewiss ist.
Forderungen und Verbindlichkeiten dürfen nicht miteinander ausgeglichen werden. Es besteht ein Saldierungsverbot (§ 246 Abs. 2 HGB), soweit sie sich nicht im Sinne von § 387 BGB aufrechenbar gegenüber stehen.
04.10.2015
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Verbindlichkeit

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
6,93 €/St
mittel
7,34 €/St
bis
7,79 €/St
Zeitansatz: 0,075 h/St (5 min/St)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Duisburg
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Verbindlichkeit"

DIN-Norm
Ausgabe 2009-02
Diese Norm legt Anforderungen, Prüfverfahren und Leistungsmerkmale für Bestandteile von Brandmeldeanlagen fest, die innerhalb und außerhalb von Gebäuden installiert werden und Hochfrequenz-Verbindungen (HF-Verbindungen) zur Kommunikation nutzen. Anfo...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2011-09
Diese Norm legt die Anforderungen und die diesbezüglichen Prüfverfahren fest, die auf gusseiserne Rohre, Formstücke und ihre Verbindungen zur Errichtung von Rohrleitungen außerhalb von Gebäuden anwendbar sind. Diese Norm gilt für Rohre und Formstücke...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2009-07
In dieser Norm werden Prüfverfahren zur Bestimmung der Festigkeit und Verformungseigenschaften von seitlich belasteten Verbindungen mit Nägeln, Schrauben, Dübeln oder Bolzen in tragenden Holzbauwerken festgelegt.Diese Norm wurde vom CEN/TC 124 "Holzb...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2004-02
Diese Norm enthält Relationen für die Bestimmung der Tragfähigkeiten von Verbindungen mit Dübeln in Holzbauwerken und die betreffenden Referenzbedingungen. Diese Norm enthält auch Empfehlungen für charakteristische Werte von Verschiebungsmoduln für V...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2015-03
Diese Norm legt die Prüfverfahren zur Bestimmung der Tragfähigkeit und Steifigkeit von Verbindungen mit gestanzten Nagelplatten aus Metall in tragenden Holzbauwerken fest, die zum Verbinden von zwei oder mehreren Holzteilen von gleicher Dicke in der ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2009-07
Diese Norm legt Anforderungen und Prüfverfahren fest, die auf duktile Gussrohre, Formstücke, Zubehörteile und ihre Verbindungen anwendbar sind, zur Errichtung von Rohrleitungen zum Transport von Luft oder brennbaren Gasen (z. B. Erdgas oder Stadtgas)...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2002-06
Diese Norm legt ein Verfahren zur Bestimmung von Maßänderungen bei Holzwerkstoffen auf Grund von Änderungen der relativen Luftfeuchte fest....
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2002-05
Diese Norm gilt für Steckmuffen-Verbindungen System TYTON in zwei Einstecktiefen in den Nennweiten DN 80 bis DN 1400 sowie für das System Standard in den Nennweiten DN 1000 bis DN 2000 in Verbindung mit Rohren und Formstücken nach DIN EN 545, DIN EN ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 1998-06
Diese Norm ist anzuwenden für die Baustoffe, die Abmessungen, den Korrosionsschutz, die Überwachung und die Kennzeichnung von Aluminium-Trapezprofilen. Die bei der Planung und Konstruktion zu beachtenden Bedingungen wurden festglegt....
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2013-05
Diese Norm gilt für Steinzeugrohre und Formstücke mit flexiblen Verbindungen mit oder ohne Muffen zum Bau von Abwasserleitungen und -kanälen, die in der Regel als Freispiegelleitungen oder gelegentlich unter geringem Überdruck betrieben werden. Sie e...
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Verbindlichkeit"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Verbinder DIN EN 62561-1 (VDE 0185-561-1), Klasse H für hohe Belastung, für Parallelverbindungen, aus feuerverzinktem Stahl, für Fl 20 bis 30 mit Fl 20 bis 30, mit Zwischenplatte....
Abrechnungseinheit: St
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Kurzfristige Verbindlichkeiten
Verbindlichkeiten als Verpflichtungen gegenüber Dritten (in der Praxis meist nicht zum Termin bezahlte Rechnungen und nicht erfolgte Abführungen u. a.) können gegliedert werden nach: kurzfristigen Verbindlichkeiten und , langfristigen Verbind...
Ungewisse Verbindlichkeiten
Ungewisse Verbindlichkeiten unterscheiden sich von den Verbindlichkeiten allgemein dadurch, dass sie "ungewiss" sind nach: ihrer Höhe, der Fälligkeit und, der voraussichtlichen Realisierbarkeit. Für ungewisse Verbindlichkeiten sind zum Jahres...
Allgemeinverbindlichkeitserklärung
Der Bundesminister für Arbeit und Soziales kann Tarifverträge für allgemeinverbindlich erklären, wenn dies die Tarifvertragsparteien wünschen. Das betrifft z. B. den Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV), der für allgemeinverbindlich erk...
Verbindungsstelle
Die Verbindungsstelle ist das höchste Organ einer Beihilfegemeinschaft (BEGE) als eine spezielle Kooperationsform in der Bauwirtschaft mit einem nach außen meistens nicht erkennbaren Gesellschaftsverhältnis. Die Verbindungsstelle ist ein einer Aufsic...
AVE - Allgemeinverbindlichkeit
AVE ist eine juristische Abkürzung mit Bezug auf § 5 - Allgemeinverbindlichkeit - Abs. 1 und 1a nach dem Tarifvertragsgesetz (TVG) neuerer Fassung. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales kann einen Tarifvertrag im Einvernehmen mit einem aus Ve...
Debitoren
Wenn Kunden Waren und Leistungen auf Kredit kaufen, werden sie zu Schuldnern. Sie werden beim Lieferanten bzw. Leistenden mit den Verbindlichkeiten in der Buchführung auf einem Debitorenkonto gebucht....
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere